Andrea Vanoni: Im Herzen rein

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1397   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Andrea Vanoni: Im Herzen rein
Verlag
ET (D)
2008
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783453352193

Informationen zum Buch

Seiten
512

Serieninfo

Sonstiges

Erster Satz
Woran dachte sie?

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Die Tote sitzt auf der Parkbank - wie beim Vogelfüttern erstarrt. Vor ihr Tauben scheinbar auf der Suche nach Brotkrumen. Doch auch die Tiere sind tot, ausgestopft. Wenige Tage später: Eine Frau sitzt im Kino, in der Hand eine Tüte Popkorn, gebannt schaut sie auf die Leinwand, doch ihr Blick ist leer. Getötet durch eine Nadel, die mitten im Herz steckt. Als Paula Zeisberg, Leiterin der neunten Mordkommission in Berlin, mit ihren Ermittlungen nicht weiterkommt, zieht sie den forensischen Psychiater Professor Bach zu Rate. Nicht ahnend, dass der Täter genau auf diesen Moment gewartet hat.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Im Herzen rein

Vanonis Krimi folgt weitgehend gängigen Mustern: Eine Kommissarin mit leicht chaotischem Privatleben verfolgt einen Mörder, stösst dabei auf Verdächtige, die es dann am Ende (meist) nicht sind und gerät unter Zeitdruck, weil sich die Medien auf den spektakulären Fall stürzen. Insofern bietet «Im Herzen rein» eine angenehme Leseerfahrung: Man weiss weitgehend, was kommt und versinkt bald in der rätselhaften Handlung.

Leider gibt es im Laufe der Handlung Hinweise auf einen möglichen Mörder, die kaum zu übersehen sind. Die Spannung besteht dann hauptsächlich darin, herauszufinden, ob man mit seiner eigenen Theorie recht hat oder ob es doch noch eine überraschende Wendung in dem Plot gibt.

Geradezu peinlich wirkt dann eine Szene, in der die Kommissare einen Verdächtigen im Treppenhaus verhören. Die beiden bräuchten nebst seinen Aussagen auch noch eine DNA-Probe. Da ist ihnen der Verdächtige unfreiwillig behilflich, indem er am Ende des Verhörs seinen Kaugummi auf eine Zierleiste im Treppenhaus klebt. Nachdem die Tür zu ist, schnappen sich die Kommissare den Kaugummi. An dieser Stelle sei die Frage erlaubt: Ist solche Kaugummi-Entsorgung in Berlin üblich oder hatte die Autorin einfach keine andere Idee, wie sie den Ermittlern die DNA zuspielen sollte?

Soche Szenen sind in dem Buch aber eher die Ausnahme. Mit Paula Zeisberg und Chris Gregor hat Vanoni zwei Charaktere geschaffen, die zwar nicht besonders symphatisch, dafür glaubwürdig sind. Die Geschichte wird «geradeaus» erzählt, es passiert ständig etwas, das «Ein Kapitel geht noch»-Gefühl stellt sich sehr schnell ein und hält durch den ganzen Mittelteil bis zum erwartet furiosen Finale. Da mag dann man auch über unwahrscheinliche Zufälle und eine recht unwahrscheinliche Lösung des Falls hinwegsehen – schliesslich war die Unterhaltung bis dahin gut.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue