David Brin: Gordons Berufung

Hot
 
0.0
 
0.0 (0)
1536   1  
Bewertung schreiben
Add to list
David Brin: Gordons Berufung
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Postman
ISBN-13
9783453034600

Informationen zum Buch

Seiten
364

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Sechzehn Jahre lang hat sich Gordon Krantz nach dem Atomkrieg als Einzelgänger durchgeschlagen und überlebt, hat als Schauspieler getingelt, um in dunkler Zeit einen Rest von Zivilisation und Literatur hochzuhalten, bis er das Postauto findet. Da kommt ihm eine irrwitzige Idee: Er zieht dem toten Postboten seine Uniform aus, legt sie selbst an und nimmt ein paar Packen Briefe an sich, um sie zuzustellen, soweit die Adressaten noch am Leben sind. Er gibt vor, ein Inspekteur eines (nicht existierenden) Überganskongresses der Vereinigten Staaten und mit der Aufgabe betraut zu sein, die Postverbindungen aufzubauen.

Zunächst stößt er trotz seiner Uniform auf Mißtrauen und Ablehnung, doch durch den Trick, die Leute - soweit sie noch dazu in der Lage sind - zum Briefeschreiben an Verwandte zu ermuntern, die einst in den Städten lebten, die er zu besuchen gedenkt, verschafft er sich Legitimation - und ein Einkommen in Form des Zustellportos. Und seine zuerst so wahnwitzige Idee trägt tatsächlich dazu bei, Tausende zum Wiederaufbau zu ermuntern und sie zu bewegen, mit neuer Hoffnung in die Zukunft zu blicken.

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue