Sarah Strohmeyer: Mord war erst der Anfang

Sarah Strohmeyer: Mord war erst der Anfang

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1521   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sarah Strohmeyer: Mord war erst der Anfang
Verlag
ET (D)
2001
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Bubbles Unbound
ET (Original)
2001
ISBN-13
9783453198050

Informationen zum Buch

Seiten
319

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Als Bubbles Yablonsky eines Tages auf dem Rückweg von einem Termin für die Lokalzeitung über eine Leiche stolpert und daneben im Auto die schwer betrunkene, berühmte Merry Metzger entdeckt, wittert die junge Hobby-Reporterin und Friseuse endlich ihre große Chance: Dies ist der richtige Stoff für eine Erfolg versprechende Titelstory. Als man überraschend versucht, Bubbles mundtot zu machen, ist sie erst schockiert - und dann motiviert: Wenn irgendjemand um jeden Preis zu verhindern sucht, daß der Fall an die große Glocke gehängt wird, dann lohnt sich eine gründliche Recherche vielleicht erst recht.

Tatsächlich hat Bubbles bereits eine diffuse Ahnung, wo die Wurzeln des Verbrechens zu suchen sind. Daß ihre Nachforschungen, die sie allen Anfeindungen zum Trotz anstellt, schließlich einen Skandal zutage fördern, der weit in dei Vergangenheit reicht und einen wichtigen Teil der örtlichen Highsociety ans Messer liefert - das hätte allerdings selbst Bubbles nicht gedacht...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Sarah Strohmeyers Buch wird bereits jetzt mit den Büchern von Janet Evanovich verglichen. Nun ja, in gewisser Weise stimmt das vielleicht sogar. Bubbles Yablonsky ist allerdings nicht ganz so witzig wie Stephanie Plum, obwohl auch sie mehr oder weniger in einen Mordfall stolpert und diesen - natürlich - löst. Dennoch war das Buch sehr flüssig und mit Spaß zu lesen. Vergleichen würde ich sie allerdings eher mit "Erin Brockovich" (verfilmt mit Julia Roberts), die ebenfalls mit den sozialen Umständen kämpfen muß und sich durch das Leben beißt, um ihr Kind versorgen zu können.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue