Bewertungsdetails

Krimis & Thriller 1132
Mord in Bad Reichenhall
Gesamtbewertung
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert
 
4.0
Charaktere
 
4.0
Sprache & Stil
 
4.0
Der 38-jährige Journalist Paul Leonberger kehrt nach gut 20 Jahren in seinen Heimatort Bad Reichenhall zurück. Er hatte damals den Ort verlassen, da man ihm die Schuld gab am Tod seiner Schwester. Er wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Nun ist er kaum wieder zurück, als eine junge Frau ermordet aufgefunden wird. Schnell wird Paul wieder mit diesem erneuten Mord in Verbindung gebracht. Er möchte seine Unschuld beweisen und macht sich eigenständig auf die Suche nach dem Täter.

Mein Leseeindruck:

Dieser Krimi hat mir unglaublich gut gefallen. Von Anfang bis Ende war es sehr spannend zu lesen, wie Paul nach und nach mehr über den Mord herausgefunden hat. Dabei hat mir die Atmosphäre besonders gut gefallen. Hin und wieder wurde mit bayrischem Dialekt "gesprochen", womit ich als Nordlicht aber keine Probleme hatte, da es sich noch im Rahmen hielt. Im Gegenteil fand ich es hier sehr passend und gut für die Stimmung.

Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, so dass ich mir von den Protagonisten ein gutes Bild machen konnte. Dabei hat mir besonders gefallen, dass die Figuren nicht entweder nur gut oder nur böse beschrieben werden, sondern dass sie alle ihre kleinen Macken und Eigenheiten hatten - im Positiven wie im Negativen.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gefallen. Das Buch hat sich leicht und flüssig lesen lassen, hatte einen schönen "bayrischen" Charme und war durchweg spannend. Für Krimi-Fans auf jeden Fall ein Buch, das man lesen sollte!
War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue