Barbara Vine: Liebesbeweise

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1340   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Barbara Vine: Liebesbeweise
Verlag
ET (D)
1991
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Gallowglass
ET (Original)
1990
ISBN-13
9783257225839

Informationen zum Buch

Seiten
402

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Sandor ist ein ausgezeichneter Geschichtenerzähler. Und Sandor ist in jeder Beziehung großartig: dunkles, dichtes Haar, lange, schlanke Hände, wunderschön ist sein Lächeln. Wenn man Sandor gesehen hat, gefällt einem keiner mehr. Klein-Joe, gutmütig und eifrig bemüht zu gefallen, hört ihm begierig zu. Auch als klar wird, warum Sandor Klein-Joe gerettet hat, kann sich Joe nicht von ihm lösen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Liebesbeweise

Unsere abendländische Kultur teilt die Liebe grob in 3 Bereiche:

Eros – die erotische, sinnliche Liebe
Philia – die freundschaftliche Liebe
Agape – die Nächstenliebe

Aber die Liebe ist nicht immer so schön wie sie uns scheint, sie steigert sich zum Wahn, zur Obsession und kann gar Ekel hervorrufen.
Von dieser Kehrseite der Liebe handelt der Roman, welchen Ruth Rendell unter ihrem Pseudonym „Barbara Vine“ geschrieben hat.

Joe, aufgewachsen bei Pflegeeltern, hat nie elterliche Liebe erfahren. Seine „Eltern“ haben sich um sein leibliches Wohl gekümmert, aber die Seele haben sie bei ihm und seiner Pflegeschwester Tilly vernachlässigt.
Joe ist depressiv und will sich umbringen.
Ein Mann, Sandor, hindert ihn daran und Joe lernt für sich ganz neue Gefühle kennen.
Er verliebt sich in Sandor - ohne sexuelles Verlangen - sieht ihn als Vaterfigur, ist ihm verfallen. Sandor nutzt dies erbarmungslos aus, spielt mit seinen Gefühlen, jaquält ihn gar. Dabei hat er nur ein Ziel vor Augen: Mit Hilfe von Joe plant er die Entführung einer reichen jungen Frau, welche vor einigen Jahren schon einmal von ihm und 2 Komplizen entführt wurde und gegen Lösegeld wieder freikam.

Allerdings wird die junge Frau, von Sandor immer als „Prinzessin“ betitelt, von ihrem neuen Ehemann gut bewacht, er hat sogar einen Leibwächter engagiert, der sich in diese „Prinzessin“ verliebt.

Barbara Vine spinnt feine Fäden der Liebe um ihre Romanfiguren, lässt sie auf ihre Art alle unter der Liebe leiden und hat für den Leser kein Happy End zu bieten. Dies alles tut sie leise, sanft, fast zärtlich, was dieses Buch umso eindringlicher macht und sogar vergessen lässt, dass es eigentlich ein Thriller ist.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue