Zoë Beck: Der frühe Tod

Hot
 
0.0
 
4.0 (1)
1160   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Zoë Beck: Der frühe Tod
ET (D)
2011
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783404163090

Informationen zum Buch

Seiten
304

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Caitlin ahnte die Leiche mehr, als dass sie sie sah.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

SIE WOLLTE EIN NEUES LEBEN. JETZT FLIEHT SIE VOR DEM TOD.

Lauf weg!, ist ihr erster Gedanke. Caitlin will nicht glauben, was sie vor sich sieht. Zu ihren Füßen liegt ihr Exmann. Tot. An seinem Kopf eine klaffende Wunde, die keinen Zweifel zulässt: Er ist ermordet worden. Den Schock noch in allen Gliedern, ruft sie die Polizei. Auch wenn sie weiß, dass die ihr unbequeme Fragen stellen wird. Denn Caitlin ist nicht die, für die sie in dem idyllischen schottischen Dorf alle halten. Und für den Mord an ihrem Exmann hat sie das stärkste aller Motive: Rache.
Doch schon bald wird Caitlin klar: Die Polizei ist nicht ihr größtes Problem. Es gibt da noch jemanden, der über jeden ihrer Schritte genau informiert ist. Und der würde sie lieber tot als lebendig sehen…

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Der frühe Tod

Ich habe mich von der ersten Seite an mit diesem Buch wohlgefühlt - was sicherlich auch daran lag, dass es in Schottland spielt. Es sind Karten darin, damit man sich orientieren kann und Beschreibungen der Gegend (die meisten Orte kannte ich und ich bekam Sehnsucht nach Schottland *soifz*)

Die Geschichte ist in sich schlüssig und spannend. Die Charaktere sind (bis kurz vor dem Ende) alle sympathisch - was mich wieder mal daran erinnert, dass man es den Bösewichten nicht unbedingt ansehen muss - und überzeugend. Besonders mochte ich Ben, Cedric und Sander.

Der Autorin ist es auch gut gelungen, mich sehr lange im Dunkeln darüber zu lassen, was den Kindern tatsächlich passiert ist.

Besonders gut gefallen hat mir auch, dass die einzelnen Erzählstränge (Caitlin, Ben und diverse kleinere Kapitel mit "Nebenereignissen") in unterschiedlichen Schriften gedruckt wurden - dadurch wurde das Zurückblättern und Suchen nach einer bestimmten Stelle viel einfacher und grenzte es für mich auch irgendwie nochmal extra ab.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue