Lilian Jackson Braun: Die Katze, die Berge versetzte

Lilian Jackson Braun: Die Katze, die Berge versetzte

Hot
 
0.0
 
0.0 (0)
1258   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lilian Jackson Braun: Die Katze, die Berge versetzte
ET (D)
1994
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Cat who moved a mountain
ET (Original)
1992
ISBN-13
9783404135301

Informationen zum Buch

Seiten
253

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Ein Mann mittleren Alters mit einem großen, herabhängenden Schnurrbart und melancholischen Augen saß angespannt am Steuer seines Autos.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Endlich ... Jim Qwilleran, der schnauzbärtige Reporterveteran mit dem tierisch begabten Kriminalistenteam Koko und Yum Yum, ist Herr über sein Millionenerbe. Nach fünf Jahren am Ende der Welt ist er frei; die Bedingungen des Testaments sind erfüllt. Doch wo zieht es ihn hin? In die Potatoe Mountains, wo sich nicht einmal Fuchs und Hase gute Nacht sagen und Qwills Katzen die einzigen zivilisierten Gesprächspartner sind. Dass Hinterwäldler indes nicht unbedingt hinter dem Mond leben, stellt Qwilleran sehr schnell fest - geschäftstüchtige Bergbewohner versuchen sich rücksichtslos als Grundstückspekulanten. Für ihren Profit schrecken sie nicht einmal vor Mord zurück;. Ein Sündenbock ist schnell gefunden - nur einer lässt sich nicht übertölpeln: Im Falle eines Falles fängt Koko wirklich alles ...

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue