Joseph Finder: Nightmare

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1655   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Joseph Finder: Nightmare
Verlag
ET (D)
2008
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Power Play
ET (Original)
2007
ISBN-13
9783746624495

Informationen zum Buch

Seiten
410

Sonstiges

Erster Satz
Wenn Sie noch nie jemanden getötet haben, können Sie sich nicht vorstellen, wie das ist.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Ein Survival-Training für Top-Manager. Mit dabei Jake Landry, dem seine Ex-Geliebte, eine Einladung verschafft hat. Kaum hat Jake sich eingerichtet, wird das einsame Luxuscamp überfallen. Was erst wie ein simpler Überfall aussieht, entpuppt sich bald als ein genialer Coup. Als die Erpresser ihren ersten Mord begehen und seine Freundin bedrohen, beschließt Jake zu handeln.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Spannender Thriller mit gut aufgebautem Plott

Jake Landry arbeitet bei einem kleinen Flugzeughersteller. Eigentlich bekleidet er keine besonders hohe Position, daher ist er umso überraschter, als auch er zum Teambuildingslager für die Top-Führungskräfte eingeladen wird. Bald ist klar, dass seine Ex-Freundin ihm diese Möglichkeit beschafft hat, nicht ahnend, dass seine Anwesenheit dringend notwendig sein wird. Kaum in dem abgeschiedenen Lager angekommen, wird die Gruppe der Top-Führungskräfte von Verbrechern überfallen und schon bald erkennt Jake, dass es notwendig wird, um sein Überleben zu kämpfen.

Jake ist der Typ einsamer Held. In eingeschobenen Nachblenden aus seiner Kindheit und Jugend, wird bald klar, wieso er so ist, wie er ist und wieso er es auch als Einziger mit den Verbrechern aufnehmen kann. Diese Kombination aus Rückblenden und Gegenwart, die sehr gut miteinander harmonieren, hat mir sehr gut gefallen und die Spannung noch zusätzlich gesteigert. Dabei ist Jake jemand, der mir sofort sympathisch war und wahrscheinlich die meisten Frauenherzen höher schlagen lässt: Ruhig, cool und natürlich der geborene Beschützer.

Schön fand ich die Beschreibung der Top-Manager, ihr teilweise wirklich sehr arrogantes Auftreten und dann das immer kleiner werden und teilweise komplett einbrechen im Angesicht der Gefahr. Eine sehr gut umgesetzte Charakterstudie. Obwohl viele Figuren nicht besonders oft auftreten, hatte ich sie doch bereits nach ein paar kurzen Sätzen sehr gut vor Augen.

Die Kapitel im Buch sind meistens relativ kurz gehalten und das Buch kommt ziemlich schnell zur Sache. Obwohl ich zuerst dachte, dass der Klappentext ja schon alles verraten würde, war dem nicht so und mir wurde ein sehr spannender und gut aufgebauter Thriller geliefert, der mich intensiv hat mitfiebern lassen. Irgendwann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste es einfach zu Ende lesen.

Der Autor schafft es ein schönes Kopfkino entstehen zu lassen und ich kann mir dieses Buch sehr gut verfilmt vorstellen. Die Auflösung am Ende und die einzelnen Etappen bis dahin fand ich gut durchdacht und schlüssig aufeinander aufgebaut und bis zur Auflösung war mir nicht klar, worauf das alles hinaus läuft.

Ein gutgeschriebener Thriller, der mich tatsächlich eine fast schlaflose Nacht gekostet hat, da ich ihn einfach nicht aus der Hand legen konnte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue