Bewertungsdetails

Krimis & Thriller 1014
Mord unter feinen Leuten....
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0
Zum Inhalt:

1925 : Der schwerreiche Gottlieb Straumann wird erschossen aufgefunden. Sofort ist für die feine Gesellschaft klar, dass die Ehefrau Bernice und ihr Geliebter die Täter sind. Nur der einfache bürgerliche Kommissar Paul Genzer ist nicht so recht davon überzeugt. Und als dann auch noch die Ehefrau an einer Morphium-Überdosis stirbt, scheint der Kommissar Recht zu haben. Unterstützung bei seinen Ermittlungen bekommt er vom jungen UFA-Star Carl von Bäumer, der jedoch seine ganz eigenen privaten Zwecke verfolgt......

Zum Cover:

Das Cover lässt auf einen guten Krimi in den " goldenen Zwanziger Jahren" hoffen.

Zum Schreibstil:

Der Schreibstil war für mich gewöhnungsbedürftig.

Meine Meinung:

Ich hatte mir von diesem Buch einen tollen Krimi in den Zwanziger Jahren erhofft. Leider wurden meine Erwartungen nicht so richtig erfüllt. Die Story an sich ist ganz gut, jedoch waren für mich zuviele sprunghafte Schauplätze und Personen vorhanden. Ich hatte oftmals Schwierigkeiten mich in der Geschichte zurechtzufinden. Zudem basierte die Beziehungskrise zwischen Kommissar Genzer und dem Schönling von Bäumer als Hauptplot der Story und der kriminalistische Anteil lief nur irgendwie nebenher.
Gut gelungen finde ich dagegen die Darstellung der Zwanziger Jahre mit ihren Gegensätzen von Proletariat und Hochadel sowie der teils ordinären Sprache.
Etwas weniger verworren und mehr auf den kriminalistischen Aspekt bezogen, wäre dieses Buch bestimmt mehr Sterne wert.

Fazit: Interessante Story aber leider zu verworren
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue