Donna Tartt: Die geheime Geschichte

Donna Tartt: Die geheime Geschichte

Hot
 
0.0
 
5.0 (2)
6501   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Donna Tartt: Die geheime Geschichte
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The secret History
ISBN-13
9783442429431

Informationen zum Buch

Seiten
571

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Richard Papen stammt aus einfachen Verhältnissen. In einem kalifornischen Provinznest aufgewachsen, träumt er von nichts anderem, als fortzukommen.

Endlich gelingt es ihm, ein Stipendium für das College von Hampden in Vermont zu erhalten,und die Welt, der er dort begegnet, zieht ihn vom ersten Augenblick an.

Besonders fasziniert ist Richard von einer Gruppe fünf junger Studenten, die sich zusammen mit ihm bei dem verschrobenen Griechischprofessor Julian Morrow eingeschrieben haben. Da ist Henry, der Sohn reicher Eltern und geheime Kopf des Zirkels, da ist Francis, ein leicht dekadenter und blasierter Gelderbe, da sind Charles und Camilla, die Zwillinge, die seit dem Tod ihrer Eltern von den Zuwendungen der Großmutter leben, und schließlich Edmund, von allen "Bunny" genannt, der liebenswürdige Schnorrer, der stets auf großem Fuße lebt, ohne je einen Pfennig in der Tasche zu haben.

Gemeinsam mit ihnen Paukt Richard Griechisch, zusammen mit ihnen huldigt er dem Alkohol, in ihrem Kreis verbringt er wunderbare Wochenenden auf dem feudalen Landsitz von Francis.

Doch bald spürt er, daß unter der Oberfläche unverbrüchlicher Freundschaft auch Spannungen bestehen und daß ein furchtbares Geheimnis auf seinen Freunden lastet - ein Geheimnis, das auch ihn mehr und mehr in seinen dunklen, mörderischen Sog zieht.

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Zeitlose und grossartige Unterhaltung

Das Wichtigste zuallererst: "Die geheime Geschichte" ist kein klassischer Kriminalroman.
Schon auf den ersten Seiten weiß der Leser, wer der Mörder ist und wer sein Opfer war.
Der Ich-Erzähler plaudert ganz unbekümmert von diesem Moment, so als wäre es eine
selbstverständliche Tat gewesen, um danach zurückzugreifen und zu erklären, wie es zu
diesem Mord kommen musste. Sie konnten gar nicht anders, wirklich.
Der Leser erfährt über sein Leben als Außenseiter, von seiner Mühe und seinem Wunsch sich in den erlesenen Kreis von altgriechisch Studenten einzuhandeln.
Selbst als Leser wurde ich von diesen Studenten geblendet, nicht nur von ihrem
vorbildhaften Studentendasein: Ist es geschickte Manipulation oder ein genialer Schachzug der Autorin, aber immer wieder ertappte ich mich dabei, wie ich mit den Mördern sympathisiere und ihnen Verständnis entgegenbringe.
Donna Tartt beschreibt das Miteinander dieser kleinen Gruppe von Studenten. Von Aussen betrachtet, sind sie gewissenhaft, selbstbewusst, und vor allem reich. Sie verweigern sich, sich mit den ordinären Studenten zu vermischen und saufen, koksen wie viele andere Studenten auch. Richard muss feststellen, dass unter der Oberfläche alles ganz anders ist, als das, was er sich in seinen Vorstellungen erträumt hat.
Das Buch besteht, nach dem Mord, aus zwei Teilen. Zuerst wird beschrieben, wie es zum Mord kommen konnte, wie eine handvoll Studenten zu dieser Tat fähig wurden. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Folgen, mit dem Leben nach dem Mord.
Flüssig und mit einem fesselnden Schreibstil wird der Leser in die Geschichte
hineingezogen. Obwohl man von Anfang an weiß, was passiert ist, gelingt es der Autorin
trotzdem die Spannung hoch zu halten. Hier und da eingestreute Landschafts- und
Personenbeschreibungen lassen die Geschichte lebendig wirken, ohne sie zu überladen.
Irgendwie passt einfach alles. Man merkt deutlich, dass Donna Tartt Jahre an diesem
beeindruckenden Buch geschrieben hat.
"Die geheime Geschichte" hat mich vom Anfang bis zum Schluss vollkommen überzeugt. Sie hat weder Längen noch Schwächen und ist zeitlos, an keiner Stelle ist mir auch nur
aufgefallen, dass der Roman schon älter ist.
Negativ zu bemerken wären nur die vielen Schreibfehler (Produlctcode, Ostlclüstenbank,...) der aktuellen kindle-Version. Auf eine Anfrage hin, hat man mir mitgeteilt, dass eine verbesserte Version in Arbeit ist.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ganz am Anfang wird von dem Mord berichtet, welchen Richard und seine Freunde an Bunny verüben. Das Buch erzählt im Grunde genommen wie es dazu kommen konnte und was danach passiert ist.

Mir hat die Geheime Geschichte sehr gut gefallen und schon von Anfang an war ich total hingerissen. Zuerst ist da die wunderschöne Sprache, die interessanten Handlungen und am wichtigsten die fabelhaften Charaktere. Alles in diesem Buch entwickelt sich langsam. Langsam geht die Handlung voran, langsam erfahren wir über die Handlung des Buches und langsam entwickeln sich die Charaktere. Es ist kein überstürztes Buch, mit viel Handlung und Aktion, sondern eine sehr schöne Geschichte, die viel über die Menschen erzählt und viel die Charaktere analysiert aber auch beschreibt.

Ich würde das Buch jedem empfehlen, der gerne liest und sich auch nicht schnell langweilt. Diejenigen die selten lesen oder einen Krimi suchen, würde ich davon abraten. Aber wenn ihr ein Buch mit Gefühl, Atmosphäre und auch eigenem Charakter lesen wollt, dann ist Die Geheime Geschichte sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue