Thomas Berscheid: Die Niederrhein-Gruppe

Thomas Berscheid: Die Niederrhein-Gruppe

Hot
 
0.0
 
0.0 (0)
1317   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Thomas Berscheid: Die Niederrhein-Gruppe
ET (D)
2012
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783864120107

Informationen zum Buch

Seiten
224

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Kevin ging in den Garten des Hauses am Poelvennsee, das er mit seinen drei Freunden angemietet hatte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Explosive Stimmung am Niederrhein Eigentlich ist Heinrich Sobeck, ein Journalist vom Niederrhein, kein Ermittler. Doch sein berufsbedingter Hang zum Recherchieren und Nachforschen treibt ihn immer wieder in neue Fälle, die ihn so lange nicht loslassen, bis er sie gelöst hat. Als Sobeck eines Tages durch Zufall die Festnahme mehrerer junger Bombenbauer beobachtet, erwacht sein Jagdinstinkt. Er will mehr über diese Gruppe Krimineller herausfinden, die angeblich islamistische Terroristen sind. Im Internet wird er schließlich fündig. In einem Video, bei dem Jugendliche einen Bunker sprengen, erkennt er die Jungen wieder. Doch in einer anderen Aufnahme ist einer der Jugendlichen bei einer Prozession als katholischer Messdiener zu sehen. Wie passt das zusammen? Sobeck will den jungen Mann, der das Video veröffentlicht hat, darauf ansprechen, doch er kommt zu spät. Als er bei ihm eintrifft, ist dieser bereits tot. Und die Todesursache ist eine Explosion …

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue