Michael Lüders: Never Say Anything

Michael Lüders: Never Say Anything

Hot
 
3.7
 
0.0 (0)
1461   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Michael Lüders: Never Say Anything
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783406688928

Informationen zum Buch

Seiten
367

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Ihren Blick in die Höhe gerichtet, auf die mit Zinnen bewehrte Lehmarchitektur vergangener Zeiten, sah sie die Katze, die in hohem Bogen über die Brüstung geflogen kam und in die Tiefe rauschte, fast auf sie zu, im Fallen mehrfach um sich selbst kreisend, bis sie auf allen vieren nicht weit vor Sophies Füßen auf dem Bürgersteig landete.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. In seinem packenden Polit-Thriller führt Michael Lüders auf die dunkle Seite des amerikanischen Drohnenkriegs und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Immer tiefer verstrickt sich Sophie in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis aus ihrer Suche ein blutiger Kampf ums Überleben wird. Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit den Geheimdiensten und einer entfesselten Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit waren unvermeidbar!

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
(Aktualisiert: 22 Februar 2016)
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Brisantes Thema, Umsetzung mit einigen Längen

Sophie Schelling ist Journalistin und will eigentlich einen Reisebericht schreiben. Über verschiedene Ecken hat sie von einem kleinen Dorf in Marokko gehört, in dem ein Mann eine „Himmelstreppe“ baut, eine freistehende Treppe, die in den Himmel führen soll.

Gemeinsam mit Hassan, dem Herausgeber eines anderen Magazins, macht sie sich auf den Weg nach Gourrama, doch auf dem Weg dorthin erreichen sie Warnungen, dass sich Al-Qaida Kämpfer in der Gegend herumtreiben. Dennoch beschließen Hassan und Sophie, das Risiko einzugehen. Vor Ort geraten sie in einen grauenvollen Angriff, doch nicht wie naheliegend von Al-Qaida, sondern offenbar von amerikanischen Drohnen und Spezialeinsatzkräften. Sophie wird verletzt, doch geheimnisvolle Helfer retten ihr das Leben und sorgen dafür, dass sie zurück nach Berlin kommt. In der Zwischenzeit hat die Öffentlichkeit schon längst einen Schuldigen für das Massaker präsentiert – und es sind nicht die Amerikaner! Sophie steckt in der Zwickmühle, was soll sie mit ihrem Wissen nun anfangen? Wer würde ihr glauben? Ist sie bereit, ihr eigenes Leben zu riskieren, um die Wahrheit ans Licht zu bringen? Ist nicht gerade sie als Journalistin es der Welt schuldig, die wahren Täter zu entlarven? Doch welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?

Das erste Drittel des Buches fand ich unglaublich spannend. Die Thematik ist brisant und topaktuell man merkt dem Autor seine profunden Kenntnisse über das Gebiet an.

Dennoch ließ die Begeisterung für mich leider im weiteren Verlauf des Buches nach.
Eine Figur, die zu Beginn einen eigenen Handlungsstrang bekommt und dadurch ziemlich wichtig erscheint, ist auf einmal nicht mehr dabei. Sophie verstrickt sich immer mehr in diese undurchsichtige Welt und wirkt über weite Strecken völlig chancenlos. Die weiteren Nebenfiguren, wie zum Beispiel ihr Bruder oder die Nachbarin, wirkten auf mich blass oder einfach nicht überzeugend.

Die Handlung finde ich durchaus realistisch beschrieben, gerade das ist das Erschreckende an dem Buch. Hier wirkt nichts übertrieben oder unglaubwürdig, man kann sich leider nur zu gut vorstellen, dass es sich in der Realität so oder so ähnlich abspielen könnte. Dennoch verliert sich die Spannung in den vielen Ränkespielchen und Überlegungen für mich zu sehr. Auch das mag realistisch sein, Geheimdienst und Journalismus funktionieren sicher auch in der Realität eher so und eben nicht wie in einem Actionthriller. Da es sich hier aber um einen Roman handelt, der sogar als Thriller ausgewiesen ist, sollte es sich nicht wie ein Sachbuch lesen!

Insgesamt eine durchaus spannende Lektüre, die vor allem durch ihre aktuelle Thematik besticht, in der Handlung aber durchaus einige Längen aufweist.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue