Monika Buttler: Herzraub

Hot
 
2.0
 
0.0 (0)
1274   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Monika Buttler: Herzraub
Verlag
ET (D)
2004
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783899776140

Informationen zum Buch

Seiten
276

Sonstiges

Erster Satz
Ein Spaziergänger hatte die Leiche gefunden.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
In einem Hamburger Stadtwald wird die Leiche der berühmten Schauspielerin Celia Osswald gefunden. Man hat ihr das vor kurzem implantierte Herz herausgeschnitten.Wer hat der Frau das Herz geraubt? Für Kommissar Werner Danzik beginnt eine nervenaufreibende Suche nach dem Täter: im privaten Umfeld der Schauspielerin, in der Hamburger "Transplantationsszene", im Kreis der Spenderfamilien.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
2.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Die Hamburger Schauspielerin Celia Osswald wird tot im Wald aufgefunden, eine klaffende Wunde in der Brust – und ohne das Herz, das ihr zwei Jahre zuvor transplantiert worden war.

Kommissar Werner Danzik ermittelt in dem Fall. Was könnte das Motiv gewesen sein, das Herz herauszuschneiden? Seine Recherchen führen ihn ins Umfeld einer Transplantationsklinik, wo anscheinend nicht alle Organspenden freiwillig geschehen.

Nur wenige Tage nach dem Leichenfund erleidet der Sohn der Schauspielerin bei einem Motorradunfall schwerste Verletzungen und wird ausgerechnet ins Sankt-Ansgar-Krankenhaus eingeliefert.

Der sensible Themenkomplex rund um Organspenden und Transplantationen liefert viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren – und für Horrorszenarien, wie sie Monika Buttler hier ausmalt: skrupellose Ärzte, denen es nur um Profit und Prestige geht, geschockte Angehörige, die gegen ihren Willen überredet werden, einer Organentnahme zuzustimmen, Organempfänger, die mit dem fremden Organ schlecht zurechtkommen.

Die Krimihandlung an sich ist recht spannend und läuft auf eine überraschende Pointe zu, doch stilistisch ließ der Roman ziemlich zu wünschen übrig. Die Sprache empfand ich über weite Strecken als sehr holprig, die Dialoge wirkten oft hölzern und aufgesetzt, und die Figuren blieben größtenteils blasse Schemen mit ein paar Klischee-Eigenschaften: der einsame Kommissar, die schöne Journalistin, der geldgierige Lover der Schauspielerin, deren abgewrackter Exmann ... auch die Liebesgeschichte, die der Kommissar natürlich erlebt, wirkte arg klischeehaft.

Die 276 groß gedruckten Seiten sind schnell gelesen, die Thematik hallt womöglich noch ein wenig nach, wird aber auch sehr einseitig negativ behandelt. Insgesamt nichts, was man unbedingt gelesen haben müsste.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue