Veronica Henry: Liebe zwischen den Zeilen

Veronica Henry: Liebe zwischen den Zeilen

 
0.0
 
4.4 (5)
424   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Veronica Henry: Liebe zwischen den Zeilen
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
How To Find Love in a Bookshop
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783453359307

Informationen zum Buch

Seiten
366

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Erster Satz
Er hätte es niemals geglaubt, wenn man es ihm vor einem Jahr gesagt hätte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

5 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.4
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.2  (5)
Charaktere 
 
4.4  (5)
Sprache & Stil 
 
4.6  (5)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Buch & Liebe

Veronica Henry - Liebe zwischen den Zeilen

"Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen."

Peasebrooke, England
Der Tag an dem die junge Amerikanerin Rebecca den Buchladen betritt, besiegelt ihr Schicksal und das des Studenten, der sich dort seinen Unterhalt verdient. Rebecca braucht Lesestoff für den langen Heimflug nach Amerika.
Egal was er ihr vorschlägt, es gestaltet sich als schwierig ihr etwas zu empfehlen, was sie noch nicht kennt. Als sie ihn nach seinem Lieblingsbuch fragt, entgegnet er ihr kühn, das sie eine Antwort darauf bekäme, wenn sie mit ihm ausgeht. Rebecca sagt ja und erwacht am nächsten Morgen in Julius´ Armen. Ihren Flug lässt sie sausen, sie will bei ihm bleiben, denn sie habe sich in ihn verliebt. Julius ist perplex, aber ihre Dreistigkeit fasziniert ihn. So eine Frau hat er noch nie getroffen. Eine mit der es nie langweilig wird. Eine zum Festhalten. Rebeccas Vater gefällt die Idee, dass seine Tochter in Oxford studieren wird und so wird alles arrangiert..

Viele Jahre später:
"Wir trauern um Julius Nightingale,
unseren geliebten Vater, Freund und Buchhändler,
der nach kurzer Krankheit friedlich entschlafen ist."

Den ganzen Tag kommen Stammkunden in die Buchhandlung Nightingale und kondolieren Emilia, seiner Tochter. Sie bringen Karten, Essen, Wein und liebe Worte. Emilia ist gerührt, ob der Wertschätzung für ihren Vater.
Doch es stellt sich heraus, das der Buchladen vor dem Ruin gerettet werden muß. Emilia bleibt nicht viel Zeit..

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde."
Jean Paul

Ein leichter Roman zum Ende des Sommers. Freundschaft, Begegnung, Romantik und Drama. Leider müssen immer mehr kleine Lieblings-Buchläden schließen, man bangt mit Emilia mit. Nette Unterhaltungslektüre!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Einfach nur schön

Meine Meinung:
Der Inhalt der Geschichte ist kurz und bündig erzählt. Emilia übernimmt die kleine Buchhandlung Nightingale Books von ihrem verstorbenen Vater. Für Julius war diese Buchhandlung sein Ein und Alles, daher möchte Julia diesen Traum unbedingt weiterführen und das Geschäft erhalten. Da ihr Vater aber ein Menschenliebhaber war, ging es ihm nicht so sehr um den Profit sondern darum, einen Platz zu schaffen, wo jeder eine Anlaufstelle für seinen Sorgen und Probleme hat. Kein Wunder, dass der Laden somit kurz vor dem Ruin steht.....

Die Autorin hat soviel aus der Geschichte herausgeholt. So ein Buch würde ich normalerweise in einem Rutsch durchlesen, doch ich habe mir ein paar Tage mehr Zeit genommen, weil ich die Charaktere einfach nicht verlassen wollte.
Veronica Henry hat so liebenswerte Protagonisten erschaffen, allen voran Julius, der eine Seele von Mensch war. In Rückblicken dürfen wir nochmal an seinem Leben teilhaben. Durch seine warmherzige Art kamen die Leute stets zu ihm, sei es nur auf einen Plausch, einen Kaffee oder um jemandem seine Sorgen anzuvertrauen. Dass dabei natürlich nicht viel verkauft wird, war Julius aber egal.
Doch hat es hierfür Emilia umso schwerer, denn ein Großinvestor hat schon ein Auge auf den Laden geworfen. Da Emilia über keine große Barschaft verfügt und ein Wasserschaden die halbe Buchhandlung lahmlegt, überlegt sie wirklich, das Angebot anzunehmen und das Geschäft zu verkaufen.
Gott sei Dank hört Emilia auf Freunde und Bekannte und versucht trotzdem den Laden zu erhalten. Es ist so schön zu lesen, wie sie mit tatkräftiger Unterstützung nicht nur den Laden retten kann sondern auch neue Freunde gewinnt.
Die Autorin hat ihren Charakteren soviel Leben eingehaucht, da alle die selbe Leidenschaft für Bücher teilen, fühlt man sich mit ihnen sofort verbunden und wer hätte Bea, Andrea und Sarah nicht gerne als Freundinnen.
Auch die Liebe kommt nicht zu kurz und Veronica Henry hat auch sehr nette männliche Protagonisten erschaffen.
Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Buchtipps, die man in der Geschicht bekommt.
Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen und zudem ist es durch das wunderschöne Cover eine Zierde für jedes Bücherregal.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Einfach zum Träumen schön

Die englische Autorin Verinica Henry entführt uns in "Liebe zwischen den Zeilen" in das kleine verschlafene Städtchen Peasbrook. Und hier darf ich eine traumhafte Geschichte eintauchen, die mich bis in die Seele berührt hat.

Unsere Protagonistin Emilia hat nach einer großen Enttäuschung in der Liebe von ihrem Vater Julius ein Ticket um die Welt geschenkt bekommen. Emilia genießt diese Zeit der Freiheit. Doch als ihr Vater im Sterben liegt, kommt sie nach Hause zurück. Nach seinem Tod übernimmt die seine Buchhandlung, in die ihr Vater sein ganzes Herzblut gesteckt hat, denn Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter. Der Laden steht kurz vor dem Ruin und dies ist ein riesengroßer Schock für Emilia. Und nun beginnt Emilias Kampf, um die Buchhandlung zu retten.....

Ich habe mich in Peasbrook sofort zuhause gefühlt. Dieser kleine Ort strahlt eine ungeheuere Ruhe aus und hat mich magisch angezogen. Schon beim Anblick des genialen Covers taucht man in die Buchhandlung von Julius Nightingale ein. Julius war ja ein ganz besonderer Mensch. Und die Autorin hat ihn und seinen Buchladen so herrlich beschrieben, das ich wunderbare Bilder vor Augen habe. Wir dürfen auch den jungen Julius kennenlernen, der auch durch einen schweren Schicksalsschlag nicht seinen Mut verloren hat und sich mit dem Buchladen einen großen Traum erfüllt hat. Beim Betreten des Ladens umgibt den Leser eine besondere Atmosphäre, denn hier werden nicht nur Bücher verkauft, Julius hat auch den Menschen wahrgenommen und hatte für alle Sorgen und Nöte ein offenes Ohr. Ich hätte gerne mit bei einer Tasse Tee geplaudert und mich mit ihm unterhalten. Was muss es für Emilia für ein Schock gewesen sein, als sie bemerkt hat, wie es um die Buchhandlung steht. Aber auch Emilia ist eine Kämpfernatur und sie war ja von vielen sympathischen und wunderbaren Menschen umgeben, die ihr mit Rat und Tat zur Seite standen. Und dann ist ja da auch Marlowe, ein guter Freund ihres Vaters mit dem sie das Cellospielen wiederentdeckt. Es stecken soviele Gefühle und unvergessliche Augenblicke in der Geschichte, die mich wirklich sehr berührt haben.

Ein absolutes Traumbuch, das mir mich absolut begeistert hat. Für mich ein Lesehighlight. Wer von uns Buchliebhabern träumt denn nicht von einer eigenen kleinen Buchhandlung? Gerne vergebe ich für diese Wohlfühllektüre 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Nightingale Books - mehr als nur ein Buchladen, einfach herzerwärmend

Julius Nightingale hat sich seinen Traum einer eigenen Buchhandlung erfüllt. Jetzt nach seinem Tod, ist es an Emilia-seiner Tochter- das Erbe zu erhalten oder es an einen geldgierigen und machthungrigen Widersacher zu verkaufen. Die Schwierigkeit dabei ist, Julius war nicht der beste Buchhalter und der Laden schreibt schon seit längerem keine schwarzen Zahlen mehr. Kann und möchte Emily den Buchladen überhaupt halten?

Allein der Klappentext und das wundervolle Cover haben mich sehr neugierig gemacht. Irgendwie hat die Buchhandlung auf dem Cover schon eine gewisse Anziehungskraft und diese geht in die Geschichte über. Die Geschichte ist wirklich gut geschrieben, zumindest hatte ich alle Geschehnisse und Menschen vor meinem inneren Auge und zwischendrin hatte ich den Eindruck sogar die Gerüche wahrnehmen zu können. Wenn man es richtig sieht, sind hier viele kleine Erzählungen in eine Gesamtgeschichte zusammen gefasst. Ich habe viele Menschen aus dem Örtchen Peasebrook kennen lernen dürfen und jeder hatte eine besondere Verbindung zu Nightingale Books. Für die meisten war der Buchladen mehr als nur ein Ort zum Bücherkaufen. Viele kamen auch einfach nur um ihr Herz bei einer Tasse Tee auszuschütten. Ich hatte beim Lesen das Gefühl mittendrin zu sein und jede einzelne Geschichte der Bewohner dort mitzuerleben. Angefangen von Julius Nightingale, der seiner Tochter ein liebevoller Vater und seinen Kunden ein guter Zuhörer und Freund war. Mir waren fast alle Charaktere in dieser Geschichte sehr sympathisch und ich habe die Magie die von dieser Geschichte ausging wirklich gespürt. Besonders berührt hat mich der Anfang, denn Julius hat es in seinem Leben auch nicht immer leicht gehabt. Vielleicht war er deshalb so ein herzensguter Zuhörer? Aber auch die Trauer um Julius, durch den das alles ja erst möglich wurde, war zum Greifen nah.

Irgendwie wäre es schon toll eine solch kleine und persönliche Buchhandlung in meiner Umgebung zu wissen, aber leider sind solche Läden ja nur noch selten.

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt. Ich gebe zu, dass ich an mancher Stelle richtig sentimental geworden bin, einfach weil mich der Schreibstil so gefangen hat.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Wie ein Märchen...

Julius Nightingale wurde von allen hoch geschätzt und geliebt. Vor Jahren eröffnete er seine Buchhandlung und führte sie mit Herzblut. Er wusste immer ganz genau welches Buch zum jeweiligen Kunden passte.
Jetzt ist er tot und hinterlässt alles seiner Tochter Emilia. Ihr ist natürlich bewusst welch großes Erbe ihr da anvertraut wurde.
Zum Erbe gehören nicht nur die Buchhandlung und Julius treue Kunden, sondern auch ein immenser Berg Schulden.
Kann Emilia die Buchhandlung retten?

Zitat
»Ihnen passiert so etwas bestimmt ganz oft«, sagte sie. »Dass Leute zu Ihnen kommen und Ihnen erzählen, wie gut ihnen ein Buch gefallen hat.«
»Das stimmt«, gab Julius zu. »Und genau deswegen bin ich Buchhändler geworden. Es gibt für jeden das richtige Buch, auch wenn die Leute es nicht glauben. Ein Buch, das unter die Haut geht und die Seele berührt.«
Aus "Liebe zwischen den Zeilen" von Veronica Henry, Seite 137

Es ist das erste mal dass ich etwas von dieser Autorin gelesen habe.
Das Buch ist so schön wie ein Märchen. Es ist wie ein Märchen für Erwachsene die mal wieder was zum träumen brauchen.
Auch wenn ich zu Anfang ein wenig überrascht war, weil es keinen Protagonisten gibt. Zumindest keinen klassischen.
Hier ist die Hauptperson eher ein Ort, nämlich die Buchhandlung mitsamt Julius Charme der immer noch anwesend ist, irgendwie. Jedenfalls ist die Geschichte um den Buchladen herum aufgebaut, und eine Menge Figuren kommen dorthin und erhalten so ihre Geschichten und ihre Kapitel.
Ob es jetzt Thomasina ist die krankhaft schüchtern ist und nur beim kochen Selbstvertrauen entwickelt.
Oder Sarah, die ihre große Liebe verloren hat. Oder June die gute Seele der Buchhandlung, die auch gewissermaßen leidet.
Und es gibt noch viel mehr Figuren dessen Geschichten hier erzählt werden. Und genau diesen Punkt kritisiere ich ein wenig, denn manche Figuren war so interessant dass sie eigentlich ein eigenes Buch verdient hätten.
Das Buch war so vollgepackt mit Lebensgeschichten und Schicksalsschlägen dass es unmöglich war, allen Figuren gerecht zu werden. Bei manchen wurde nur an der Oberfläche gekratzt, andere kamen kaum zu Wort.
Gefallen hatte mir aber hier dass aus ganz vielen verschiedenen Blickwinkeln erzählt wurde. So war ich bei allen immer gut im Bilde.
Ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es zum Ende hin leicht übertrieben kitschig wurde. So Weihnachts-Winter-Wunderland-Kitschig. Bei solchen Szenen muss ich immer die Augen verdrehen weil ich die immer total nervig finde diese unglaubwürdige Harmonie. Aber dafür kann ja die arme Autorin nichts.
Wirklich, wirklich toll hingegen fand ich die Atmosphäre im Buchladen. Den konnte ich regelrecht vor mir sehen, in allen Details, einschließlich der alten Registrierkasse und der heimeligen Stimmung.
Und die vielen Buchtitel die den Weg in den Roman gefunden haben. In dem Buchladen bekommt der Leser Lust gemacht auf "Ana Karenina" oder "Der kleine Prinz". Aber noch eine ganze Menge anderer Titel wurden hier erwähnt.

Zitat
...
Es handelte sich um ein schmales Bändchen mit einem Bild von einem ganz in Grün gekleideten blonden Jungen, der auf einem Planeten stand.
»Es ist ein merkwürdiges Buch«, fuhr sie fort. »Aber es erklärt vieles. Es ist mein allerliebstes Lieblingsbuch.«
»Ich dachte, das von den Mumins wäre ihr Lieblingsbuch.«
»Okay, das zweitliebste nach den Mumins.« Sie lachte. »Also gut, ich geb's zu, ich habe viele Lieblingsbücher. Das ist das Problem mit Büchern. Man kann sich nie entscheiden, welches man wirklich am liebsten hat. Es ändert sich mit der Stimmung. Aber ich glaube wirklich, dass Ihnen das hier gefallen wird.«
Aus "Liebe zwischen den Zeilen" von Veronica Henry, Seite 257 + 258

Das Buch hat mir großen Spaß gemacht. Es ist auch irgendwo eine Liebeserklärung an die Literatur.
Ich finde dass es gut in die Vorweihnachtszeit passen würde, oder als Geschenk für unter den Weihnachtsbaum.
Für alle die gerade ein wenig Romantik und ein klitzekleines bisschen Kitsch brauchen, genau das richtige.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue