Manfred Bomm: Irrflug

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1331   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Manfred Bomm: Irrflug
Verlag
ET (D)
2004
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783899776218

Informationen zum Buch

Seiten
423

Sonstiges

Erster Satz
Es roch nach frisch gemähtem Gras.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Ein Sommermorgen auf dem Sportflugplatz Hahnweide bei Kirchheim/Teck. Als die Sekretärin der Motorflugschule zu ihrem Büro fährt, packt sie das Entsetzen: Vor einer Flugzeughalle liegt eine tote Frau, eine zweisitzige Cessna ist im Laufe der Nacht spurlos verschwunden.Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führen in die Umgebung des nahen Göppingen, wo einige der Hobby-Piloten wohnen. Dort übernimmt der in kniffligen Fällen erfahrene Kriminalist August Häberle den Fall - ein Praktiker, kein Schwätzer, einer, der Land und Leute und deren Mentalität kennt. Stück für Stück puzzelt er aus einer Vielzahl von Merkwürdigkeiten die wahren Hintergründe des Falls zusammen. Die Spur führt nach Ulm ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Auf dem Flugplatz Hahnweide, idyllisch bei Kirchheim in der Schwäbischen Alb gelegen, herrscht Entsetzen. Eine junge, unbekannte Frau liegt tot auf dem Gelände, vermutlich erschlagen, eine vereinseigene Cessna ist gestohlen worden. Die örtliche Polizei holt sich bald den gewieften Ermittler August Häberle ins Boot, dessen gemütliches Äußeres seine Gesprächspartner häufig über seine Kombinationsgabe und Pfiffigkeit hinwegtäuscht.

Gleichzeitig laufen bei einem ortsansässigen Softwareunternehmen Ermittlungen der Steuerfahndung, da große Geldbeträge abgehoben wurden und spurlos verschwunden sind. Ob der Geschäftsführer wirklich so ahnungslos ist, wie er tut? Und warum bleibt sein Finanzchef oft stundenlang seinem Arbeitsplatz fern?

Häberle ermittelt rund um den Motorflugclub und eine seltsam zusammengewürfelte Clique, die sich häufig in einer Kneipe in der Stadt trifft, und ist sich schon bald sicher, dass dieses Grüppchen etwas verbirgt …

An Spannung und Dramatik fehlt es dem Plot beileibe nicht, Wirtschaftskriminalität und ein Gewaltverbrechen sorgen für genügend Aufregung bis zum filmreifen Showdown am Schluss. Häberle ist auch ein sympathischer Protagonist.

Leider gibt es aber sonst einiges an diesem Krimi zu bemängeln. Der Lokalkolorit kommt ziemlich unsubtil daher und zeigt sich vorwiegend in Form von umständlichen, übergenauen Landschaftsschilderungen, die insbesondere in Sachen Verkehrsführung wohl verdeckte Kritik am zuständigen Straßenbauamt darstellen sollen. Ebenso nervig: die häufige Erwähnung der ach so ungerechtfertigten Kritik am Flugsport. Mag ja sein, dass das ein Anliegen des Autors, selbst Sportflieger, ist, aber bitte nicht mit dem Holzhammer.

Die meisten Figuren bleiben recht blass und konstruiert, Frauen sind ständig „überaus“ (Zitat) kurz und knapp und „knalleng“ (ebenfalls Zitat) gekleidet und natürlich unabhängig vom Alter unheimlich sexy. Das andauernde Wiederholen der Bezeichnung von Häberle als „Kriminalist“ wirkt ebenso unnatürlich wie unnötig, und ganz extrem idiotisch die gefühlten tausend überflüssigen Bindestriche. Das Wort Finanzchef ist wirklich nicht so lang, dass man da einen Finanz-Chef draus machen müsste.

Das Drehen an der Spannungsschraube auf den letzten 150 Seiten rettet den Krimi trotz dieser Kritikpunkte und lässt dann auch gnädig über den Binde-Strich-Wahn und den tausendsten „Kriminalisten“ hinwegblicken. Mit einer ansprechenderen sprachlichen Gestaltung hätte sich das Buch locker eine deutlich bessere Wertung verdienen können – schade!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue