Emily Ferguson: Der letzte Glanz des Sommers

Emily Ferguson: Der letzte Glanz des Sommers

 
0.0
 
4.0 (1)
59   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Emily Ferguson: Der letzte Glanz des Sommers
ET (D)
2018
Ausgabe
E-Book
ISBN-13
B07BDJ75M3

Informationen zum Buch

Seiten
286

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Großvater Mond hing schwer und mächtig am schwarzen Himmel.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Mayara Harris hat alles, was sie braucht: den gutaussehenden Jo, eine Arbeit, die ihr Spaß macht, nette Freundinnen und ihre geliebte Großmutter Awenasa. Doch dann macht Jo mit ihr Schluss und ihre Großmutter erkrankt. Diese hat einen letzten Wunsch an ihre Enkelin: Mayara soll von Deutschland nach Nordamerika reisen, um ihre Wurzeln bei den Cherokee-Indianern kennenzulernen.

Mit einem geheimnisvollen Goldnugget in der Tasche als Wegweiser taucht Mayara ein in die fremde, faszinierende Welt ihrer Vorfahren. Und als sie den attraktiven Benjamin kennenlernt und auf ein Familiengeheimnis stößt, ahnt sie, dass die Reise zu ihren Wurzeln viel aufregender werden könnte, als sie sich das je vorgestellt hätte …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Oma Awenasas Geheimnis

Im Prolog träumte Gawonii immer wieder denselben Traum und wusste nicht was er zu bedeuten hatte… Doch in einem war er sich sicher: Leoti würde eines Tages seine Braut werden, denn die Sonne und der Mond waren vor seinen Augen ins Wasser gefallen und sie passten perfekt zusammen…
Oma Awenasa will, dass ihre Enkelin nach Amerika fliegt und nach ihren Wurzeln sucht… Mayara war davon gar nicht begeistert….
Mayara war eigentlich ja mit Johann zusammen, doch dieser verließ sie mal wieder wegen einer anderen…
Sie versuchte alles, um ihn zurück zu gewinnen… Doch er meinte, sie seien ja gar nicht richtig zusammen gewesen…
Maya war so durcheinander, dass sie sich auf Oma Awenasas Bitte besann, und doch noch nach Amerika flog…
Doch der Mann, der ihr dort helfen sollte, war nicht mehr da…. Dafür lernte sie einen anderen, freundlichen jungen Mann kennen, der sich anbot ihr zu helfen…
Und da waren da noch die Nuggets, von denen sie etwas erfuhr, was sie einfach nicht glauben konnte… Außerdem noch ihre Oma Awenasa, die in Deutschland im Sterben lag…
Was traümte Gawonii? Und was hatte das mit Sonne und Mond zu tun, die angeblich vor ihm ins Wasser gefallen waren? Warum will die Oma plötzlich, dass Mayara in Amerika nach ihren Wurzeln sucht? Weshalb ist diese davon gar nicht begeistert? Wegen wem hatte Johann Maya verlassen? Wieso meinte er, sie seien gar nicht richtig zusammen gewesen? Warum erklärte sich Maya dann doch bereit, nach Amerika zu fliegen? Was war mit dem Mann passiert, dessen Adresse sie von der Oma erhalten hatte? Wer war der fre4undliche junge Mann, der ihr dann half? Was hat es mit diesen Nuggets auf sich? Und was tat Maya, als sie erfuhr, dass ihre Oma im Sterben lag? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Zwar ließ sich das Buch ganz gut lesen, jedoch brauchte ich etwas länger, bis ich in der Geschichte drinnen war. Auch konnte ich mich in die Protagonisten ganz gut hineinversetzen, doch musste ich über Maya immer wieder den Kopf schütteln. Trauert sie doch einem Mann nach, der sie immer wieder und jetzt erneut betrogen hatte. Dem hätte ich schon längst einen Tritt gegeben. Da konnte ich Maya – auf jeden Fall am Buchanfang - absolut nicht verstehen. In Amerika lernte sie dann ihre grundverschiedenen Großonkel kennen. Und sie erfuhr etwas, was sie einfach nicht glauben konnte. Dass sie sofort wieder nach Deutschland zurück flog als es ihrer Oma immer schlechter ging, kann ich verstehen. Gegenüber der Aussage des jungen Mannes, hätte ich wohl etwas anders reagiert, doch sie traute sich wohl nicht so richtig, denn glauben konnte sie das auch nicht. Das Buch ist ein Liebesroman mit Familiengeheimnissen und es war spätestens ab dem Flug nach Amerika auch spannend. Vorher hat sich das mit Johann leider etwas gezogen, straffer wäre wohl besser gewesen. Das war mir einfach zu viel hin und her. Trotzdem hat mir der Roman noch sehr gut gefallen, denn dann fragte ich mich immer, wie es wohl weitergeht. Ich habe es dann auch in einem Rutsch gelesen, und vergebe vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue