Jenny Linford: Knoblauch

 
0.0
 
5.0 (1)
320   1  
Bewertung schreiben
Add to list
 Jenny Linford: Knoblauch
Untertitel
Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Garlic
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783869137148

Informationen zum Buch

Seiten
160

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Der Knoblauch ist eine kühne Knolle.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Schon den alten Ägyptern war Knoblauch als Würzzutat heilig. Im Laufe der Zeit wurden ihm viele Eigenschaften zugeschrieben - er galt als Aphrodisiakum, Stärkungs- und Heilmittel, aber auch als Schutz gegen Vampire. Heute ist es vor allem seine tragende Rolle in köstlichen Gerichten, die den Knoblauch auf der Rangliste der beliebtesten Zutaten nach ganz vorne rückt. Über 65 fantasievolle Rezepte der Food-Autorin Jenny Linford zeigen, wie man die Vielfalt des Knoblauchs beim Kochen am geschicktesten einsetzt. Von einfachen Soulfood-Gerichten, z. B. mit geräuchertem Knoblauch, bis hin zu ausgefalleneren Mahlzeiten mit wildem Knoblauch, die an einem Abend unter Freunden für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis sorgen werden: Entdecken und entfesseln Sie die Kraft dieser Wunderknolle!

Kochen mit der Wunderknolle - über 65 köstliche Gerichte aus aller Welt. Zahlreiche Exkurse über verschiedene Sorten, Gebrauch, Wirkung, Herkunft und Kultur. Ein kulinarisches Fest zu Ehren des Knoblauchs und seiner nächsten Verwandten.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0  (1)
Verständlichkeit 
 
5.0  (1)
Objektivität 
 
5.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0
Verständlichkeit 
 
5.0
Objektivität 
 
5.0
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0

Tolle Knolle!

Wie der Titel schon vermuten lässt, ist dieses Kochbuch ganz und gar dem Knoblauch gewidmet. Die Rezepte sind sehr vielfältig. Es gibt fast aus jeder Ecke der Erde ein passendes Rezept zu entdecken.
Das Buch ist in verschiedene Kapitel unterteilt. Aber nicht wie die meisten Kochbücher in Vor-, Haupt- und Nachspeisen, sondern die Art des Knoblauchs bestimmt das Thema. So gibt es Kapitel wie "Milder Knoblauch", "Wilder Knoblauch: Bärlauch" oder "Feuriger Knoblauch".
Es wurden viele altbekannte Klassiker in das Buch aufgenommen wie zum Beispiel Tzatziki, Knoblauchgarnelen, Boeuf bourgignon oder das von allen heißgeliebte Knoblauchbrot.
Aber es gibt auch viele ausgefallene Gerichte wie Wan-Tans mit Hähnchen und knusprigem Schnittknoblauch, grüne Knoblauchmuffins oder Bao mit geschmortem Schweinebauch.
Was mich besonders freut sind die vielen Rezepte für Beilagen wie die gebackenen Knoblauchkartoffeln oder das Rosmarin-Focaccia mit geröstetem Knoblauch. Ich finde das die Beilagen in den meisten Kochbüchern immer zu kurz kommen.
Viele Rezepte kommen ohne Fleisch und Fisch aus.
Was mir besonders gut an dem Buch gefällt ist das viele von den Rezepten recht einfach und schnell nachzukochen sind. Nicht immer hat man Lust auf aufwendiges Essen, oder man hat schier keine Lust zu kochen. Und die Aufräumerei hinterher... Da sind diese Rezepte genau richtig denn sie kommen auch ohne Unmengen an schwer aufzutreibende, komplizierte Zutaten aus. Super!
Jedes Rezept wird durch gut in Szene gesetzte Photos unterstützt. Als kleines Extra gibt es zwischen den Kapiteln wissenswertes über Knoblauch. Auch Lagerung und dergleichen wird beschrieben.
Wirklich ein tolles Kochbuch wo für jeden Geschmack etwas zu finden sein müsste.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue