Colby Marshall: Farbenblind

 
4.0
 
4.7 (1)
588   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Colby Marshall: Farbenblind
Verlag
ET (D)
2015
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
Colorblind
ET (Original)
2014
ISBN-13
9783453418363

Informationen zum Buch

Seiten
432

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Isaac Keaton richtete das Zielvisier seines M16 von dem Fünfjährigen, der über seine Schnürsenkel stolperte, auf einen etwa vierzig Jahre alten Mann, der zehn Schritte von dem Jungen entfernt vor dem Fast-Food-Restaurant von Futureland saß.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Dr. Jenna Rameys Gehirn besitzt eine seltene Eigenart in der Wahrnehmung, durch die ihre Eindrücke farblich aufblitzen: Rot kann Zorn bedeuten, Liebe oder Kraft. Doch Jenna ist imstande, diese plötzlichen Assoziationen zu nutzen, um aus Personen und Situationen zu lesen wie niemand sonst. Nun hat das FBI den Massenmörder Isaac Keaton festgenommen und die forensische Psychiaterin zu Hilfe gerufen. Im Verhör erfährt sie, dass er es – ob hinter Gittern oder nicht – in der Hand hat, noch mehr Unschuldigen Leid zuzufügen, und besessen davon ist, auch sie unter Kontrolle zu bringen. Jenna allein kann mit ihrem einzigartigen Feingespür verhindern, dass Keatons Drohungen Wirklichkeit werden ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Spannender Thriller mit faszinierender Hauptfigur - gelungener Auftakt

Dr. Jenna Ramey ist forensische Psychiaterin und verfügt dabei noch über die seltene Gabe andere Menschen und ihre Gefühlslage in Farben wahr zu nehmen. Obwohl sie ihre aktive Zeit beim FBI mittlerweile beendet hat, wird sie doch bei dem neuesten Fall hinzugezogen, da der festgenommene Täter explizit nach ihr verlangt hat. Alle Hinweise deuten dabei daraufhin, dass es sich bei dem Täter um einen der beiden sogenannten "Zwillingsmörder" handelt, jedoch ist unklar, ob er der dominantere Part ist oder nicht und welche Gefahr noch von seinem frei herum laufenden Partner ausgeht. Während ein Psycho-Duell zwischen Dr. Ramey und dem Täter beginnt, finden außerhalb des Gefängnisses eine Reihe weiterer Morde statt und die Ermittler können lange keine Zusammenhänge erkennen. Und erst als es schon fast zu spät ist, wird Jenna klar, dass der Fall noch viel persönlicher ist, als sie gedacht hat.

Die Autorin wirft den Leser gleich mitten ins Geschehen und bietet eine Innenansicht von dem Täter, der sich mit Absicht festnehmen lässt. Jedoch auch trotz dieser ersten Ansicht und einiger weiteren Perspektiven aus Sicht des Täters, war mir fast bis zum Ende komplett unklar, was er eigentlich bezweckt und inwiefern die ganzen anderen Handlungsstränge eigentlich zusammenhängen. Durch die wechselnden Perspektiven zwischen Jenna, den verschiedenen Tätern und auch dem angeschossenen ehemaligen Polizisten, erhält man als Leser einen guten rundum Einblick in die verschiedenen Geschehen, tappt aber trotzdem komplett im Dunkeln über Zusammenhänge und Motive.

Jenna fand ich dabei sehr faszinierend. Ihre Gabe wird immer wieder interessant beschrieben und eingebracht und ich finde diese Idee einer inoffiziellen Ermittlerin, die mal etwas anders agiert, sehr gelungen. Dabei wird immer nur häppchenweise ein Blick in ihre Vergangenheit geworfen und ich wurde auch immer neugieriger zu erfahren, was in der Vergangenheit von Jenna sich zugetragen hat, so dass sie jetzt in der Lage ist Soziopathen ziemlich gut einschätzen zu können. Die Autorin liefert da schon eine Menge Hintergrundinformationen und am Ende konnte ich mir doch ein ganz gutes Bild erstellen. Gleichzeitig ist dieser Band wohl ein Auftakt zu einer Reihe rund um Dr. Jenna Ramey und ich denke, dass einige Details wahrscheinlich erst in den Folgebänden angesprochen werden, was aber für mich bei dieser Lektüre der Lesefreude keinen Abbruch getan hat.

Etwas anstrengend fand ich hingegen den Gedankengängen und Dialogen zu folgen und nicht immer war mir klar, welche Schlussfolgerung aus nur halb angedeuteten Dingen wieder gezogen wurde. Meistens ergaben sich dann aus der weiteren Handlung die Erkenntnisse, aber inwiefern der Dialog davor zu dieser Folgerung beigetragen hatte, war für mich oft nicht so ganz klar.

Doch trotz dieses Minuspunktes, hat die Autorin hier für mich einen soliden Thriller abgeliefert, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat und bei dem mir die Motive und Hintergründe bis zum Schluss überhaupt nicht klar waren. Spannend fand ich dabei die Ermittler bei der Arbeit zu verfolgen und direkt mit zu erleben, wie sie von Spur zu Spur hetzen und doch immer einen Tick zu langsam zu sein scheinen.

Alles in allem für mich ein sehr spannender Thriller mit einer faszinierenden Hauptfigur und einer interessanten Gabe. Ein Buch, das ich gerne weiter empfehle und ich bin schon gespannt auf die Folgebände.
Dafür gibt es von mir vier Sterne.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Spannend.

Rezension ,,Farbenblind" von Colby Marshall

Farbenblind stellt den Auftakt zur Serie um die ehemalige FBI-Profilerin Dr. Jenna Ramey dar. Der erste Band ist mit 448 Seiten am 09.11.15 im Heyne Verlag erschienen.

Inhalt:
Dr. Jenna Rameys Gehirn besitzt eine seltene Eigenart in der Wahrnehmung, durch die ihre Eindrücke farblich aufblitzen: Rot kann Zorn bedeuten, Liebe oder Kraft. Doch Jenna ist imstande, diese plötzlichen Assoziationen zu nutzen, um aus Personen und Situationen zu lesen wie niemand sonst. Nun hat das FBI den Massenmörder Isaac Keaton festgenommen und die forensische Psychiaterin zu Hilfe gerufen. Im Verhör erfährt sie, dass er es – ob hinter Gittern oder nicht – in der Hand hat, noch mehr Unschuldigen Leid zuzufügen, und besessen davon ist, auch sie unter Kontrolle zu bringen. Jenna allein kann mit ihrem einzigartigen Feingespür verhindern, dass Keatons Drohungen Wirklichkeit werden ... (Klappentext)

Cover:
Das Cover ist ein wenig unscheinbar und auf dem ersten Blick hat es mir auch nicht so gut gefallen. Je länger ich es jedoch betrachte, umso besser gefällt es mir. Die Mischung der Farben finde ich interessant und letztendlich gelungen.

Charaktere:
Hauptperson ist Dr. Jenna Ramey. Sie ist etwas besonderes, da sie eine Synästhetikerin ist. Das heißt, dass sie bei Menschen oder Dingen Farben wahrnimmt und diese verschiedene Bedeutungen für sie haben. Z.B erkennt sie teilweise ein orange für eine Lüge oder spürt den Zorn des gegenübers wenn ihr ein rot ausgestrahlt wird. Dies ist ein interessanter Aspekt in diesem Buch, da mir die Synästhesie nicht geläufig war.

Yancy ist ein ehemaliger Polizist mit Beinprothese, der Jenna im Laufe des Buches helfen wird beim Ermitteln und einfach eine symphatische Person ist mit einem sarkastischen, witzigen Humor.

,,Die Bösen" werden auch gelungen dargestellt. Ganz besonders schlimm fand ich, dass selbst die Mutter von Jenna eine Serienmörderin ist. Das erzeugt Grusel aus nächster Nähe. Zum Glück ist sie eingesperrt ... zumindest noch am Anfang des Buches ...

Meine Meinung:
Colby Marshall versteht es zu schreiben. Der Plot wirkt nicht konstruiert. Viele Dialoge prägen diesen Roman, was ich persönlich gut finde.
Toll finde ich auch die meist kurzen Einbindungen der Vergangenheit in der Perspektive des Serienkillers.

Die Thematik mit der Synästhesie ist total interessant. Ich habe von dieser Eigenschaft noch nie gehört, umso spannender ist es für mich, davon zu lesen. Ich muss aber auch sagen, dass die Farbenerkennung für mich nicht das Buch ausmacht und somit für mich auch nicht nötig wäre. Auch ohne diesen Farbaspekt hätte ich das Buch bewertet wie jetzt, denn es ist einfach ein wahnsinnig spannender Thriller.

,,Der Anschlag im Freizeitpark. Das waren sie. Einer in Haft, der andere Gott weiß wo. Wir haben eine Spur, die der Teufel selbst gelegt hat, außerdem werden wohl noch ein paar Leichen mehr dazukommen." S.77

Ein bisschen komisch finde ich, dass sich für Isaac die Bezeichnungen Psychopath und Soziopath oft abgewechseln. Im Klappentext steht sogar noch, dass er ein Soziopath ist, jedoch wird oft der Begriff Psychopath oder psychopathische Eigenschaft für ihn verwendet. Verwirrend.
Wie der Soziopath/Psychopath das ganze Geschehen einfädelt und wie die Ermittler darauf kommen ist jedoch beeindruckend, erschreckend und zugleich total interessant zu lesen.

Es bleiben mehrere Fragen nach Beendigung des Buches offen und ungeklärt. Das hat mich jedoch nicht gestört, weil dies erst der erste Band der Reihe um die Ermittlerin ist, somit passt es und lässt viel Raum für den nächsten Band.
Das Ende ist regelrecht ein Appetithäppchen für den nächsten Band, den man danach unbedingt lesen will. (Zumindest ich)

Fazit:
Abschließend hat mir der Thriller gut gefallen. Die Thematik ist interessant, wäre aber nicht unbedingt nötig gewesen, denn der Thriller überzeugt durch seine Spannung und Handlung, nicht durch die Synästhesie der Hauptperson.
Da dies erst den Auftakt der Serie darstellt, freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Band, der hoffentlich bald erscheinen wird. Ein lesenswerter Thriller.


War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue