Hans W. Cramer: Evas Erbe

 
0.0
 
4.7 (2)
53   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Hans W. Cramer: Evas Erbe
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783839222089

Informationen zum Buch

Seiten
312

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Die Scheinwerfer des alten zerbeulten Kadetts durchschnitten mit gelblichem Licht die Dunkelheit der Straße und ließen die Bäume und Büsche am Straßenrand nur schemenhaft erkennen, bevor sie erneut in der Schwärze verschwanden.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Der Dortmunder Arzt, Dr. Michael Beyer, ist überrascht, als ihm ein eigenartiges Erbe zuteilwird. Eine Patientin hat ihm allerhand Plunder auf ihrem Dachboden hinterlassen und dazu einen Brief mit einem vermeintlich gefährlichen Auftrag. Dem soll er sich mit der Enkelin der Verstorbenen, Eva Maybaum, stellen. Gemeinsam wagen sich die zwei an die Lösung des Rätsels, dessen Ursprung in den 1970er Jahren liegt. Aber je weiter sie sich der Wahrheit nähern, desto gefährlicher wird ihre Recherche …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.5  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
4.5  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Rätselhaftes Erbe in einem alten Koffer .....

"Evas Erbe" von Hans W. Cramer erschien 2018 im Gmeiner-Verlag, München und ist in der Verlagsreiche "Spannung" an gezielt der richtigen Stelle!


"Evas Erbe" ist bereits der 3. Thriller (bzw. Kriminalroman mit Thrillerelementen, finde ich, doch überaus spannenden!) dieses mir bisher noch unbekannten Autors, der durchaus Lust auf die beiden Vorgänger macht!

Inhalt:

Dr. Michael Beyer, seines Zeichens Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, soll in einem Nachlassgericht erscheinen, da ihm eine 83jährige Patientin, die er im Laufe der Jahre etwas besser kennenlernte, eine Erbschaft hinterließ: Gemeinsam mit der einzigen Verwandten der alten Dame, ihrer Enkelin Eva Maybaum, bildet er eine "Erbengemeinschaft", ohne dass sich die Erbenden zuvor kannten: Während Eva das Haus und allen Besitz der Großmutter Margit Hook erbt, erhält Dr. Beyer alles Bewegliche auf dem Dachboden des Hauses - sowie einen Brief, den die beiden ohne Anwesenheit Dritter öffnen sollen: In diesem Brief findet sich Rätsel über Rätsel und beide beschließen, den Spuren Margit Hooks zu folgen, die Zusammenhänge zwischen einem Banküberfall 1970 und dem Tode von Evas Vater 1985 herstellen...
Doch je mehr beide recherchieren - und sich dabei kennenlernen und merken, dass sie sich anfangen, sehr zu mögen, desto gefährlicher werden die Nachforschungen, da es einen Gegenspieler gibt, der keine Gnade kennt....

Meine Meinung:

Hans W. Cramer versteht es sehr gut, Spannung aufzubauen und diese während des ganzen Thrillers (für mich eher ein sehr spannender Krimi) zu halten. Zudem stellt er nach und nach Zusammenhänge her und Überlegungen, die den Leser miträtseln lassen: Wovor hatte Margit Hook so große Angst? Welche Spuren legte die rätselbegeisterte nette alte Dame für Beyer und Enkelin Eva, die ein Bild erkennen ließen?

Meisterhaft sind verschiedene Erzählstränge, die aus dem Jahre des Banküberfalls 1970 stammen, aus der Zeit Mitte der 80er Jahre und dem Jahr 2011, als Eva und Michael Beyer gemeinsam zu enträtseln suchen, was hinter den Spuren Margit Hooks stecken mag, um die die "ungeheure alte Sache, die nach dem Willen der Großmutter zu einem guten Ende gebracht werden sollte" - aufdecken zu können. Beide begeben sich auf ihrer Suche in Lebensgefahr. Gegen Ende dieses flüssig und durch gute Figurenzeichnung geprägten Krimis zu lesenden Buches wird man noch nach Lefkas entführt, wo der showdown dann stattfindet: Hier gefiel mir die Exkursion in die interessante Inselgeschichte der Ionischen Insel sehr, da auch ich einige griechische Inseln kenne und wie auch der Autor mich als Griechenlandfan oute.

Eine stimmige Handlung, ein guter Plot und unvorhersehbare Wendungen tragen gemeinsam mit den sympathischen und auch mutigen Protagonisten, die hier auch ins Leben des anderen "stolpern" und eine schöne Liebesgeschichte involviert ist, dazu bei, dass ich von "Evas Erbe" sehr begeistert war und spannende Lesestunden hatte.

Fazit:

Eine rätselhafte Spurensuche mit zwei sehr sympathischen Charakteren und ein spannender Kriminalroman mit Thrillerelementen, der sich durch gute Figurenzeichnung, einer durchdachten Handlung, deren Fäden aus 1970, 1985 und 2011 mehr und mehr zusammenlaufen, auszeichnet. Einen soliden und dennoch überraschenden showdown; einen stimmigen Plot und eine lesenswerte Krimireise voller Rätsel zu den Spuren der Vergangenheit bewerte ich sehr gerne mit einer Leseempfehlung mit 5* und 95° auf der "Krimi-Couch"!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ein verhängnisvolles Erbe

Als Margit Hook stirbt, erbt ihre Enkelin Eva ihr Haus und das Vermögen. Doch Eva ist nicht Alleinerbin, denn ihre Grossmutter hat alles, was sich auf ihrem Estrich befindet, ihrem Frauenarzt Dr. Michael Beyer vermacht. Eine Überraschung, denn dort wird nur alter Plunder gelagert. Als Zugabe bekommen Eva und Michael bei der Testamentseröffnung noch einen Brief, der sie vor Nachforschungen warnt, doch auch neugierig macht. Die alte Dame hat ihnen ein Rätsel gestellt, dem sie nachgehen sollen. Gespannt machen sie sich an die Nachforschungen.

Der Prolog, der 1970 handelt, ist vielversprechend! Denn er beginnt mit einem Dreifach-Mord und hat mich neugierig gemacht auf die Geschichte. Die folgenden Abschnitte bestehen aus kurzen, knackigen Kapiteln, in denen der Autor abwechslungsweise in der Gegenwart und im Damals erzählt. Zu Beginn hatte ich Mühe einzuordnen, welche der Figuren denn nun in der Gegenwart im Mittelpunkt steht und wo in der Handlung der Autor weitererzählt. Meist musste ich einige Sätze lesen um die Passage Eva oder Michael zuordnen zu können. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Zeitebenen klar bei Kapitelbeginn deklariert sind. Denn es herrscht keine chronologische Ordnung in der Erzählung, sondern springt hin und her. Die Story erschien mir dadurch sehr abwechslungsreich und das Erzähltempo hoch.
Hans W. Cramer versteht es gut, Spannung aufzubauen und diese zu halten, und dies in allen Erzählsträngen. Lange Zeit konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, wie die Stränge zusammenpassen könnten. Die Verstrickung ist mehr als schlüssig und der Plot gelungen.
Als kleiner Kritikpunkt muss ich anführen, dass ich ein paar mal das Gefühl hatte, die Handlung holpert. Wie als zum Beispiel eine Frau durch ihr gutes Gedächtnis einen Mann, der 30 Jahre zuvor in der Zeitung abgebildet wurde, wieder erkennt. Oder Arzt Dr. Beyer, der sich nach zwei Tagen zu erinnern vermag, welche Medikamente in der Küche seiner Patientin standen oder nicht vorhanden waren. Und das bei einem oberflächlichen Besuch und " einem zufälligen Sehen", nicht etwa bei einer Kontrolle der Medikamente. Derselbe Arzt erinnert sich auch an ein Geräusch, das er am Tage zuvor bei einem belanglosen Telefonanruf gehört hatte.
Diese Punkte waren mir, in einer ansonsten zum grössten Teil runden und schlüssigen Geschichte, doch zu konstruiert und an den Haaren herbei gezogen. Ebenfalls etwas stockend meiner Meinung nach der Grund für den Mord, der Mitte Buch geschieht. so hatte ich eher das Gefühl, es musste unbedingt ein Mord geschehen und der Grund wirkte auf mich sehr konstruiert.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, sehr präzise und ich habe mich sofort wohl gefühlt damit. Für meinen Geschmack hätten die dreimal erwähnte Zubereitung der Menus von Hobbykoch Beyer nicht so detailliert beschrieben werden müssen, denn schliesslich lese ich ja nicht ein Kochbuch, sondern einem Krimi. So habe ich diese grob überlesen um schnell wieder zum Wesentlichen zu kommen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue