Sue Grafton: Kopf in der Schlinge [N wie Niedertracht]

Sue Grafton: Kopf in der Schlinge [N wie Niedertracht]

Hot
 
0.0
 
0.0 (0)
1059   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sue Grafton: Kopf in der Schlinge [N wie Niedertracht]
Verlag
ET (D)
2001
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
'N' is for Noose
ET (Original)
1998
ISBN-13
9783442448890

Informationen zum Buch

Seiten
316

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Manchmal denke ich darüber nach, wie seltsam es wäre, einen Moment lang in die Zukunft sehen zu können, einen kurzen Blick auf die Ereignisse zu werfen, die uns zu einem unbekannten Zeitpunkt erwarten..

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Nach fünfunddreißig Jahren Dienst im District Nota Lake ist auf einmal alles vorbei. Ganz unerwartet erliegt der altbewährte Detective Tom Newquist einem Herzversagen. Doch seine Witwe Selma findet keine Ruhe. Zu merkwürdig erscheinen ihr die Umstände seines Todes: Er wurde nachts in seinem Dienstfahrzeug entdeckt - tot am Steuer, bei laufendem Motor und brennenden Scheinwerfern. Kinsey Milhone, der die Aufklärung übertragen wird, tappt zunächst völlig im dunkeln. Und die Leute im Ort machen ihr es auch nicht einfacher. Mit jeder Frage wächst die Mauer des Schweigens. Und dann wird Kinsey eines Nachts in ihrem schäbigen Motel von einem Unbekannten übel zugerichtet. Irgend jemand in Nota Lake will, daß sie verschwindet. Und zwar für immer.

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue