Lois McMaster Bujold: Die Revolte

Lois McMaster Bujold: Die Revolte

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1731   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lois McMaster Bujold: Die Revolte
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Memory / Komarr
ET (Original)
1996
ISBN-13
9783453521223

Informationen zum Buch

Seiten
845

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Als Miles wieder zu sich kam, hatte er die Augen noch geschlossen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Komarr, ein von Barrayar annektierter Planet, hat für das Kaiserreich aufgrund seiner zahlreichen Wurmlochsprungpunkte vitale Bedeutung. Wegen der unwirtlichen atmosphärischen und klimatischen Bedingungen leben die Komarraner in Städten, die von Kuppeln überspannt sind. Als der riesige Sonnenspiegel im Orbit des Planeten, der zusätzliche Sonnenenergie auf Komarr lenken soll, durch eine unerklärliche Kollision mit einem Frachtraumschiff schwer beschädigt wird, sollen die beiden Kaiserlichen Auditoren Professor Vorthys und Miles Vorkosigan den Vorfall aufklären. Noch ahnen sie nicht, auf welch tödliches Abenteuer sie sich einlassen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Die Revolte

"Die Revolte" ist der 5. Sammelband der Barrayar-Reihe und enthält die Romane "Viren des Vergessens" und "Komarr".

Teil 1: „Viren des Vergessens"

Nachdem Miles praktisch tot war und künstlich wieder erweckt wurde, hat er das Problem, dass er bei starkem Stress schon mal so eine Art epileptischen Anfall bekommt. Es ist natürlich ziemlich blöde, das allen zu verschweigen und wenn dann bei einem Einsatz durch so einen Anfall die zu befreiende Geisel schwer verletzt wird, sollte man die Angelegenheit nicht noch verschlimmbessern, indem man den Einsatzbericht fälscht. Als Folge muss Miles zurück auf Barrayar einem Ende seiner militärischen Karriere ins Auge sehen. "Glücklicherweise" gibt es einen sicherheitsrelevanten Vorfall der ihn aus seiner Depression reißt und der Spionagekrimi, in dem er dann ermittelt, ist ein Vergnügen für den Leser.

Teil 2: „Komarr“

„Komarr“ beginnt auf dem gleichnamigen Planeten, aus der Sicht der Ehefrau eines dort lebenden Barrayaners. Dieser mach t einen ziemlich überheblichen und unsympathischen Eindruck und erzählt ihr, dass ihr Onkel, der Auditor, wohl einen Assistenten mitbringen würde, so einen Mutanten, der sein Leben und seine Stellung nur seinem berühmten Vater verdanken würde und gewiss ein völliger Trottel wäre. Man ahnt mit jeder lästerlichen Bemerkung mehr, dass es sich wohl um Miles handelt und muss immer stärker grinsen. Und dabei ist Miles aus emotionalen Gründen intelektuell noch nicht mal in Hochform.

Gesamteindruck:

Die vorigen Bände habe ich vor mittlerweile längerer Zeit gelesen, aber Hauptfigur Miles ist mir direkt wieder sympathisch. Nachdem ich gerade "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin begonnen habe, ist mir jetzt eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Miles (zu klein für den Militärdienst, aber verdammt schlau) und Martins Tyreon (eigentlich genauso) aufgefallen. Miles erinnert an einen kleinen Terrier, der im ersten Augenblick einen harmlosen Eindruck macht, aber wenn er sich einmal festgebissen hat, nicht wieder loslässt. Meiner Meinung nach bekommt der Figur der Wechsel in eher zivile Aufgabenbereiche sehr gut, er kann hier seine üblichen Stärken vielleicht noch sinnvoller einsetzen als zuvor. Ich freue mich auf die weiteren Bände.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue