Tasmina Perry: Nur ein letzter Kuss

Tasmina Perry: Nur ein letzter Kuss

 
3.0
 
0.0 (0)
118   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Tasmina Perry: Nur ein letzter Kuss
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Last Kiss Goodbye
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783492313124

Informationen zum Buch

Seiten
464

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Er kam zu spät, natürlich kam er zu spät.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Stadt
Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Eine herzzerreißende Abschiedsszene zwischen einem Entdecker und seiner Geliebten: Dieses Foto aus dem Jahr 1961 geht der Archivarin Abby Gordon nicht mehr aus dem Kopf. Sie beginnt der tragischen Geschichte des Liebespaars nachzuspüren, obwohl unglückliche Liebe nach dem Scheitern ihrer eigenen Ehe eigentlich das Letzte ist, wovon Abby gerade etwas wissen will. Schließlich macht sie das Bild zum Mittelpunkt einer geplanten Ausstellung – und sieht sich bei der Eröffnung einer überraschenden Besucherin gegenüber: Rosamund Bailey, einer Ikone des Journalismus, der Frau auf dem Foto.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Leichte Sommerunterhaltung

Abby Gordon organisiert eine Ausstellung über englische Entdecker aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Dabei entdeckt sie ein Foto, das sie schwer beeindruckt - ein Forscher verabschiedet sich von seiner Geliebten. Als emotionaler Mittelpunkt der Ausstellung erregt das Bild durchaus Aufsehen - und plötzlich steht da Rosamunde Bailey, die Frau auf dem Foto. Abby erfährt die Hintergründe der Geschichte und macht sich gemeinsam mit dem Journalisten Elliot Hall auf die Suche nach weiteren Informationen über Dominic, den verschwundenen Forscher. Damit verdrängt sie ihren eigenen Liebeskummer, denn sie hat sich von ihrem Ehemann Nick getrennt und versucht, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Doch je mehr sie über die tragische Liebesgeschichte von Dominic und Rosemunde erfährt, desto mehr gerät sie ins Zweifeln, ob ihre Entscheidung wirklich richtig war und ob sie nicht dabei ist, das kostbarste Geschenk leichtfertig aufzugeben, nämlich die wahre Liebe.

Tasmina Perry hat sich mit diesem Roman eine sehr vielschichtige Geschichte ausgedacht, die sich flüssig lesen lässt und gut unterhält. Aufbauend auf zwei Zeitebenen, die miteiander abwechseln, bekommen die Leser zwei unterschiedliche Handlungsstränge, die geschickt miteinander verflochten sind. Ein Teil der Figuren taucht sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart auf, so dass man sich ein Bild vom Verlauf ihres Lebens machen kann. Im Mittelpunkt steht aber Abby, die mir an und für sich ganz gut gefallen hat, ich fand sie nur eine Spur zu selbstmitleidig und unbedarft, ein hilfloser Spielball ihrer Umwelt. Im Laufe der Handlung gewinnt sie aber etwas an Selbstbewusstsein und Biss, jedoch weniger, als ich mir gewünscht hätte.

Das Grundthema der Entdecker hat mich sehr angesprochen; es geht um ferne Länder und Kulturen, die noch unerforscht sind und um den Drang der Menschen, die Geheimnisse darum zu lüften. Gleichzeitig spielt ein ganz anderes Thema mit hinein, nämlich der aufkommende Kalte Krieg und Spionage, was ich so nicht erwartet hätte. Rückblickend betrachtet passte aber alles recht gut zusammen, und durch Abbys Recherchen sowohl im Archiv als auch vor Ort kommt viel Abwechslung in die Geschichte.

Einen breiten Raum nehmen jeweils die vergangene Liebesgeschichte zwischen Dominic und Ros, aber auch Abbys persönliche Situation ein. Diese Themen werden sehr emotional geschildert, eine Prise Erotik findet auch ihren Platz in beiden Handlungssträngen. Die Auflösung am Ende ist sehr weichgespült und fast ein wenig unglaubwürdig, aber ich denke, die Autorin wollte es genauso haben. Mir als Leserin waren es ein paar Zufälle zuviel, aber letztendlich kann ich schon damit leben.

Als Fazit bleibt: gute Unterhaltung für gemütliche Lesestunden, für anspruchsvolle LeserInnen vermutlichen einen Tick zu seicht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue