J.R. Ward: Bourbon Sins

 
3.3
 
0.0 (0)
253   1  
Bewertung schreiben
Add to list
J.R. Ward: Bourbon Sins
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
The Angels Share
ET (Original)
2017
ISBN-13
9783736304017
Empfohlenes Alter

Informationen zum Buch

Seiten
536

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Erster Satz
Jonathan Tulane Baldwine lehnte sich über das Geländer der neuen Brücke, die Charlemont in Kentucky mit seinem nächsten Nachbarn New Jefferson in Indiana verband.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Region
Land
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint … 

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Band 2 der Bourbon Reihe

Bitte nur lesen, wer Band 1 schon kennt, sonst besteht Spoiler-Gefahr!

Der erste Band der Bourbon-Kings-Reihe endete mit der Meldung, dass das Oberhaupt der Familie tot ist. Kurz danach setzt nun Band 2 ein. Lane und der Rest der Familie versuchen, wieder Fuß zu fassen, was nicht gerade erleichtert wird, als nach und nach herauskommt, wie schlecht es um das Unternehmen steht. Noch dazu ist nicht klar, ob sein Vater Selbstmord begangen oder jemand nachgeholfen hat – und falls Letzteres der Fall ist, wer könnte es gewesen sein? Kandidaten mit Motiv fallen mir da auf Anhieb einige ein!

Mit dem Tod des Vaters fällt eine regelrechte Hass-Figur auf einmal weg. Ich kann nicht sagen, dass ich diesen widerlichen Kerl vermisse, aber irgendwie fehlt nun so totaler Anti-Charakter.
Nicht, dass die anderen liebenswert wären, davon kann sicher keine Rede sein.
Lane und Lizzie haben sich nun immerhin offensichtlich wirklich aufeinander eingelassen und geben sich gegenseitig Halt. Damit sind sie aber auch schon der einzige Lichtblick unter einem Haufen unglaublich kaputter Gestalten. Und wenn es darum geht, die Firma wieder auf Kurs zu bringen, ist Lane weniger zartbesaitet und schreckt auch vor Drohung und Erpressung nicht zurück.
Aber im Vergleich zu seinen Geschwistern erscheint er noch fast normal. Edward und Gin sind weiterhin wandelnde Katastrophen auf zwei Beinen, auch wenn sich gegen Ende des Buches hin ganz zarte Tendenzen zur Besserung zeigen.
Es werden auch noch einige weitere Personen eingeführt, so kehrt der bisher verschollene Bruder Maxwell nach Hause zurück, ebenso wie Gins Tochter Amelia. Beide spielen aber in diesem Band keine großen Rollen.
Überhaupt fehlt so ein bisschen eine Hauptfigur. Im ersten Band waren das für mich klar Lane und Lizzie und ihre Liebesgeschichte. Die beiden rücken hier nun etwas in den Hintergrund, vor allem Lizzie spielt nur noch eine eher passive Unterstützerrolle. Schade, ich fand sie im ersten Band deutlich interessanter!
Es tauchen noch eine ganze Reihe bekannter Personen aus Band 1 wieder auf und werden weiterentwickelt, wie zum Beispiel Edwards große Liebe Sutton Smythe, die eine der wenigen wirklich starken Frauen in diesem Buch ist, oder Gins Langzeitliebhaber und Anwalt der Familie, Samuel T. Und natürlich nicht zu vergessen, Miss Aurora, deren Erkrankung leider immer weiter fortschreitet. Was mag nur geschehen, wenn sie mal nicht mehr da ist, um den verstörten, kaputten Bradford-Nachkommen Halt zu geben? Dann müssen die sich wohl irgendwann auf ihre eigene Kraft und Fähigkeiten verlassen, doch werden sie das schaffen? Bei Lane sieht man eine deutliche Entwicklung, bei den anderen immerhin erste Ansätze… nun heißt es abwarten, wie das alles weitergeht.

Insgesamt war es wieder ein schnell gelesenes Buch, bei dem ich aber auch wieder an mehr als nur einer Stelle kaum aus dem Augenrollen herauskam. Dennoch irgendwie amüsante Popcorn-Unterhaltung, solange man weiß, worauf man sich einlässt und somit keine tiefschürfende Geschichte erwartet!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue