Jule Gölsdorf: Tödliche Vorstellung

Jule Gölsdorf: Tödliche Vorstellung

 
0.0
 
5.0 (1)
487   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Jule Gölsdorf: Tödliche Vorstellung
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783746632650

Informationen zum Buch

Seiten
320

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Der Blick in die Tiefe löste eine diffuse Todessehnsucht in ihr aus.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Land
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

m Hafen von Monaco wird eine weibliche Leiche angespült. Alles deutet auf einen Selbstmord hin, doch keine vierundzwanzig Stunden später gibt es die nächste Tote: Beim berühmten Zirkusfestival von Monte Carlo wird eine Artistin von einem Tiger angegriffen und getötet. Ein tragisches Unglück oder doch ein Mord? Und was haben die Tierschützer damit zu tun, die rund um das Festival demonstrieren? Kommissarin Coco Dupont ermittelt mit ihrem wortkargen Kollegen Henri Valeri, der mitten in einer Ehekrise steckt. Doch für die Lösung privater Probleme bleibt keine Zeit, denn es gibt weitere Todesfälle

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Ein Monaco-Krimi mit Suchtpotenzial

INHALT
In Monaco ereignen sich kurz nacheinander mehrere Unglücksfälle. Erst wird eine weibliche Wasserleiche gefunden und dann gibt es beim berühmten Zirkusfestival in Monte Carlo auch noch tote Artistinnen zu beklagen. Das ungleiche Ermittlerduo Coco Dupont und Henri Valeri hat alle Hände voll zu tun...

MEINUNG
Lange Zeit konnte ich mich nicht fürs Krimigenre erwärmen, weil ich die Fälle/Morde als zu grausig bzw. zu klinisch geschildert empfand.

Jule Gölsdorfs nunmehr zweiter Monaco-Krimi ist da anders. Die TV-Moderatorin webt in ihre Geschichte wie Donna Leon viel Lokalkolorit bzw. Lebensgefühl hinein, so dass die Ermittler noch mehr als die Mordfälle an sich in den Fokus rücken. Das gefällt mir immens gut. Zumal man dabei auch einiges über Land und Leute kennenlernt. Monaco als Setting wurde von der Autorin eindrücklich realistisch und lebendig beschrieben. Besonders die Exkurse bzw. Einblicke in das Leben der Schönen und Reichen waren interessant. Letzteren ist oftmals der schöne Schein und die gelebte Oberflächlichkeit lieber als die schnöde Realität. Ob nun mondäne Luxusappartements oder beeindruckende Zirkusinszenierungen, Gölsdorf überlässt nichts dem Zufall und weiß, was das Leserherz von einem "Monaco-Krimi" erwartet. Dabei vernachlässigt sie auch kritische Themen nicht. So spielen auch radikale Tieraktivisten, die gegen die Tierhaltung bzw. die Tiernummern im Zirkus protestieren, eine Rolle. Auch Zuständigkeitsquerelen innerhalb der Polizei werden nicht ausgespart und beleben die Story.

Das Ermittlerduo lebt von seinen Gegensätzen. Nicht nur altersmäßig, sondern auch charakterlich unterscheiden sich Coco und Henri stark voneinander. Was beide allerdings eint, ist die private Einsamkeit. Beide wollen sich von ihren Partnern scheiden lassen und kauen mächtig daran. Trotz seines großen Pessimismus und seiner Mürrischkeit fällt Coco der Umgang mit ihrem Kollegen mit der Zeit leichter. Man kann sich aufeinander verlassen. Ich fand beide Kommissare sehr authentisch und damit sympathisch. Gerade weil sie nun einmal nicht perfekt sind, habe ich sie gemocht.

Die Bandbreite der handelnden Figuren in Gölsdorfs Roman ist groß. Vom geizigen und versnboten Ex-Mann über den geltungsbedürftigen Polizeichef bis zur durchtriebenen Artistin ist alles dabei. Für zwischenmenschliche sowie allgemeine Spannung ist damit reichlich gesorgt.

Der vielschichtige Plot langweilt an keiner Stelle. Die Kriminalfälle/Verbrechen wurden gut ausgewählt und sind kein 08/15-Werk. Die einzelnen Szenen wechseln sich temporeich ab, was die Spannung konstant hochhält. Die Täterjagd bzw. -enttarnung hält zudem einige Überraschungen parat.

Der moderne, bildreiche Sprachstil ermöglicht eine flüssige Lektüre. Die Dialoge unterhalten gut, weil sie über eine Menge feiner Ironie verfügen.

FAZIT
Ein gelungener Kriminalroman mit viel monegassischem Flair und klug inszenierten Kriminalfällen. Da macht das Lesen einfach Laune.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue