V. S. Gerling: Falsche Fährten

V. S. Gerling: Falsche Fährten

Hot
 
4.3
 
5.0 (2)
1118   1  
Bewertung schreiben
Add to list
V. S. Gerling: Falsche Fährten
Verlag
ET (D)
2015
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783956690334

Informationen zum Buch

Seiten
448

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Es war erst einige Monate her, da war die Frau, die in dem spartanisch eingerichteten Zimmer lag, eine Schönheit gewesen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

In Deutschland werden mehrere Ärzte getötet. Eines der Opfer wurde darüber hinaus gefoltert. Nicolas Eichborn und Helen Wagner vom BKA werden mit dem Fall beauftragt. Im Zuge ihrer Ermittlungen stellen sie fest, dass die Opfer eines verbindet: Sie alle haben an einem gemeinsamen Projekt zu Zeiten der DDR gearbeitet – ein Projekt, das Todesopfer forderte. Die beiden Ermittler tauchen ein in die Welt der Pharmariesen und erfahren sehr schnell, dass es Menschen gibt, die für Geld über Leichen gehen. Aber noch etwas anderes wird ihnen klar: Nichts ist so, wie es anfangs schien … Nicolas

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Auch im zweiten Band geht es spannend weiter …

Die beiden Ermittler Nicolas Eichborn und Helen Wagner, die seit ihrem ersten gemeinsamen Fall auch privat ein Paar sind, bekommen es in ihrem neuen Fall mit drei toten Ärzten zu tun. Eine Gemeinsamkeit zwischen den Opfern sind ihre jüdischen Namen – haben die Taten einen antisemitischen Hintergrund? Schnell stellt sich jedoch heraus, dass die Ärzte noch eine weitere Gemeinsamkeit haben und diese reicht zu einem geheimen Projekt in der DDR zurück.

Auch dieser zweite Fall des Duos Eichborn/Wagner und ihrem Team beruht auf belegten Fakten. Es ist immer wieder erschreckend, welche menschenverachtenden Versuche im Namen der Wissenschaft und des Profits durchgeführt werden. Sowohl im Nachwort als auch in der Handlung geht der Autor intensiv auf diese Problematik ein.

Es werden geschickt einige Spuren ausgelegt, die nicht alle in die richtige Richtung führen und es gibt einige Wendungen, die sehr überraschend waren, so dass ich mit dem Ende so nicht gerechnet habe. Aber auch alte Feinde geben keine Ruhe und wollen Nicolas das Leben schwer machen.

Nicolas Eichborn ist genauso zynisch wie eh und je, sein Sarkasmus und schwarzer Humor haben mir wieder sehr gut gefallen. Gut, dass er Helen an seiner Seite hat, die ihn immer wieder erdet. Außerdem vergrößert sich in diesem Buch ihr Team um ein paar sehr interessante Charaktere. Ich freue mich schon sehr auf dieses Team und sein Zusammenspiel in den folgenden Bänden.

Wie auch im ersten Band führt Nicolas' Weg nicht immer nur legal zum Ziel, aber ich konnte seinen und Helens Frust sehr gut nachvollziehen und finde, dass ihr Handeln das Ergebnis rechtfertigt. Die Alternative hätte mir ebenso wenig wie den beiden gefallen.

Dieser Thriller hat mir wieder spannende Lesestunden beschert und Einblicke in einen Bereich, von dem man nicht möglich halten sollte, dass so etwas vor unserer Haustüre geschehen ist und heute noch mit gesetzlicher Absicherung weiter betrieben wird.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Neuer Fall für das LKA-Ermittlerduo

Nicolas Eichborn und Helen Wagner, Kriminalkommissar und Fallanalytikerin beim LKA, ermitteln in einer Mordserie an Ärzten mit jüdischen Namen. Haben die Taten einen rechtsextremistischen Hintergrund oder steckt noch etwas anderes dahinter? Alle Ärzte haben zu DDR-Zeiten in der Berliner Charité offensichtlich gemeinsam an einem Projekt gearbeitet. Und die Pharmaindustrie hat anscheinend in der Angelegenheit ihre Finger im Spiel.

Das Ermittlerduo Eichborn und Wagner ermittelt hier im zweiten gemeinsamen Fall.

Der Roman beruht auf wahren Fakten und das macht die Geschichte, die V.S.Gerling erzählt, umso unheimlicher. Wie geldgierig und skrupellos die Pharmaindustrie vorgeht, ist wirklich unglaublich. Auch ein japanisches Unternehmen und die Jakuza spielen eine Rolle. Und es bleibt im Laufe des Romans nicht bei den drei toten Ärzten vom Anfang.

Auch dass der Vater von Helen der Chef eines der grössten inländischen Pharmaunternehmens ist, ist bei der Aufklärung des Falles nicht ganz unwichtig.

Viel Spannung, interessante Hintergrundinformationen, detailliert beschriebene Fakten und ein tolles Ermittlerteam vereint der Autor sehr gut. Im Nachwort liefert V.S.Gerling interessante Hintergrundinformationen zu seiner Recherche zum Buch, so etwas gefällt mir immer besonders gut.

Dadurch, dass Nicolas und Helen seit dem ersten gemeinsamen Fall auch privat ein Paar sind, kommt auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz. Nicolas hat seine etwas eigenwillige Art der Ermittlung und Beweisführung und seinen speziellen Humor glücklicherweise nicht abgelegt.

Ich habe auch den ersten Fall der Reihe gelesen und bin vom zweiten Fall genauso begeistert. Gespannt warte ich jetzt auf den nächsten Band.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Falsche Fährten

Nicolas Eichborn und Dr. Helen Wagner haben gerade erst Urlaub in Mexiko gemacht und kaum sind sie zurück, wartet schon der nächste Fall auf sie. Es gibt eine Reihe von Mordfällen. Ihnen ist gemein, dass sie alle pensionierte Ärzte betreffen, die in der ehemaligen DDR tätig waren und einen jüdischen Namen haben. Aber die Morde wurden auf unterschiedliche Art begangen. Doch was steckt dahinter?
Sie finden heraus, dass die Ermordeten alle einem gemeinsamen Projekt gearbeitet haben, ein Projekt, bei dem es auch Tote gab. Auch Helens Vater, ein Pharmafabrikant, gerät unter Verdacht.
Dies ist der zweite Band um das Ermittlerteam Eichborn und Wagner. Obwohl ich schon den Vorgängerband gelesen habe, denke ich nicht, dass man diesen unbedingt kennen muss, denn der Fall ist in sich abgeschlossen. Dennoch fand ich es schön, die Protagonisten wieder zu treffen, denn sie sind sympathisch. Nicolas ist ein Typ, der Konfrontation nicht nur sucht, er liebt sie. Mit seiner sehr direkten und oft sarkastischen Art macht er sich natürlich nicht nur Freunde. Helen ist dagegen sehr überlegt und sie holt Nicolas auch immer wieder auf den Boden zurück. Aber auch die anderen Personen sind gut und glaubhaft geschildert.
Es zeigt sich, dass nichts so ist, wie es am Anfang erschien. Wieder einmal sorgt die Gier dafür, dass rücksichtslos mit dem Leben anderer umgegangen wird.
Die Geschichte ist spannend und fesselnd. Die humorvollen Dialoge machen das Ganze sehr unterhaltsam.
Ein komplexer Thriller, der mich gut unterhalten hat und ich freue mich schon auf einen weiteren Fall für Nicolas und Helen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue