Bewertungsdetails

Liebe & Erotik 503
Zu perfekt!
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0
Holly kann es nicht fassen. Sie konnte ihren absoluten Traumjob, auf Wickham Hall, dem legendären Herrenhaus, ergattern. Sie darf sich künftig um die Veranstaltungen kümmern die dort regelmäßig organisiert werden.
Schon als kleines Kind hat sie davon geträumt auf Wickham Hall ein und aus gehen zu dürfen.
Alles klappt auch ganz wunderbar. Bis Ben auftaucht. Ben ist der Sohn ihrer Vorgesetzten, Lord und Lady Fortescue. Und er bringt ihr Leben völlig durcheinander.

Von dem Roman hatte ich etwas völlig anderes erwartet. Auf dem Rückentext steht etwas von "Geheimnisse" und dass sie hinter dem "alten Gemäuer" von Wickham Hall verborgen liegen.
Alte Häuser und Geheimnisse, das liegt so ziemlich in meinem Beuteschema. Ich liebe solche Bücher, also immer her damit...

Ein altes Haus gibt es auch. Und was für eins. Es ist ein Traum von einem alten Herrensitz. Es ist quasi die Mutter aller Herrenhäuser, so prachtvoll wie es beschrieben wurde. Was man hier alles für tolle Geschichten verbergen könnte. Hier hat die Autorin ein tolles Händchen für bildhafte Beschreibungen, sie erwecken das Haus zum leben.
Und der Garten erst. Zum Haus gehört ein weitläufiges Gelände das von Beeten mit zauberhaften Blumen, blühenden Bäumen und Büschen überquillt. Es gibt einen riesigen Brunnen, einen Irrgarten, einen Küchengarten und Gewächshäuser, eine wilde Blumenwiese und ein Wildgehege. Als Holly also ihren ersten Arbeitstag hat, könnte es schöner und perfekter nicht sein.

Dann lernt Holly ihre neuen Kollegen und auch die Arbeitgeber kennen. Und auch die sind perfekt weil alle so furchtbar nett sind. Obwohl Holly von Anfang an, an ihrer neuen Arbeitsstelle auf sich alleine gestellt ist, gelingt ihr immer alles sofort.
Überhaupt ist Holly die perfekte Arbeitskraft. Denn selbst wenn etwas droht schief zulaufen, ist Holly gleich zur Stelle, hat die besten und perfekten Ideen und Pläne, damit alles wieder in perfekte und ordentliche Bahnen laufen kann.

Mir persönlich war alles ein wenig zu perfekt. Kaum eine Figur hatte Ecken oder Kanten. Alle haben sich gern und respektieren sich. Und wenn sich mal ein Konflikt anbahnt, sind immer alle so vernünftig dem Streit aus dem Weg zu gehen. Oder noch schlimmer: Sie reden darüber und diskutieren das aus bis sie sich Recht geben wie unvernünftig sie sich doch benommen haben.

Und immer schneit oder regnet es im richtigen Augenblick. Das fällt so auf weil im perfekten Garten von Wickham Hall sonst nur die Sonne scheint.

Die Geheimnisse die der Rückentext mir versprachen, hatten leider nichts mit dem "alten Gemäuer" von Wickham Hall zu tun. Sondern nur mit Hollys Vergangenheit die zur Abwechslung mal so gar nicht perfekt ist.

Dieser Roman war wie einer dieser alten Heimatfilme die ich früher als Kind mit meiner Oma geschaut habe. Harmonie und Schönheit und Sonnenschein...
Holly ist wie ein Engel über die Fortescues und Wickham Hall gefallen, um alles noch schöner und perfekter zu machen.
Das Geklimpere eines Windspiels oder das Gezupfe einer Harfe wären während der Lektüre äußerst passend gewesen.

Von mir gibt es zwei Ratten. Eine für die sehr gelungenen Beschreibungen des Hauses und des Gartens. Die andere Ratte gibt es weil die Autorin mich doch die ganzen 440 Seiten lang bei der Stange hielt, um zu sehen, ob vielleicht nicht doch noch was geheimnisvolles passiert. Und das muss man auch erst mal schaffen.
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue