Claudia Renner: Rohvegan: Mein 4-Wochen-Selbstversuch

Claudia Renner: Rohvegan: Mein 4-Wochen-Selbstversuch

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1138   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Claudia Renner: Rohvegan: Mein 4-Wochen-Selbstversuch
ET (D)
2014
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783981462166

Informationen zum Buch

Seiten
176

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Schlagworte

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass viel rohes Obst und Gemüse auf dem Speiseplan zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden führen. Doch ausschließlich roh essen? Wird mensch davon überhaupt satt? Und ist das nicht ziemlich öde? Fasziniert von der Idee einer rohköstlichen Ernährung ließ Deutschlands quirligste Veganbloggerin Claudi vier Wochen lang den Herd aus und verbannte Kochtöpfe und Pfannen aus der ihrer Küche, um die Probe aufs Exempel zu machen. Ihre Befürchtungen wie ständiger Hunger oder nächtliche Träume von gebratenem Tofu bewahrheiteten sich jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Mit reichlich Inspiration aus neuen kulinarischen Welten und beflügelt von einem neuen Lebensgefühl entstanden aus ihrem Experiment ein spannender Erfahrungsbericht sowie 50 leicht umsetzbare, rohköstliche Rezepte, von grünen Smoothies über Hauptgerichte wie Lasagne oder Gemüsenudeln bis hin zu Desserts wie Chia Pudding und Erdbeertraum. Darüber hinaus gibt Claudi nützliche Tipps und Anregungen zu rohen Zubereitungsweisen und hilfreichen Küchenutensilien. Somit ist Rohvegan ein idealer Einstieg und Ratgeber für alle, die eine rohvegane Ernährungsweise schon immer ausprobieren wollten.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0  (1)
Verständlichkeit 
 
5.0  (1)
Objektivität 
 
5.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0
Verständlichkeit 
 
5.0
Objektivität 
 
5.0
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0

Gute Mischung!

Da ich schon eine ganze Weile "Claudis Blog" (http://claudigoesvegan.blogspot.de/) verfolge, habe ich mir gern auch das Buch gekauft. Darin schildert Claudia Renner ihren Selbstversuch mit veganer Rohkost. Dieses Thema interessiert mich schon länger, denn der rohe Anteil in meiner Ernährung ist ebenfalls groß. Aber komplette Rohkostwochen konnte ich mir bisher überhaupt nicht vorstellen. Warmes Essen ist eine Gewohnheit bei mir ... und ich würde auch behaupten mit Wohlfühleffekt. Aber Argumente wie z.Bsp. Nährstoffverlust überzeugen. Schnell war also die Neugier geweckt, wie es anderen Menschen bei solch einer Umstellung geht.

Die Autorin beschreibt sehr sympathisch ihre Erfahrungen. Sie geht auf die richtige Vorbereitung, Details zum Erkennen von Rohkostprodukten sowie die Ernährungsaspekte ein, wobei sie einiges auch der Gastautorin und Ernährungsberaterin Sonja Reifenhäuser überlässt. Das Buch ist sehr informativ, erschlägt aber glücklicherweise nicht mit ewig langen Ausführungen. Immer wieder überraschten mich kleine Tipps und die hilfreiche Frage "wie roh bist du?". Nichts ist schlimmer, als starre Regeln. Claudia Renner hält hier die Grenzen bewusst offen und überlässt sich selbst und den Lesern die Wahl.

Die vielfältigen Möglichkeiten der Rohkost überzeugen auch im praktischen Teil. Den Leser erwarten Rezepte aus den Bereichen: Smoothies, Aufstriche, Cremes und Dressings, Vorspeisen, Nudeln und Soßen, Hauptgerichte, Dessert und einige Zugaben. Einige Dinge habe ich bereits getestet. Der Bananen-Himbeer-Smoothie ist ein Traum und Obstsalat mit Datteldressing sowie das Rote-Bete-Carpaccio möchte ich auch nicht mehr missen. Die rohe Tomatensoße zu den Gemüsenudeln war dagegen eine ziemliche Umstellung. Wahrscheinlich spielte da zu sehr der Kopf in Erwartung der gekochten Alternative mit, auch Gänseblümchen muss ich nicht ständig haben. Aber das alles sind rein persönliche Geschmackseindrücke. Viele der Rezepte stehen noch auf dem Nachmach-Zettel. Gerade die Salate, die tollen Dressingideen, Bro(h)sketta und Desserts sprechen mich sehr an. Das Buch und die Ideen werden mich also auch weiterhin beschäftigen.

Für komplette Neueinsteiger sei noch erwähnt, dass ein guter Mixer die Rohkostküche sehr erleichert. Auch das Trocknen und Dörren von Lebensmitteln über Stunden bei Niedrigtemperatur (idealerweise in einem Dörrgerät) gehört dazu. Alternativ hierzu kann sonst nur der Backofen genutzt werden.

Fazit: Genau das hatte ich erwartet. Es handelt sich nicht um ein Standardwerk zur Rohkostküche, sondern um einen sympathischen Bericht mit bodenständigen Rezepten! Daher volle Punktzahl für die Inspiration und Ideen, die sich gut in meinen Alltag integrieren lassen.


War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue