E. L. James: Shades of Grey - Gefährliche Liebe

E. L. James: Shades of Grey - Gefährliche Liebe

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1729   1  
Bewertung schreiben
Add to list
E. L. James: Shades of Grey - Gefährliche Liebe
Verlag
ET (D)
2012
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
Fifty Shades Darker
ET (Original)
2012
ISBN-13
9783442478965

Informationen zum Buch

Seiten
608

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Schlagworte
Erster Satz
Er ist zurück.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
(Aktualisiert: 02 Januar 2015)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Absolutes Must-Read für diejenigen, die bereits dem ersten Teil verfallen sind

Zitat:
"Ich hätte nicht gedacht, dass es jemals so etwas wie eine Zukunft mit einer Frau für mich geben könnte, Anastasia. Aber du hast diese Hoffnung in mir geweckt. Dank dir ist plötzlich nichts mehr unmöglich."
(S. 296)

Inhalt:
Anastasia geht es seit der Trennung von Christian vor fünf Tagen richtig mies. Doch sie macht sich immer wieder klar, dass Christians Vorstellung von "Beziehung" für sie nicht infrage kommen würde. Sie will mehr.
Doch Christian gibt nicht auf. Er will sie um jeden Preis zurück. Doch schon als die erste Hürde des Wiedersehens genommen ist, trifft das Paar auf neue Hindernisse:
Christian ist strikt gegen Anas neuen Job, weil er sich sicher ist, dass es ihr Chef Jack auf Ana abgesehen hat und er beschützen muss, was ihm gehört.
Dann ist da noch diese geheimnisvolle Frau, die plötzlich auftaucht, Ana verblüffend ähnlich sieht und diese mit einer Frage konfrontiert, die Ana beinahe aus der Bahn wirft.
Leider muss Ana auch feststellen, dass in einer "richtigen Beziehung" nicht alles so einfach ist wie in einem "Wochenendvertrag". Christian ist nach wie vor herrschsüchtig und ein Kontrollfreak. Und auch mit seiner Geschäftspartnerin Elena (alias Mrs. Robinson) hat Ana so ihre Probleme: Sie glaubt ihrem scheinheiligem Getue nicht und ist sich sicher, dass mehr dahinter steckt.
Kann das zarte Flämmchen des Vertrauens und der Liebe unter solchen Umständen gedeihen?

Meinung:
Wer meine Rezension zum ersten Band kennt, weiß, dass ich dem besonderen Charme von Mr. Grey (und auch Ana!) erlegen bin. Nach dem fiesen Cliffhanger von "Geheimes Verlangen" musste ich einfach weiterlesen...
Und siehe da: "Gefährliche Liebe" hat doch tatsächlich eine Handlung abseits der Bettgeschichten von Ana und Christian zu bieten!
Auch in Sachen Charaktere hat sich einiges getan:
Ana, die zu Beginn des Buches das pure Elend ist, nichts mehr isst und dahinwelkt, blüht schon durch das erste Treffen mit Christian wieder auf. Doch der Abstand hat ihr mehr als gut getan. Sie hat gelernt, sich zu behaupten. Sie bleibt hart und vertritt ihren Standpunkt. Als sie Christians Gefühle erkennt, ist sie beinahe völlig losgelöst von den Angstzuständen, denen sie im ersten Band unterlag. Und diese neue, starke, selbstbewusste Ana gefällt mir.

Ganz im Gegenteil zu Christian: Der böse, dunkle, geheimnisvolle, knallharte Dom macht eine höchst fragwürdige und schockierende Entwicklung durch. Durch den "Verlust" von Ana wurde er sich bewusst, was er wirklich in seinem Leben braucht und lässt Ana tiefer und tiefer in seine Vergangenheit blicken, was Geheimnisse zutage fördert, die in ihr wiederum Zweifel aufwerfen.

Zu Schreibstil bleibt nicht viel zu sagen: Wie bereits in Band 1 lesen wir viel von sambatanzenden inneren Göttinnen, erleben postkoitale Frisuren und Christians "abgef***te" Art. Wer aber zum zweiten Teil gegriffen hat, darf sich darüber nicht mehr ärgern. Ebenso ist der Negativpunkt hinfällig, dass es bei Ana in Sachen Sexualität zu schnell ging - denn diese Ana war die alte, mit der man die neue Mrs. Steele nicht mehr vergleichen kann.

Diese Kritikpunkte kann also niemand anbringen, der nach dem ersten Teil weiterlesen wollte. Die genießerischen Seiten des ersten Bandes sind hingegen nicht verlorengegangen: Ich durfte an dem E-Mail-Verkehr von Mr. Grey, der mich mit seinen Signaturen zum Lachen bringen konnte, und Mrs. Steele teilhaben und nicht jugendfreie Beschäftigungen verfolgen - die, wie ich denke, im Gegensatz zu Teil 1 wesentlich gewöhnlicherer Natur sind.

Darüber hinaus galt es herauszufinden, wie beziehungstauglich die beiden sind: Nachdem es in "Geheimes Verlangen" sehr viele Premieren für Ana gab, ist nun Christian an der Reihe. Doch wie lange kann man Probleme mit Sex lösen?

Allen Vermutungen zum Trotz hat "Geheimes Verlangen" neben den etlichen Beziehungshochs- und -tiefs auch spannende Momente zu bieten: durch Stalker, sexuelle Belästigung, Ex-Bekanntschaften und einen "Unfall" lebt der Plot um Christian und Ana herum auf, ließ mich mitzittern und über die Seiten rasen.

Urteil:
Eine gelungene und überraschende Fortsetzung mit Einblicken, die ich nie für möglich gehalten hätte. Anas positive Entwicklung und das Vorhandensein von mehr als nur Sexszenen nötigen mich dazu, für "Shades of Grey - gefährliche Liebe" sehr gute 4 Ratten zu vergeben.

Es ist ein absolutes Must-Read für diejenigen, die bereits dem ersten Teil verfallen sind und gewollt sind, weiterhin mit ihrer inneren Göttin zu tanzen ohne sich auf die Lippen zu beißen oder mit den Augen zu rollen...

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue