James Meek: Die einsamen Schrecken der Liebe

James Meek: Die einsamen Schrecken der Liebe

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1872   1  
Bewertung schreiben
Add to list
James Meek: Die einsamen Schrecken der Liebe
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
The People's Act of Love
ET (Original)
2005
ISBN-13
9783426197103

Informationen zum Buch

Seiten
432

Sonstiges

Erster Satz
Als Kyrill Iwanowitsch Samarin zwölf war - Jahre bevor er, neben dem Duft von Büchern und Parfüm im Rock eines Mädchens den Geruch von Dynamit einatmete -, bedrängte er seinen Onkel, im zu erlauben, seinen Vatersnamen gegen einen anderen zu tauschen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Die große Liebe zu ihrem im Ersten Weltkrieg verschollen geglaubten Mann verschlägt die schöne Anna Petrowna in den postrevolutionären Wirren in das kleine sibirische Städtchen Jasyk. Von einer mystischen Gemeinschaft bewohnt, wird der Ort kurz darauf durch die Ankunft eines geheimnisvollen Fremden in seinem Frieden bedroht. Wer ist dieser Fremde, der durch Schnee und Eis aus einem Gefangenenlager im hohen Norden bis nach Jasyk geflohen ist? Und was hat es mit seinem angeblichen Verfolger auf sich, der Unaussprechliches getan hat und nun die ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzt? Und welchen Zauber verübt der fremde Ankömmling auf Anna Petrowna?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Ich hatte so meine Schwierigkeiten in das Buch hineinzukommen. Am Anfang werden viele Ereignisse nur kurz angerissen und es gibt viele Zeitsprünge und scheinbar unmotivierte Handlungen der Hauptpersonen. Die ersten 100 Seiten hatte ich ständig Fragezeichen auf der Stirn, weil die Verwirrung nicht weichen wollte, was wohl auch daran lag, dass das Cover und der Klappentext ein ganz anderes Buch versprechen.

Erst nachdem die Hintergrundgeschichte der Anna Petrowna geschildert wird und sich die Handlung auf das sibirische Dorf Jasyk zu konzentrieren beginnt, kam bei mir so etwas wie Lesefluss auf. Eigentlich ist die Ausgangssituation sehr spannend: Wir befinden uns an einem abgelegenen Ort nach Ende des ersten Weltkriegs - abgeschnitten vom Rest der Welt, mit zwei unterschiedlichen Personengruppen (die tschechische Legion und die Sektenmitglieder) – dessen Ruhe durch das Auftauchen eines Fremden namens Samarin empfindlich gestört wird und zudem von einem Mörder heimgesucht wird.

Auch wenn es nach einer Weile einigermaßen spannend wurde, wurde ich nie so recht warm mit dem Buch. Das lag zum einen an Meeks Stil. Ich habe zwar noch keinen der großen russischen Schriftsteller gelesen, dennoch hatte ich das Gefühl, dass Meek sich dort seine Inspirationen hergeholt hat. Zeitweise kam es mir so vor, als würde ich etwas Nachgemachtes lesen. Zumindest hat es Meek geschafft, einige großartige Bilder in meinem Kopf zu produzieren. Zum anderen fand ich die Charakterzeichnungen nicht ausführlich genug. Von allen auftretenden Personen konnte ich noch am meisten mit Leutnant Mutz etwas anfangen. Anna Petrowna war mir am Anfang noch sympathisch, doch ihr Verhalten wurde mir mit Fortschreiten der Handlung immer unerklärlicher.

Die Figur des Samarin wurde ebenfalls viel zu wenig beleuchtet. Da hätte ich mir mehr Hintergründe gewünscht, um die Motivation für sein Handeln zu verstehen. Hier wurde meiner Meinung nach viel Potential verschenkt. Vermutlich wollte der Autor nicht zu viel von Samarin verraten, um am Ende einige Überraschungsmomente in petto zu haben. Auf diese hätte ich auch verzichten können, mich hätte das Innenleben dieser Figur viel mehr interessiert.

Fazit: Insgesamt gesehen ist "Die einsamen Schrecken der Liebe" kein schlechtes Buch, nur etwas völlig anderes, als ich eigentlich erwartet habe. Aber auch als ich von meinen Erwartungen losgelöst habe, konnte mich der Roman nicht überzeugen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue