Claude Lévi-Strauss: Wir sind alle Kannibalen

Claude Lévi-Strauss: Wir sind alle Kannibalen

 
0.0
 
0.0 (0)
896   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Claude Lévi-Strauss: Wir sind alle Kannibalen
Verlag
ET (D)
2014
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Nous sommes tous des cannibales
ET (Original)
2013
ISBN-13
9783518586136

Informationen zum Buch

Seiten
252

Sonstiges

Originalsprache
französisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Die Weihnachtsfeiertage des Jahres 1951 wurden in Frankreich von einer Polemik überschattet, auf die sowohl die Presse wie die Öffentlichkeit empfindlich reagierten und die der in dieser Jahreszeit sonst so fröhlichen Stimmung einen ungewohnten bitteren Beigeschmack gab.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Zwischen 1989 und 2000 hat Claude Lévi-Strauss für die italienische Zeitung La Republica sechzehn Artikel verfaßt, in denen er aktuelle Ereignisse und Tendenzen der modernen Gesellschaft kommentiert. Zusammen mit seinem legendären Essay "Der gemarterte Weihnachtsmann" erscheinen diese kleinen Meisterwerke nun erstmals in deutscher Sprache.

Die Themenvielfalt der Stücke ist schier überwältigend: Aus Anlaß des Todes von Lady Di unternimmt Lévi-Strauss eine Analyse der Bedeutung von Verwandtschaftsverhältnissen, eines seiner großen Lebensthemen; er setzt sich mit dem Bevölkerungswachstum und der Entwicklung des Menschen seit seiner Entstehung in Afrika auseinander, mit der Massentierhaltung und der Landwirtschaft oder mit den heftig diskutierten Ritualen der Beschneidung von Mädchen und Jungen in verschiedenen Kulturen; die Organtransplantation wird ebenso behandelt wie das Denken Michel de Montaignes oder Auguste Comtes; und in dem titelgebenden Essay "Wir sind alle Kannibalen" vergleicht er die Epidemie des Rinderwahnsinns und das Auftreten der Creutzfeld-Jakob-Krankheit nach Hormoninjektionen auf kongeniale Weise mit der Krankheit Kuru, die sich in Papua-Neuguinea zu Beginn des letzten Jahrhunderts durch eine Form von Kannibalismus seuchenartig verbreitete. Ein Buch, das den ungeheuren Gedankenreichtum sowie den Scharfsinn und die Originalität eines der ganz großen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts exemplarisch vor Augen führt.

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue