Sarah Kaufmann: Vegan Guerilla

Hot
 
3.5
 
0.0 (0)
3182   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Sarah Kaufmann: Vegan Guerilla
Untertitel
Die Revolution beginnt in der Küche
ET (D)
2011
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783981462104

Informationen zum Buch

Seiten
102

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Schlagworte

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Vegan Guerilla - Revolutioniere deine Küche mit 40 abwechslungsreichen Rezepten!


Aus der Leidenschaft für veganes Kochen und dem Wunsch, Freunde und Freundinnen am Genuss der einfallsreichen Eigenkreationen teilhaben zu lassen, entstand mit Vegan Guerilla ein Food-Blog, aus dem innerhalb kurzer Zeit eine Inspirationsquelle und ein Fundus an leckersten veganen Gerichten wurde. Vegan Guerilla ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern gehört mittlerweile zu den bekanntesten Food-Blogs Deutschlands und zeigt, dass vegane Gerichte nicht nur aus Salat und Körnern bestehen.


Rezepte wie Kürbis gefüllt mit Mango und Seitan, Quiche Lorraine, Schupfnudel-Gyros-Pfanne, Hokkaido-Risotto, Quinoa-Patties und viele mehr entführen dich in die Welt des rein-pflanzlichen Genusses. Veganes Essen - das zeigen Sarahs köstliche Variationen - ist verblüffend einfach zuzubereiten und darüber hinaus unglaublich lecker: Suppen, Salate, Aufläufe, asiatisch inspirierte Gerichte, Burger- sowie Tofu- und Seitankreationen sind mit diesem Kochbuch einfach zubereitet.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0  (1)
Verständlichkeit 
 
4.0  (1)
Objektivität 
 
3.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0  (1)
(Aktualisiert: 01 Februar 2012)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
3.5
Themensetzung 
 
3.0
Verständlichkeit 
 
4.0
Objektivität 
 
3.0
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0

Die Revolution, die in der Küche starten soll

"Vegan Guerilla" - eine Revolution, die in der Küche starten soll. Vegan ist trendy, immer mehr Kochbücher werden gedruckt, immer mehr Kochblogs schießen aus dem Boden ins Internet. Sarah Kaufmann wurde von dieser Welle mehr oder weniger überrollt, als sie 2010 auf ihrem Food-Blog "Vegan Guerilla" ihre eigenen, veganen Kochideen veröffentlichte. Die Besucherzahlen stiegen rasant und inzwischen gehört die Seite der Studentin zu den meistbesuchten Food-Blogs Deutschlands. Seit 2012 liegt eine komprimierte Version in Form des Kochbuches zum Blog aus dem Hause Compassion Media vor.

Das Kochbuch enthält 40 sehr (!) phantasievolle Gerichte, bei denen man sich teilweise zuerst fragt, ob das so überhaupt schmecken kann. Es kann. Und alles von mir Nachgekochte war sogar richtig gut. Zwar konnte ich nicht jedes einzelne Gericht testen, aber mein Gesamteindruck bezogen auf den Geschmack war sehr zufriedenstellend. Vieles werde ich sicher gerne nochmals kochen und natürlich gibt es für mich auch noch einige weitere Gerichte zu entdecken.

Zwei mittelgroße Nachteile hat das Buch:

1. Es ist meiner Meinung nach zum einen überwiegend für Städter brauchbar, nicht aber für Menschen, die auf dem Land leben. Zu viele spezielle Lebensmittel verwendet die Autorin und man merkt ihr die Studentin schon alleine daran an, das es sich hierbei überwiegend um Fertiglebensmittel handelt. Verbesserungpotential sehe ich hier vor allem in der knappen Erwähnung von Ersatzlebensmitteln. Damit meine ich nun nicht den Ersatz von Quinoa mit Hirse, sondern vielmehr das Ersetzen von industriell hergestelltem "Ei-Ersatz" zum Beispiel mit Apfelmus. Eine sehr informative über die besten 10 Ei-Ersatz-Produkte der vegetarischen und veganen Küche findet sich zum Beispiel in einem weiteren Food-Blog, schlicht und einfach Koch-Blog genannt.

Mandeltofu und Sojaquisine (vegane Kochsahne - es muss ja nicht ausgegrechnet das genannte Produkt sein) kann man notfalls noch irgendwo auftreiben. Schwierig wird es schließlich mit veganer Schlag- oder Sprühsahne. An veganen Schinken oder Käse ist auf dem Land nicht mal zu denken.

2. Zwar verwendet Sarah Kaufmann recht viele Fertiglebensmittel, umso komplizierter erscheinen dafür so manche Rezepte. Die Zutatenliste eines einzelnen Rezeptes liest sich teilweise so wie mein kompletter Wocheneinkaufsplan. Für die meisten Rezepte benötigt man mindestens 45 Minuten Zubereitungszeit (aber natürlich gibt es auch wenige schnelle Rezepte, die innerhalb von 30 Minuten fertig sind - alleine davon sollte man sich also nicht abhalten lassen). Klar ist, dass ein gefüllter, veganer Braten sicher nicht mehr Zeitaufwand benötigt als ein "normaler" gefüllter Braten.

Für Kochanfänger und Menschen, die nicht so gerne kochen, halte ich das Buch vor allem wegen des letzten Kritikpunktes nicht für optimal geeignet. Kochbegeisterte und versierte Köche lassen sich bei Kritikpunkt 1 sicherlich selbst Alternativen einfallen - was aber meiner Meinung nach die Rezepte wiederum stark verfälscht. Jedenfalls, sobald man zu viel austauschen muss mangels passender Einkaufsmöglichkeiten - so, wie es bei mir der Fall war.

Noch einige Worte zur Gestaltung des Buches: Absolut küchengeeignet! Toll! Ich bin wirklich begeistert von dem praktischen, robusten Format, das dennoch sehr schick ist. Das Buch hat einen festen Einband und kann dank der Ringbuchlochung zu 180° aufgeschlagen werden. Jedes Rezept ist bebildert und mit Zeit- und Mengenangaben versehen. In mir hat Sarah Kaufmann jedenfalls eine weitere Blogbesucherin gewonnen (wenn auch eine eher unregelmäßige).

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue