Lisa Jackson: Ewig sollst du schlafen

Lisa Jackson: Ewig sollst du schlafen

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1780   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lisa Jackson: Ewig sollst du schlafen
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Morning After
ET (Original)
1994
ISBN-13
9783426631782

Informationen zum Buch

Seiten
600

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Himmel, es war kalt ... so kalt ...

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Um sie herum herrscht tiefe Dunkelheit. Ein süßlicher, unangenehmer Geruch nimmt ihr fast den Atem, als die junge Frau aus tiefer Bewusstlosigkeit erwacht. Gedämpft hört sie das Prasseln von Erde und ein grausames Lachen - und erkennt in plötzlicher Panik, dass sie lebendig begraben wird. Sie wird nicht das letzte Opfer des sadistischen Killers bleiben. Dessen verstörende Taten sind für die Journalistin Nikki Gillette zunächst nichts weiter als neuer Stoff für die Titelseiten. Sie ahnt noch nicht, dass der Mörder einen kranken Plan verfolgt, in dem sie eine Schlüsselrolle spielt.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Es ist ein grausamer Fund, den zwei Jungs auf der arglosen Jagd nach einem Reh machen: Mitten auf einer kleinen Lichtung entdecken sie ein frisch aufgeschichtetes Grab. Das erste Opfer des "Grabräubers", Barbara "Bobbi" Marx, musste auf grausame Weise sterben: Lebendig begraben mit einer Leiche. Scheinbar ohne System sucht sich der Mörder die Opfer aus - und verschickt mysteriöse Zettelchen an den leitenden Detective Pierce Reed und die kecke Journalistin Nikki Gilette. Was die beiden miteinander und mit den Morden verbindet wissen sie nicht, doch ihr eigenes Leben hängt davon ab, dass sie es bald herausfinden.

Eine beklemmende Atmosphäre macht sich beim Lesen breit. Lisa Jackson versteht es meisterhaft, die Panik, die man in der Enge eines Sarges empfindet und vor allem die Gewissheit des eigenen Todes, zu beschreiben. Doch gerade die detaillierten Beschreibungen jedes einzelnen Todeskampfes, der Schreie, dem Aufbegehren gegen das vom Mörder Beschlossene, sollten Leser mit schwachen Nerven sich nicht zumuten. "Ewig sollst du schlafen" bietet eine härtere Kost auf eher einfachem Niveau. Die Autorin weiß ihre Schockeffekte zu platzieren, ohne schriftstellerische Kunststückchen zu leisten. Dabei verstrickt sich zwar auch hin und wieder in einige kleine Ungereimtheiten und manchmal sehr unlogischen Handlungen, die ich einem solch spannenden Pageturner aber nicht nachtrage.

Angenehm empfand ich auch, dass Lisa Jackson der Beziehung zwischen Detective und Reporterin nur wenig Platz eingeräumt hat. So bietet das Buch viel Crime aber keinen Sex. Es knistert zwischen den beiden Protagonisten und obwohl die Autorin ursprünglich sogar aus dem Liebesromangenre kommt, mißlingt ihr die Beschreibung der sich anbahnenden Beziehung gegen Ende massiv. Dort flacht das Buch deutlich ab, kann sich aber durch einen gelungenen Schluss und den Verzicht auf den Ausbau zu einer Liebesgeschichte retten.

"Ewig sollst du schlafen" ist ein wahrer Pageturner, den man fast nicht aus der Hand legen kann und nun im kommenden Sommer so manchen Strandtag verkürzt. Also: Abschalten und die Gänsehaut bei Hitze genießen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue