Sallie Bissell: Die Todesliste

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1312   1  
Bewertung schreiben
Zur Liste hinzufügen
Sallie Bissell: Die Todesliste
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
A Darker Justice
ET (Original)
2002
ISBN-13
9783548264875

Informationen zum Buch

Seiten
463

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Quiieetsch.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Elf tote Bundesrichter in elf Monaten. Das nächste Opfer soll Irene Hannah sein. Staatsanwältin Mary Crow unternimmt alles, um ihre mütterliche Freundin zu schützen. Doch als Irene entführt wird, beginnt für die Halbindianerin Mary ein Wettlauf mit der Zeit, der sie tief in die amerikanische Wildnis führt.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0
Das FBI bittet Staatsanwältin Mary Crow Dog um Hilfe. Elf tote Bundesrichter in elf Monaten und Marys Freundin Irene Hannah soll die nächste sein. Doch sie lehnt polizeilichen Schutz ab, lässt das FBI nicht ihr Grundstück betreten. Nun soll Mary Crow ihre mütterliche Freundin davon überzeugen, dass sie in Lebensgefahr schwebt und so verlässt sie erneut Atlanta, um ihre alte Heimat zu besuchen. Irene bleibt stur und lässt nur Mary in ihre nähe - ein verhängnisvoller Fehler für beide Frauen.

Sallie Bissell hatte bereits mit ihrem Erstling "Lockruf des Todes" bewiesen, dass sie solide und beständig spannende Krimis schreiben kann. In "Die Todesliste" hält sie ihren Kurs und arbeitet den Handlungsstrang noch etwas aus. Dabei bleibt zwar mancher schockende Knalleffekt auf der Strecke (keine Sorge - es gibt noch einige davon), aber der Leser erhält so die Gelegenheit, die Protagonisten eingehender kennenzulernen. Mary Crows privates Kindheitstrauma, die Ermordung ihrer Mutter, führt Bissell gekonnt weiter und verzichtet ganz auf unnötige Kitschszenen zwischen den Charakteren.

Die Beziehung von der Halbindianerin Mary Crow zu Cherokee Jonathan Walkingstick ist gezeichnet von Zerrissenheit. Sie ist eine Vollblutanwältin in der Großstadt Atlanta, er fühlt sich nur in der wilden Natur der Appalachen wirklich wohl. Erneut schont die Autorin ihre Charaktere nicht, macht aber überwiegend aus den handelnden Frauen die Opfer, aus Männern die Täter. Letztere enttäuschen leider etwas durch die Schwarz-Weiß-Malerei, die sich durch die komplette Handlung zieht. Die Guten sind gut, die Bösen sind böse.

"Die Todesliste" ist wieder einer dieser Krimis, die man gerne liest, die unterhalten, die sich aber leider auch nicht sehr lange einprägen.
SK
Top 500 Bewerter 1 Bewertungen
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Ratings
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Kommentare

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue