Donna Leon: Venezianische Scharade

Donna Leon: Venezianische Scharade

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1608   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Donna Leon: Venezianische Scharade
Verlag
ET (D)
1996
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Dressed for Death
ET (Original)
1994
ISBN-13
9783257229905

Informationen zum Buch

Seiten
372

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Der Schuh war rot, rot wie Londoner Telefonhäuschen oder New Yorker Feuerwehrautos, aber diese Vergleiche kamen dem Mann, der den Schuh als erster sah, nicht in den Sinn.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Stadt
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Eigentlich wollte Brunetti ja mit seiner Familie in die Berge fahren, statt den brütendheißen August in Venedig zu verbringen. Doch dann wird beim Schlachthof von Mestre die Leiche eines Mannes in Frauenkleidern gefunden. Ein Transvestit? Wird Streitigkeiten mit seinen Freiern gehabt haben - so die allgemeine Meinung, auch bei Teilen der Polizei. Brunetti schaut genauer hin und lernt bei seinen Ermittlungen, weniger schnell zu urteilen als die ach so ehrenwerten Normalbürger.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Als der unbekannte Tote in Frauenkleidern gefunden wird, denken alle sofort, dass es sich um einen prostituto travesito, einen prostituierten Transvestiten handelt. Doch Brunetti, der diesen Fall übernehmen muss, weil sonst niemand dafür zur Verfügung steht, und er deshalb nicht mit seiner Familie in den Urlaub fahren kann, zweifelt an diesen Theorien: Der Tote hat keinen Körper, für den jemand zahlen würde - er hat eher einen Körper wie Brunetti selbst. Bei den Ermittlungen stößt er auf eine undurchsichtige Hilfsorganisation, hilfreiche Transvestiten und scheinheilige Normalbürger.

In seinem dritten Fall muss Commissario Brunetti sich erneut mit Korruption und den dunklen Machenschaften einflußreicher Bürger auseinandersetzen. Dabei erkennt er, dass er selbst erst einmal mit seinen eigenen Vorurteilen klarkommen muss, um diesen Fall lösen zu können. Man lernt in "Venezianische Scharade" einen privateren Guido Brunetti kennen. Einen Commissario, der aus der Haut fahren kann, der ins Schwitzen kommt, der mit seiner Frau streitet und dem auch schon mal ein Ganoven entkommt. Die Hitze Venedigs spürt man mit jedem schwülen Atemzug beim Lesen und man möchte Brunetti förmlich seinen Anzug vom Leib reißen und ihn unter eine kalte Dusche stecken. Donna Leon schafft also sehr viel Atmosphäre - von der spannenden Unterhaltung mal abgesehen. Insgesamt ein weiterer Fall von dem smarten Commissario, der für alle Krimifans empfehlenswert ist und meine Sucht erneut anfachte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue