Erin Watt: Paper Prince

Hot
 
2.3
 
4.0 (1)
1869   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Erin Watt: Paper Prince
Untertitel
Das Verlangen
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
Broken Prince
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783492060721

Informationen zum Buch

Seiten
368

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Das Haus liegt still und dunkel vor mir, ich betrete es durch den Hauswirtschaftsraum neben der Küche.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Kann das Tempo des ersten Bandes nicht halten

Achtung, diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band „Paper Princess“. Wer den noch nicht kennt, bitte nicht weiterlesen!
**************************

Die Geschichte geht nahtlos da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Ella ist in eine ihrer Ansicht nach unmissverständliche Szene zwischen ihrem Freund Reed Royal und Brooke, der Freundin von Reeds Vater Callum Royal, hineingeplatzt. Da Reed in diesem Moment völlig erstarrt und keine Erklärung abgibt, ergreift Ella die Flucht. Sie lässt alles zurück und will nur noch weg. Doch da hat sie die Rechnung ohne die Royals gemacht. Diese setzen alle Hebel in Bewegung, um Ella zurückzubringen und so bleibt ihr letztlich keine Wahl. Aber sie ist fest entschlossen, Reed niemals zu verzeihen und ihn nie wieder an sich heranzulassen.

Wie wird das wohl ausgehen? Will jemand wetten? Nicht wirklich, oder? Während der erste Band mich trotz meines Entsetzens über die Leichtigkeit, mit der hier alle mit sexueller Nötigung und ähnlichen Themen umgehen, irgendwie so fasziniert hat, dass ich direkt mit Band 2 weitergemacht habe, hatte dieser doch deutliche Längen. Ella und Reed leiden, er versucht alles, um sie zurückzugewinnen, sie lässt ihn abblitzen, er versucht es weiter, sie kämpft um ihre Selbstbeherrschung, aber er ist natürlich immer noch so wahnsinnig heiß und vielleicht meint er seine Entschuldigung ja doch ehrlich, undsoweiter…

Nebenbei bricht in der Elite-Schule beinahe ein Krieg aus, weil sich die Alphatiere Royal auf einmal um nichts mehr kümmern und so ein kleines Macht-Vakuum entsteht, das andere gerne füllen würden. Die Szenen an der Schule haben sich für mich allerdings derartig übertrieben gelesen, ich kann und will mir nicht vorstellen, dass solche Dinge wirklich passieren und falls doch, dass es tatsächlich ausreicht, mit ein paar Geldscheinen zu wedeln, um sie unter den Teppich zu kehren.

Dann gibt es natürlich noch eine weitere Komplikation der familiären Lage und das ist Brooke und ihre Gründe, warum sie überhaupt in Reeds Zimmer war. Hier habe ich mich wirklich gefragt, ob die Royals alle komplett verblödet sind, dass sie diese Spielchen mitmachen. Gegen Ende erfolgt immerhin eine ansatzweise Erklärung dafür.

Nachdem sich all das Hinundher eine gefühlte Ewigkeit lang hinzieht, passieren am Ende zwei mehr oder weniger überraschende Dinge und dann ist das Buch auf einmal vorbei. Mit der einen Entwicklung hatte ich irgendwie schon fast gerechnet. Dass dieses Klischee nun auch noch bedient wird, lässt mich nun doch zweifeln, ob ich Band 3 wirklich auch noch lesen muss. Andererseits – neugierig bin ich ja schon ein bisschen!

Für mich konnte dieser zweite Teil nicht mit dem ersten mithalten. Bei Band 1 hatte ich ja schon einige Kritikpunkte, aber dort war die Story wenigstens noch unterhaltsam und hat mich irgendwie mitgerissen, hier fand ich es inhaltlich streckenweise sehr zäh und wiederholte Formulierungen wie „mein Mädchen“ in den Kapiteln aus Reeds Sicht gingen mir irgendwann total auf die Nerven. Es fehlte mir definitiv die Faszination, die der erste Band noch irgendwie auf mich ausgeübt hat.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Es geht spannend weiter!

Titel: Paper Prince - Das Verlangen
Autorin: Erin Watt
Verlag: Piper
Seiten: 365
Preis: 12.99€
Genre: Liebe, New Adult
Reihe: 2/3

Klappentext:

Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?


Meinung:

Das Cover gefällt mir wieder total gut, weil ich das Design allgemein super schön finde und mir das Glitzer gut gefällt. Ich meine, wie kann man ein Cover mit Glitzer nicht mögen? ;) Auch das helle Blau ist wirklich hübsch. Bei den Covern der Reihe wurde schlicht und ergreifend alles richtig gemacht!

Story: Nachdem Ella Reed mit Brooke im Bett erwischt hat, verschwindet sie spurlos, weil sie verletzt ist und einfach nicht begreifen kann, wie Reed ihr das antun konnte. Reed ist am Boden zerstört, als er davon erfährt, genauso wie seine Brüder, die ihm die Schuld für ihr Verschwinden geben. Nach einer Weile muss Ella trotzdem zurückkehren, aber damit ist gar nichts wieder gut, denn wie soll Reed, es schaffen, dass Ella überhaupt wieder ein Wort mit ihm wechselt, nachdem er ihr das Herz gebrochen hat?

Ella fand ich ja schon im ersten Teil sehr sympathisch, weil sie einfach anders ist als andere Mädchen. Sie ist nämlich stark und total schlagfertig. Sie lässt sich nichts gefallen und von ihren Mitschülern auch nicht runtermachen. Das hat mir an ihr wirklich gut gefallen. Genauso zeigt sie sich auch wieder im zweiten Teil, was mich total gefreut hat. Sie hat immer ihre eigene Meinung und sie steht auch für diese und lässt sich nichts anderes einreden. Auch wenn sie immer noch das Mobbing an ihrer Schule ertragen muss, geht sie damit stark um, denn sie lässt die anderen nicht sehen, wenn sie etwas verletzt, sondern sie bleibt schlagfertig und bricht nicht jedes Mal in Tränen aus, wie ich es von vielen Protagonisten davor gewöhnt bin. Ella ist mir im zweiten Teil noch mehr ans Herz gewachsen. Ich finde ihren Charakter einfach toll und freue mich schon darauf, ihre Geschichte im dritten Teil weiterzuverfolgen.

Reed war mir nach dem ersten Teil irgendwie ein totales Rätsel, weil ich einerseits fand, dass er teilweise ein totaler Mistkerl war, aber manchmal auch liebenswürdig. Und das Ende hat mich sowieso dann nochmal verwirrter zurückgelassen. Was ich super bei diesem Teil fand, ist, dass es auch ein paar Kapitel gibt, die aus Reeds Sicht geschrieben sind, denn so lernt man ihm einfach viel besser kennen und weiß, was ihn beschäftigt und was er wirklich fühlt. Das war für mich wirklich sehr aufschlussreich. Mittlerweile kann ich sagen, dass ich Reed doch sehr sympathisch finde und ich ihn in diesem Teil schon liebgewonnen habe, da ich endlich weiß, was er fühlt.

Brooke, die Freundin von Reeds Vater, hat mich teilweise schrecklich aufgeregt. Diese Frau ist einfach total hinterlistig und nur auf Geld aus, was sie unsympathisch macht. Erst macht sie einen auf nett und dann zeigt sie ihr hässliches wahres Gesicht...

Easton ist mir noch weiter ans Herz gewachsen in diesem Teil, weil ich ihn einfach süß finde und ich es schön finde, was er für eine enge Bindung zu Ella aufgebaut hat. Auch wenn er manchmal ganz schön Mist baut, mag ich den Kerl sehr gerne.

Die Story geht genauso interessant weiter, wie sie nach dem ersten Teil aufgehört hat. Nach dem riesigen Cliffhanger des ersten Teils habe ich mich natürlich total gefreut, als der zweite Teil dann bei mir eingetrudelt ist. Auch der zweite Teil ist wieder sehr spannend und hat mich schon nach wenigen Seiten total in seinen Bann gezogen. Eigentlich wollte ich damals nur mal eben kurz reinlesen, aber kaum habe ich begonnen, war ich plötzlich schon auf Seite 100 und habe dann immer weitergelesen. Am nächsten Tag habe ich es dann auch direkt beendet, weil das Buch einfach durchweg spannend bleibt und man wissen will, was als nächstes passiert. Viele haben sich ja schon über die Übersetzung bzw. die Sprache beschwert, die an einigen Stellen zu wünschen übrig lässt und leider muss ich mich da an manchen Stellen teilweise auch anschließen. Manchmal stößt man wirklich auf komische Sätze, die besser formuliert hätten sein können, aber meinen Lesefluss hat das jetzt nicht übermäßig gestört. Ich habe das Buch trotzdem gerne gelesen und fand den Schreibstil insgesamt trotzdem gut.

Fazit:

Auch der zweite Teil der Paper Reihe hat mir wieder gut gefallen und schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch einfach total in seinen Bann gezogen, sodass ich nicht aufhören konnte mit Lesen. Es passieren immer wieder neue überraschende Wendungen, wodurch das Buch durchweg spannend und interessant bleibt. Ella ist mir durch dieses Buch weiter ans Herz gewachsen und auch Reed kann ich nun endlich besser einschätzen, da man durch die Kapitel, die aus seiner Perspektive geschrieben sind, einfach unheimlich viel über ihn erfährt. Deswegen ist er mir nun auch sympathisch. Den Schreibstil fand ich insgesamt auch gut, auch wenn es teilweise ein paar Sätze gab, die von der Satzstellung etwas zu wünschen übrig gelassen haben. Das hat den Lesefluss meiner Meinung nach aber nicht besonders gestört. Insgesamt kann ich euch den zweiten Teil der Reihe auch wieder empfehlen und ich bin wirklich sehr gespannt, wie der dritte Teil ist, denn auch dieses Buch endet wieder mit einem üblen Cliffhanger.

Bewertung:


4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue