Sallie Bissell: Lockruf des Todes

Sallie Bissell: Lockruf des Todes

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1242   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sallie Bissell: Lockruf des Todes
Verlag
ET (D)
2003
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
In the Forest of Harm
ET (Original)
2001
ISBN-13
9783548258881

Informationen zum Buch

Seiten
359

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
"Mom? Ich bin wieder da."

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Es sollte ein erholsames Wochenende werden. Doch ihre Bergtour wird für die junge Staatsanwältin Mary Crow und ihre beiden Freundinnen ein Kampf auf Leben und Tod. Es sind nicht nur die Gefahren der Natur: schroffe Abhänge, dichter Nebel und urwüchsige Wälder. Durch ihren letzten, hart erkämpften Sieg vor Gericht hat Mary sich einen erbitterten Feind gemacht. Und er ist nicht der einzige Verfolger der Frauen durch die gnadenlosen Berge. Plötzlich ist die Halbindianerin Mary Jägerin und Beute in einem. Doch alle Verletzungen und Schmerzen schweißen die Frauen nur enger zusammen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gerade hat die Staatsanwältin Mary Crow einen Mann hinter Gitter gebracht, der im Drogenrausch seine Freudin ermordet hat. Calhoun Whitman jedoch ist der Sohn eines einflussreichen Politikers und so ist es die Familie nicht gewöhnt, zu verlieren. Voller Hass schwört der im Zeugenstand gedemütigte Bruder Cal's bittere Rache. Mary Crow will sich unbeeindruckt von der Drohung mit ihren Freundinnen Joan und Alex in der Wildnis ihrer Heimat beim Zelten erholen und so dringen die drei Frauen in die Wälder der Cherokee vor. Dort lauert nicht nur die atemberaubende Schönheit unberührter Natur auf sie, sondern auch ein dunkler Schatten, der sie verfolgt.

Die Halbindianerin Mary Crow hat - wie die meisten Hauptcharaktere diverser Krimiserien - ihr seelisches Päckchen der Vergangenheit zu tragen. Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Mutter flüchtete sie aus der Wildnis in die Großstadt, um dort Karriere als Staatsanwältin zu machen. Jeder Sieg über die brutale Männerwelt wird ihrer Mutter gewidmet und doch kommt sie nicht zur Ruhe. Obwohl unsere Heldin also durchaus gebeutelt wurde, zeichnet sie sich durch eine ungeheure Stärke aus doch trotz der Handlung, die uns in die bergige Wildnis Nordamerikas führt liegt uns mit "Lockruf des Todes" nicht unbedingt eine brandneue Idee vor.

Die meisten Charaktere sind interessant und die Geschichte selbst überzeugt durch viele Spannungsspitzen und die eine oder andere Gänsehautszene. Zu etwas Besonderem wird das Buch durch Halbindianerin Mary Crow, von der ich mir noch ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte. Im Herzen der Staatsanwältin schlagen zwei Herzen: Das der knallharten Karrierefrau und das der spirituellen - nicht weniger harten - Indianerin. Sehr überzeugend werden auch die Quengeleien ihrer städtischen Freundinnen beschrieben, die sich mit der Natur nicht auf Anhieb anfreunden können.

Sallie Bissell ist mit "Lockruf des Todes" ein spannender Thriller gelungen, in dem Gewalt gegen Frauen eine sehr große Rolle spielt und die Autorin dabei kein Blatt vor den Mund nimmt und der neugierig auf die bereits erschienenen Fortsetzungen macht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue