Sabine Klewe: Wer nicht das Dunkel kennt

Sabine Klewe: Wer nicht das Dunkel kennt

 
0.0
 
5.0 (1)
637   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sabine Klewe: Wer nicht das Dunkel kennt
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783442482399

Informationen zum Buch

Seiten
320

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Manchen Tagen merkt man schon frühmorgens an, dass sie es auf einen abgesehen haben.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Kriminalhauptkommissarin Lydia Louis steht unter Schock: Das Unfallopfer, das sie befragen soll, ist der Rechtsanwalt Gregor Kepler – ein Mann, den sie aus der Vergangenheit kennt und dessen Gesicht sie in ihren schlimmsten Albträumen heimsucht ... Unauffällig gibt Lydia den Fall an einen jungen Kollegen ab. Kurz darauf werden sie und ihr Partner Chris Salomon an einen Tatort gerufen: In einem Teich wurde die entstellte Leiche einer Frau gefunden. Ihre Handtasche samt Handy liegt am Ufer. Ihr Name: Silvia Kastinzky. Ihr letzter Anrufer: Gregor Kepler. Diesmal muss Lydia den Fall übernehmen – und riskiert damit nicht nur ihren Job, sondern auch ihr Leben ...

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Lydia Louis und Chris Salomon ermitteln wieder

Ich habe mich sehr auf den dritten Teil mit den Ermittlern Lydia Louis und Chris Salomon gefreut und Sabine Klewe hat mich nicht enttäuscht.


Lydia Louis hat es nicht leicht, denn das Unfallopfer das sie befragen soll, ist der Rechtsanwalt Gregor Kepler, der Mann ihrer schlimmsten Alpträume. Sie versucht zwar den Fall an einen Kollegen weiter zu geben, doch es gelingt ihr nicht und ihr bleibt nichts anderes übrig, wie sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Die beiden Ermittler werden zu einem Teich gebeten und dort wurde eine entstellte Frau gefunden. Da die Handtasche mit Handy in unmittelbarer nähe am Ufer gefunden wird, geht die Polizei davon aus, das es sich um Silvia Kastinzky handelt und der letzte Anrufer auf ihren Handy ist Gregor Kepler.
Alle spuren führen immer wieder zu Gregor Kepler und Lydias Problem ist, das sie mit niemanden über ihre Vergangenheit reden kann. Bald schon ist nicht nur ihre Arbeit, sondern auch ihr Leben in Gefahr.

Mir hat "Wer nicht das Dunkel kennt" wieder sehr gut gefallen und trotz kleiner schwächen sehr gut unterhalten. Ich bin Fan von den beiden Ermittlern und daher liebe ich auch, wenn man mehr vom Privatleben der Ermittler erfährt und die beiden Charaktere hat Sabine Klewe wirklich so lebensecht geschaffen, das man die beiden einfach mögen muss. Endlich erfährt man, warum Lydia so ist, wie sie ist...................................und warum sie sich manchmal so wertlos sieht und eben Dinge tut, die nicht Normal sind.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue