Susan Elizabeth Phillips: Wer will schon einen Traummann

Hot
Susan Elizabeth Phillips: Wer will schon einen Traummann
Verlag
ET (D)
2001
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
First Lady
ET (Original)
2000
ISBN-13
9783442353941

Informationen zum Buch

Seiten
415

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen   Bei LChoice kaufen   Bei Mojoreads kaufen  

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Vom Leben im goldenen Käfig hat Cornelia Lichtfield Case die Nase voll. Trickreich gelingt der jungen, schönen Witwe des amerikanischen Präsidenten die Flucht in die Anonymität. Mat Jorik, als Witwer mit seinen beiden Töchtern auf der Fahrt zur Großmutter unterwegs, nimmt die Anhalterin mit. Spontan verliebt Cornelia sich in die beiden Kinder, ehe sie den unverschämt gut aussehenden Vater unter die Lupe nimmt...

Autoren-Bewertung

1 Bewertung
Gesamtbewertung
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert
 
4.0
Charaktere
 
4.0
Sprache & Stil
 
4.0
Ab und zu brauche ich ein Buch mit etwas Witz und etwas Romantik, bei dem ich nicht nachdenken muss, sondern mich einfach nur entspannen kann. Dafür ist "Wer will schon einen Traummann" genau das Richtige.
Die intelligente, aber im normalen Leben hoffnungslos naive "First Lady" Cornelia (Nell) lässt einen immer wieder schmunzeln, während das Buch sich auf diversen Umwegen zum Happy End vorarbeitet. Der Epilog ist allerdings so etwas von hemmungslos kitschig, den hätte die Autorin mir besser erspart.
War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Ratings
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Kommentare

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue