Bewertungsdetails

Graphic Novels 1323
Eine großartige und wichtige Graphic-Novel über ein nicht weniger wichtiges Thema.
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Ruhig ist es geworden rund um die Nachrichten aus Syrien. Menschen, die auf der Flucht ertrinken sind kaum mehr eine Schlagzeile wert und es hat den Anschein, dass unser aller Mitgefühl inzwischen ausgeschöpft ist. Doch der Krieg gegen die syrische Bevölkerung geht weiter.

Hamid Sulaiman wurde 1986 in der syrischen Hauptstadt Damaskus geboren. 2011 begehrte der damalige Kunststudent gegen das Assad Regime auf und ihm wurde das gleiche Schicksal zuteil wie vielen anderen Aktivisten: Verhaftung, Folter und schließlich die Flucht aus Syrien nach Frankreich.

In „Freedom Hospital“ erzählt er auf 280 Seiten und ausschließlich in schwarz-weiß Zeichnungen die Geschichte der Friedensaktivistin Yasmin. Gemeinsam mit Freunden betreibt sie in einer kleinen, vom Bürgerkrieg gebeutelten Stadt in Syrien ein illegales Untergrund-Krankenhaus. Dort versorgt sie vor allem Rebellen und verwundete Zivilisten.

Im „Freedom Hospital“ treffen sich die verschiedensten Menschen und so erhalten wir einen tiefen Einblick in ein komplexes Thema. Eine französische Journalistin ist Beobachterin. Sie will unbedingt einen Dokumentarfilm drehen. Ein Alawit hilft verwundeten, eine junge Sunnitin ist vor ihrer konservativen Familie geflohen, ein Arzt sympathisiert mit der Muslimbruderschaft und ein anderer ist ein unentdeckter Spion Assads.

Sulaiman spart nicht an grausamen Szenen, denn es gibt nichts, das die Lage vor Ort weicher oder schöner zeichnen könnte. Dennoch ist die Geschichte durchwirkt von immerwährender Hoffnung. Eine Hoffnung, die Menschen am Leben erhält und ihnen Zuversicht gibt. Getragen von dieser Hoffnung werden die wenigen Menschen zum Spielball der Mächte. Bis sie schließlich aufbegehren und ihr nächster Schritt über Leben oder Tod entscheidet. Freunde werden zu Feinden und wechseln die Seiten.

Schwarz-Weiß-Zeichnungen für eine schwarz-weiße Welt? Mitnichten. Wir treffen auf unterschiedliche Gruppierungen, doch der erwartete Fanatismus oder Extremismus bleibt aus. Sulaiman versteht es, die einzelnen Beweggründe in schlichten Zeichnungen greifbar zu machen und dabei schont er auch den Westen mit seinen zahlreichen Waffenlieferungen nicht.

Am Ende bleiben wir ratlos zurück. Was ist zu tun? Was können wir tun? Wie können wir helfen? Dass es so weit kommen konnte, ist für viele immer noch unbegreiflich. Und doch spendet Hamid Sulaiman Hoffnung und Mut. Wenige Tapfere könnten dem Land neues Leben einhauchen. Daran müssen wir immer glauben. Eine großartige und wichtige Graphic-Novel über ein nicht weniger wichtiges Thema.
SK
#1 Bewerter 1141 Bewertungen
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue