Alice Clayton: WALLBANGER - Ein Nachbar zum Verlieben

Alice Clayton: WALLBANGER - Ein Nachbar zum Verlieben

 
3.0
 
3.9 (3)
834   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Alice Clayton: WALLBANGER - Ein Nachbar zum Verlieben
Verlag
ET (D)
2015
Ausgabe
E-Book
Originaltitel
Wallbanger
ET (Original)
2013
ISBN-13
9783864434594

Informationen zum Buch

Seiten
376

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
"Oh, mein Gott!"

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Als Caroline Reynolds nach San Francisco zieht, sollte sie eigentlich überglücklich sein. Sie hat eine aufstrebende Designer-Karriere, ein Büro mit Meerblick, einen Kater, den sie über alles liebt, eine Küchenmaschine zum Niederknien und ein Killer-Zucchinibrot-Rezept, aber seit ihrem letzten Lover leider keinen O mehr … und dieser Umstand macht sie ziemlich fertig.

Hinzu kommt ihr neuer, lauter Nachbar. Jede Nacht malträtiert dieser mit dem übertriebensten und lautesten Sexleben, das sie je gehört hat, die offene Wunde ihrer Schlaf- und O-losigkeit. Als das "wallbanging" gegen ihre Wand droht, sie aus dem Bett zu schubsen, konfrontiert Caroline ihren bisher ungesehenen Nachbarn. Die nächtliche Begegnung auf dem Flur hinterlässt zunächst gemischte Gefühle und Verwirrung.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
(Aktualisiert: 01 Februar 2015)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Wo ist O ?

Seit einem ziemlich desaströsen One-Night-Stand hatte Caroline keinen O(rgasmus) mehr und das macht ihr sehr zu schaffen. Wen wundert es da, dass sie nach kurzer Zeit in die Luft geht weil ihr Nachbar Simon des Nächtens in seiner Wohnung direkt nebenan reihenweise die Frauen flach legt – und das ziemlich lautstark. Mit jedem Stoß von Simon stößt auch sein Bett an die Wand („Wumms“, „Rumms“) und als Caroline nachts das Bild auf den Kopf fällt, das über ihrem Kopfende hängt, tritt sie bei Simon fast die Türe ein um ihm einen verbalen Einlauf zu verpassen. Simon öffnet ihr die Türe, lediglich mit einem Bettlaken bekleidet, das sein „Arbeitsgerät“ verhüllt. Und so beginnt was beginnen muss.

Fazit:

Tja, was soll ich sagen zu einem Buch, das mich sowohl unterhalten und belustigt aber in gleicher Weise auch ziemlich oft genervt hat?

Die Geschichte um Caroline und Simon ist nicht neu erfunden worden. Es geht, wie bei vielen Liebesgeschichten, um 2 Menschen die sich erst absolut nicht leiden können und dann nach und nach zueinander finden und feststellen, dass es sich um die große Liebe handelt. Auch wenn man schon hunderte Bücher gelesen hat, die sich mit diesem Thema befassen, so ist es doch immer die Verpackung dieser Liebesgeschichte, die das Buch lesenswert macht.

Unterhalten und amüsiert hat mich immer wieder das Zusammentreffen von Caroline und Simon. Es gibt viele schöne Dialoge zwischen den Beiden und da steckt jede Menge knisternde Erotik und viel Witz drin. Die „Kosenamen“ die die Beiden sich verpasst haben, haben mich jedoch wieder abgeturnt. Sie sind ja noch in der Phase in der sie sich nicht leiden können und deswegen nennt er sie „Rosa Nachthemdchen“ (weil sie in der besagten Nacht als sie an seine Türe klopfte ein rosafarbenes Nachthemd trug) und sie nennt ihn „Wandbeben“ – eben weil die Wand bebt wenn es auf Simons Seite der Wand zur Sache geht. Ok, damit kann ich noch leben. Als er sie aber öffentlich „Schwanzblockade“ nennt wird es mir dann doch zu arg.

Wie der Zufall es will sind die beiden besten Freundinnen von Caroline dann auch bald mit den beiden besten Freunden von Simon befreundet – es gibt zwar einige Anfangsschwierigkeiten bei einem gemeinsamen Wochenende am Lake Tahoe, dann passt es aber und die 4 warten nun gespannt darauf, dass auch Caroline und Simon endlich merken, dass sie zueinander gehören. Was sie natürlich auch irgendwann selbst herausfinden.

Am meisten genervt hat mich die Fixierung von Caroline auf ihren abhanden gekommenen O. Sie ist so damit beschäftigt, dass sie mit O redet und ihn sich sogar bildlich vorstellen kann. Caroline stellt sich ihren Orgasmus so vor als wenn sie auf einer Klippe zugeht und O quasi der Sprung über die Klippe sein wird.

Zitat:
Ich nahm einen letzten Schritt, ein Fuß hing nun über die Klippe und dann! Ich sah ihn! O! Er schwamm im Wasser unten, sein Har tanzte wie Feuer auf den Wellen. Er winkte und ich winkte, und genau dann brachte Simon eine Hand zwischen unsere Körper ........ „

Leider hat es Simon nicht geschafft, Caroline bei diesem ersten gemeinsamen Sex über die Klippe springen zu lassen und ihr ihren heiß ersehnten O zurück zu bringen.

Sorry, ein aus dem Wasser winkender O mit Haaren wie Feuer ...... bei solchen Vorstellungen würde sich vermutlich doch jeder O vom Acker machen.

Das Buch ist gut zu lesen, leicht und flüssig gehen der Autorin die Worte von der Hand.
Auch ist die Geschichte an sich reizvoll – aber die Umsetzung hat mich leider nicht vom Hocker gerissen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.9
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.3  (3)
Charaktere 
 
3.7  (3)
Sprache & Stil 
 
3.7  (3)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben

Die erste Nacht, die Caroline in ihrer neuen Wohnung verbringt, ist nicht so erholsam, wie sie es erwartet hat. Laute Geräusche lassen sie aus dem Schlaf hochschrecken und nur langsam erkennt sie, dass diese aus der Nachbarwohnung kommen. Die hauchdünnen Wände zwischen den beiden Wohnungen lassen jedweden Laut hindurch und mit Erschrecken muss Caroline erkennen, dass ihr Nachbar sein Bett genau an der gleichen Stelle stehen hat wie sie.

Bei diesem einem nächtlichen Erlebnis bleibt es jedoch nicht und Caroline wird Zeugin, wie sich eine illustre Damenwelt won ihrem Nachbarn beglücken lässt. Zu allem Übel kocht auch noch ihre Fantasie hoch und das, obwohl sie beschlossen hatte, der Männerwelt eine Weile zu entsagen. Wutentbrannt macht sich Caroline eines Nachts auf zur Tür ihres Nachbarn und hämmert gegen seine Tür, als sie ihm plötzlich in ihrem winzigen, rosa Nachthemd gegenübersteht.

Meine Meinung:

Ich war erst etwas skeptisch, ob das Buch wirklich etwas für mich ist. Das Cover und der Titel sprachen eigentlich eine eindeutige Sprache hinsichtlich des Inhalts des Buches, nur der Klappentext ließ durchblicken, dass auch viel Humor in diesem Roman enthalten ist.

Die ersten Seiten fand ich ein wenig eintönig, da es immer wieder nur um die nächtlichen Geräusche des Nachbarn und um Carolines verlorengegangenem O. ging, doch ab dem Zeitpunkt, als sich die beiden das erste Mal über den Weg gelaufen sind, da hatte ich Feuer gefangen.

Ich liebe es einfach, wenn die Protagonisten nicht auf den Mund gefallen sind. Caroline und Simon waren einfach toll, als Gegner und auch bei dem Wechselspiel, bei dem sie sich mal voneinander angezogen und dann wieder abgestoßen fühlten.

Caroline hat ein herrliches Temperament, das immer mal wieder zum Durchbruch kommt und sie dann meist in Teufels Küche bringt. Sie weiß ganz genau, wer sie ist und was sie will. Sie ist geradlinig, toll in ihrem Job und kann zudem auch noch außerordentlich gut backen. Etwas, das Simon sehr zu schätzen weiß. Dieser ist natürlich auch absolut genial. So gut kann eigentlich kein Mann sein. Es hat mir mächtig viel Spaß gemacht, die beiden zu begleiten und ich habe dabei viel gelacht.

Klasse fand ich auch, die unterschiedlichen Verhaltensweisen von Simons Harem. Besonders eine der Damen bringt nicht nur Caroline auf die Palme, sondern sorgt auch für die Frühlingsgefühle ihres Katers Clive. Den fand ich übrigens auch genial, ist er mit seinem Verhalten manchmal nur allzu menschlich. Die letzten Zeilen des Buches gehören ganz allein ihm und sind aus seiner Sicht geschrieben.

Fazit:

"Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben" ist der erste Teil der "Cocktail"-Serie von Alice Clayton und sehr viel mehr, als Titel und Cover einem zunächst suggerieren. Die Protagonisten und die Dialoge waren einsame spitze und die Seiten flogen mit viel Witz einfach nur so dahin. Das Lesen hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Humorvoll, lebhaft und jede Menge Charme.

„Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben“ von Alice Clayton hat mich wirklich positiv überrascht. Obwohl ich schon einige positive Meinungen zum Buch gehört habe, hätte ich nicht gedacht, dass es so unterhaltsam ist.

„Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben“ ist lebhaft, humorvoll, witzig, spritzig und einfach nur ein Unterhaltungsbuch in ganz großem Maße. Ich musste so manches Mal unglaublich lachen oder schmunzeln. Alice Clayton versteht es wirklich hervorragend den Leser durchgehend zu unterhalten.

Zu keinem Zeitpunkt kam bei mir Langeweile oder ähnliches auf. Ich habe jede Seite dieses Buches unheimlich genossen und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Caroline und Simon haben mir einige äußerst lebhafte Lesestunden beschert. Und anders als zu Anfang erwartet, spielt zwar das Sexuelle stets eine Rolle, nimmt in der Geschichte aber nicht so viel Raum ein, wie gedacht. Die Mischung ist der Autorin in meinen Augen gut und authentisch gelungen.

Der Schreibstil von Alice Clayton ist nicht nur sehr humorvoll, sondern versprüht auch eine Leichtigkeit, die sich auf den Leser überträgt. Man hat Spaß beim Lesen von „Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben“ und genießt einfach jede Seite dieser Geschichte.

Einzig das Ende fand ich einen Hauch zu lang gezogen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
Ich bin jedoch nicht ganz sicher, ob ich unbedingt eine Fortsetzung haben wollen würde. Ich glaube nicht, dass diese „Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben“ gerecht werden wird. Ich lasse mich jedoch von Frau Clayton überraschen.

„Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben“ ist äußerst humorvoll, ungemein lebhaft, bietet authentische und liebenswerte Charaktere und jede Menge Charme. Eine Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten hat und unbedingt gelesen werden sollte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Seichte Unterhaltung für Zwischendurch

Das Buch "Wallbanger" erzählt die Geschichte von Caroline. Seit ihrem Umzug in eine neue Wohnung, wird sie regelmäßig von Geräuschen aus der Nachbarwohnung geweckt - ihr Nachbar Simon hat offensichtlich regelmäßig Frauenbesuch und leider sind die Wände des Hauses sehr dünn... Fast so schlimm wie die Schlafstörungen ist für Caroline allerding ihr fehlendes O. Seit langer Zeit hatte sie selbst keinen Orgasmus mehr.

Inhaltlich hält das Buch, was der Klappentext verspricht und alle weiteren Entwicklungen in der Handlung sind gnadenlos vorhersehbar. Ob nun zufällig die zwei besten Freundinnen von Caroline etwas mit den zwei besten Freunden von Simon anfangen oder ob das "Wandbeben" (mittelmäßig gelungene Übersetzung von "Wallbanger") sich optisch als sehr heißer Kerl entpuppt - überraschend ist hier nichts, aber durch ihren speziellen Humor gelingt es der Autorin, dem Leser dennoch einen guten, wenn auch seichten Unterhaltungsroman zu bieten.

Das Cover des Buches ist sehr ansprechend gestaltet aus weiterer Entfernung wirkt es jedoch verstörend, da die Beine der Frau wie deformierte Arme des Mannes wirken. Das Buch selbst ist leider so gebunden und gedruckt, dass es zum Lesen mit leichter Gewalt aufgehalten werden muss, was das Lesevergnügen etwas schmälert.

Leider wurde auch versäumt, das vielerwähnte Zucchinibrot-Rezept als Anhang beizusteuern. Ich vermute, viele Leserinnen hätten Spaß daran gehabt, dieses selbst einmal auszuprobieren.

Insgesamt kein must-read aber ganz nett.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue