Hans-Ulrich Grimm: Die Fleischlüge

Hot
 
3.5
 
0.0 (0)
1117   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Hans-Ulrich Grimm: Die Fleischlüge
Untertitel
Wie uns die Tierindustrie krank macht
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783426276419

Informationen zum Buch

Seiten
336

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Schlagworte

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Fleisch ist reich an Eiweiß, Mineralien und anderen wertvollen Bestandteilen. Vergleichbares gilt für Milch, Eier und Fisch. Doch zu viel Fleisch schadet. Krebs, Alzheimer, Diabetes sind nur einige Krankheiten, die häufiger Fleischgenuss auslösen kann. Grund für den übermäßigen Verzehr sind die extrem günstigen Preise. Und nicht nur die Mengen stellen ein Problem dar. Denn der überwiegende Teil unserer Nahrungsmittel stammt aus industrieller Erzeugung. Auf Leistung gezüchtete Rassen, aufgezogen mit chemisch angereichertem Futter, routinemäßig mit Medikamenten behandelt, liefern Lebensmittel von bedenklicher Qualität. Hans-Ulrich Grimm prangert die ökologisch und ethisch mehr als fragwürdigen Machenschaften der Tierindustrie an und plädiert für einen überlegten, reduzierten und genussfreudigen Umgang mit Fleisch, Fisch und Co.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0  (1)
Verständlichkeit 
 
4.0  (1)
Objektivität 
 
3.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)
Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0
Verständlichkeit 
 
4.0
Objektivität 
 
3.0
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0

Nur bedingt empfehlenswert

Nicht nur die Massentierhaltung nimmt Hans-Ulrich Grimm in "Die Fleischlüge. Wie uns die Tierindustrie krank macht" ins Visier. Er drückt auch den Finger auf die Wunde namens multiresistente Keime, Bio-Puten und Bienensterben und stellt sich der ethischen Frage: Darf man Tiere töten? Ähnlich wie Andreas Grabolle lässt Grimm andere Menschen die Antworten darauf geben. Viel Neues erfahren wir deshalb nicht das Fazit lässt sich auf "Mehr Respekt im Umgang mit Tieren" reduzieren. Mit Veganismus hat dies jedoch nicht zwingend etwas zu tun.

Damit das Buch möglichst komplett erscheint, bleiben die Risiken der veganen Ernährung natürlich nicht unerwähnt und so nennt sich ein Kapitel gar "Kopfweh, Depressionen, Magenlähmung: Gar kein Fleisch ist auch keine Lösung". Für Veganer*innen also nur bedingt empfehlenswert.

Hat man allerdings noch kein Buch zum Thema gelesen, ist das ein guter Einstieg in die Materie.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue