Mary Higgins Clark: Schwesterlein, komm tanz mit mir

Mary Higgins Clark: Schwesterlein, komm tanz mit mir

Hot
 
0.0
 
5.0 (1)
1195   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Mary Higgins Clark: Schwesterlein, komm tanz mit mir
ET (D)
1992
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Loves Music, loves to Dance
ET (Original)
1991
ISBN-13
9783453187573

Informationen zum Buch

Seiten
318

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
In New York geht seit einiger Zeit ein Frauenmörder um, der durch Zeitungsinserate an seine Opfer gerät. Sein jüngstes Opfer scheint Erin zu sein, eine alleinstehende junge Frau, die eines Tages spurlos verschwindet, Erins Freundin Darcy stellt daraufhin auf eigene Faust Nachforschungen an, nicht ahnend, daß der "Tanzschuhmörder" sie bereits als nächstes Opfer ausersehen hat.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Es ist zwar schon eine ganze weile her das ich das Buch "Komm Schwesterlein tanz mit mir" gelesen habe. Aber ich weiß noch ziemlich genau das es ein sehr gutes Buch war. Ich habe es in einem zug durch gelesen.

Für Leute mit schwachen Nerven (Wie mich) würde ich empfehlen das Buch dann doch mal zur Seite zu legen. Den tut man das nicht kann es einen fast vor Spannung und Grusel teilweise zerreisen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue