Diana Henry: Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack

Diana Henry: Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack

 
3.5
 
3.0 (1)
448   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Diana Henry: Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack
ET (D)
2017
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Simple: Effortless Food, Big Flavours
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783869137599

Informationen zum Buch

Seiten
336

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Im Jahr 2004 schrieb ich ein Buch mit dem Titel Cook Simple voller Gerichte, die ich nach der Geburt meines ersten Kindes zu kochen begann.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Niemand versteht es besser als Diana Henry, Gewohntem eine besondere Note zu geben. Simple vereint eine grandiose Sammlung von Gerichten: allesamt ohne viel Aufhebens zuzubereiten und doch von umwerfendem Aroma. Ganz gleich, ob Lammkoteletts mit Walnuss, Chili und Salsa verde mit Honig, Dorsch mit Krabben-Kräuter-Kruste oder Türkische Pasta mit Feta, Joghurt und Dill – Diana Henry verwendet Zutaten, die man ohnehin meist auf Vorrat zu Hause hat oder schnell auf dem Heimweg von der Arbeit besorgen kann.
Daraus zaubert sie herrlich einfache Rezepte, die absolut alltagstauglich sind. Eingestreut in das Buch sind zudem viele raffinierte Ideen: Wie bereite ich leckere Vorspeisen ganz ohne Stress zu – und wie Saucen, die jedem Gericht das gewisse kulinarische Extra verleihen? Diana Henry weiß die Antwort und sorgt dafür, dass man einer Einladung mit den Liebsten gelassen entgegenblicken kann.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0  (1)
Verständlichkeit 
 
4.0  (1)
Objektivität 
 
3.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0
Verständlichkeit 
 
4.0
Objektivität 
 
3.0
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0

Wirklich simple ist anders, aber es schmeckt

Ich muss gestehen, ich hatte mir nach dem Titel und der Beschreibung etwas anderes vorgestellt. Ich hoffte auf schmackhafte Rezepte, die man mit den Grundzutaten, die man sowieso im Haus hat, zubereiten und durch originelle Kombinationen aufpeppen kann.

Hier wurde ich teilweise enttäuscht. Es gibt zwar viele Rezepte, die wirklich nur gewöhnliche, in fast jedem Dorf erhältliche Zutaten verwenden, aber oft braucht man eben auch exotischere Dinge, die man vielleicht in London, wo Diana Henry lebt, oder auch in Berlin in einem Supermarkt kaufen kann, aber nicht hier bei uns in der Kleinstadt. Doch sogar Diana Henry gibt zu, dass sie manche Zutaten übers Internet bezieht. Was ich hier nicht im Supermarkt bekommen kann, sind zum Beispiel Grantatapfelmelasse, Nduja, Edamame-Bohnen und Mooli. Auch bei ungespritzten Rosenblättern habe ich Probleme, sie zu finden. Teilweise schlägt Diana Henry leichter zu beschaffende Ersatzzutaten vor, aber eben nicht bei allen Rezepten.

Doch nicht nur manche Zutaten fehlen mir, sondern auch manches Küchenutensil. So werden eine eiserne Pfanne von 30cm Durchmesser empfohlen, Bräter in verschiedenen Größen (weil das Fleisch genau reinpassen soll), Springformen von 20 und 23cm. Sicher kann man hier etwas variieren, aber die Zubereitung ist eben genau auf diese Größen abgestimmt. Um davon abzuweichen, braucht es dann doch etwas Kocherfahrung und es ist nicht mehr ganz so simple.

Etwas ärgerlich, aber nicht ganz so schlimm ist, dass leider nicht alle Rezepte bebildert bzw. manchmal nur die Zutaten auf den Fotos zu sehen sind. Ich bin immer daran interessiert, zu sehen, welches Endergebnis ich erwarten kann, und lasse mich gerne von ansprechenden Fotos inspirieren bzw. mir Appetit machen.

Außerdem vermisse ich eine Angabe der Zubereitungszeit und eventuell der Nährwerte. Die Gesamtzubereitungszeiten muss man sich erst mühsam durch Addition der einzelnen Abschnitte aus der Anleitung selbst errechnen. Die meisten Gerichte benötigen zwar nur wenige Handgriffe und können daher schon simple genannt werden. Die gesamte Zubereitungszeit ist manchmal aber doch recht lang, weil eine (stunden)lange Garzeit (meist im Ofen) gefordert wird, wobei zwischendurch dann auch immer wieder Kleinigkeiten zu erledigen sind wie das Angießen von Flüssigkeit oder die Zugabe weiterer Bestandteile, sodass man in der Zwischenzeit nicht einfach etwas ganz anderes machen kann.

Doch nun zum Positiven. Das Kochbuch beinhaltet eine bunte Vielfalt einfacher und auch etwas aufwändigerer Gerichte aus aller Herren Länder. Die Rezepte sind geordnet nach Kapiteln (Eier, Salate, Toast, Hülsenfrüchte, Pasta & Getreide, Fisch, Ofengerichte, Koteletts & Würste, Hähnchen, Gemüse, Fruchtige Desserts und Andere Süßspeisen). Im Anhang befindet sich ein Rezept- und ein Zutatenregister, sodass man schnell das Gesuchte finden kann.

Die Zubereitungsanleitungen sind sehr gut verständlich und meistens auch für Anfänger geeignet. Bei einigen wenigen Rezepten braucht man etwas Kocherfahrung, um zum Beispiel den richtigen Garpunkt zu erkennen oder Ähnliches. Ich habe noch nicht alle, aber doch schon einige der Rezepte nachgekocht, von denen alle ganz wunderbar funktioniert haben. Auch der Geschmack war wirklich gut. Es wird oft sehr kräftig gewürzt und auch viel mit Knoblauch gearbeitet.

Fazit:
Ganz so simple, wie der Titel und die Beschreibung es vermuten lassen, ist dieses Kochbuch nicht, da einiges an Küchengerät, aber auch an exotischen Zutaten vorausgesetzt wird. Aber ansonsten sind die Rezepte einfach nachzukochen. Alle, die ich bisher ausprobiert habe, sind einwandfrei gelungen und konnten mich auch geschmacklich absolut überzeugen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Themensetzung 
 
3.0  (1)
Verständlichkeit 
 
3.0  (1)
Objektivität 
 
3.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
3.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
3.0
Themensetzung 
 
3.0
Verständlichkeit 
 
3.0
Objektivität 
 
3.0
Verhältnis Text/Bild 
 
3.0

Wo ist das Wörterbuch?

Die Autorin verspricht mit ihrem Kochbuch Rezepte die ohne viel Aufwand schnell zubereitet werden können. Oder zumindest sollen die Zutaten für ihre Kreationen eh schon Zuhause rumstehen, und wenn auch dies nicht der Fall ist, schnell mal eben auf dem Heimweg von der Arbeit besorgt werden können.
Nun ja, in einem hat die Autorin vermutlich Recht: Ein Großteil der Rezepte klingen in der Zubereitung recht einfach. Ohne viel Schnibbelei, man werfe dieses in den Topf oder jenes, rühren und ab in den Ofen oder einfach kochen lassen bis es gut aussieht.
Wenn man die Garzeiten nicht mitrechnet, steckt wirklich nicht viel Arbeit und Zubereitungszeit dahinter, es kocht sich quasi von alleine.
Wenn ich mir jetzt aber anschaue welchen Aufwand ich betreiben muss um an diese Zutaten ranzukommen sieht die Sache schon anders aus:
Zuerst einmal muss ich googlen, damit ich überhaupt weiß was das ist was da demnächst auf meinem Teller landen soll.
Demerarazucker? Nie gehört.
Mooli? Hilf mir Google.
Wassermelonenrettich? So was gibt es?
Orzo? Pul Biber? Burrata? Fregola? Ach komm, ihr erfindet doch jetzt Wörter.
Dann braucht man Flaschen über Flaschen von irgendwelchen Alkoholika, Ölen und Essigen.
Ich dachte, ich besitze schon viele Gewürze. Wenn ich aber so in das Buch reinschaue weiß ich: Nichts habe ich, schämen sollte sich mein Gewürzschrank. Noch nicht mal olles Pimenton habe ich.
Und bei den asiatischen Gerichten ist es noch schlimmer. Tigelchen, Töpfchen, Döschen mit tollen Pasten und Gewürzen und Sößchen in allen Formen und Farben. Nichts davon habe ich zuhause. So!
Ja, und wenn ich dann mal weiß was ich essen soll, muss ich nur noch herausfinden wo ich das herbekomme.
Die Autorin wohnt wohl in London. Schön für sie. Sie hat bestimmt auch voll die tollen Geschäfte auf ihrem Nachhauseweg. Ich nicht! Hier gibt es nur einen winzigen Lebensmittelladen mit dem ich bisher auch immer zufrieden war. Ich habe den Besitzer aus Spaß gefragt ob er heute "Cavolo Nero" da hat. Er hat mir ein Taschentuch für meinen Schnupfen gereicht.
Nein, im Ernst. Wenn ich vorhabe etwas von diesen, wirklich sehr ausgefallenen Rezepten ausprobieren will, muss ich lange im voraus planen, denn ich muss ja auch in die weite, große Stadt.
Gut, ja, ich gebe es zu: Nicht alle Rezepte haben so unaussprechliche Zutaten. Es gibt auch Rezepte mit normalen Zutaten, und die werde ich auch alle der Reihe nach ausprobieren.
Und ja, ab und zu wird auch ein anderes Lebensmittel vorgeschlagen wenn man das andere nicht findet. Aber auch nicht immer und immer die Alternative kochen ist auch doof.
Abwechslungsreich ist sie ja, Diana Henrys Küche. Und positiv finde ich dass sie Lebensmittel miteinander kombiniert, auf die Idee wäre ich ja nie gekommen.
Das meiste davon ist für Familien mit Kindern allerdings ungeeignet. Meine Kinder würden nichts davon essen, was da im Buch gezeigt wird: zuviel Gewürz, zuviel Alkohol, zu extravagante Lebensmittel (Lamm, Dorsch, Kaviar, Krabbe..)
Die Bohnengerichte gefallen mir am besten. Die sind alle sehr ausgefallen und Eintopf mit Bohnen liebe ich. Auch die Eierspeisen finde ich ganz interessant. Die Dessert-Auswahl finde ich nicht so gelungen denn fast alle sind mit eingekochten oder gebackenen Früchten und Alkohol.
Jeder wird in der Fülle an Rezepten bestimmt sein Lieblingsgericht finden. Aber alltagstauglich oder SIMPLE ist das Buch bestimmt nicht.
Wer das Glück hat in der Stadt Tür an Tür mit Fischhändler, Asialaden und Feinkostladen zu wohnen, wird seine Freude mit dem Buch haben. Alle anderen werden sich eher ärgern.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue