Guido Eckert: Zickensklaven: Wenn Männer zu sehr lieben

Guido Eckert: Zickensklaven: Wenn Männer zu sehr lieben

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
2991   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Guido Eckert: Zickensklaven: Wenn Männer zu sehr lieben
Verlag
ET (D)
2009
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783932927430

Informationen zum Buch

Seiten
254

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Das erste Buch für Männer, die sich mit Zicken einlassen
Und für Frauen, die unter Zicken leiden - als Freundin, Arbeitskollegin oder Feindin

Erstmals erklärt ein Buch, was genau in den Köpfen von Zicken vorgeht. Jenen Wesen, die mehr und mehr zum dominanten Ideal moderner Weiblichkeit werden - und in so mancher (Männer-)Seele Spuren der Verwüstung hinterlassen. Es wurde Zeit für ein Buch, das das Weltbild und die Strategien moderner Zicken entlarvt. Denn Zicken nehmen grundsätzlich mehr, als sie geben.

Aber weshalb laufen Männer sehenden Auges ins Messer und verharren trotz Demütigung und beständigem Liebesentzug in destruktiven Beziehungen zu zickigen Frauen? Worin besteht die Faszination, die Zicken auf andere Menschen ausüben? Und wie werden Mann und Frau mit ihnen fertig?

Guido Eckert hat mit ihnen gesprochen. Mit Männern, mit Frauen - und auch mit Zicken. Seine Erkenntnisse überraschen, seine Analysen entzaubern den Mythos. Karrierefrau als Schönheitsideal, Kalte Sexualität oder Schleichende Unterwerfung des Mannes sind nur einige brisante Aspekte, die sein Buch beleuchtet.Eine Lektüre für Leidende beiderlei Geschlechts, die sich der Herausforderung "Zicke" künftig mutig stellen wollen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0  (1)
Verständlichkeit 
 
5.0  (1)
Objektivität 
 
5.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Themensetzung 
 
5.0
Verständlichkeit 
 
5.0
Objektivität 
 
5.0
Verhältnis Text/Bild 
 
5.0

Das Buch beschäftigt sich mit einem Thema, dass jeder wohl schon mal als Schimpfwort verwendet hat "Zicken". Jedoch muss ich sagen, dass mir vor der Lektüre des Buches noch nicht klar war, dass es einen Unterschied gibt, zwischen Frauen, die vielleicht mal schlecht drauf sind und entsprechend reagieren und Frauen, die wirkliche Zicken sind. Die ein seelisches Päckchen zu tragen haben, das ihnen aber selber nicht wirklich bewusst ist und bevor sie riskieren, dass jemand hinter die perfekte Fassade sieht, schlagen sie lieber präventiv zu. Nicht körperlich, aber verbal. Unter der Gürtellinie, so dass es wehtut und ja keiner auf die Idee kommt hinter die Maske blicken zu wollen. Viel schlimmer ist dann noch die Erkenntnis, dass das Buch für Männer geschrieben wurde, die an genau so eine Frau geraten, oft jahrelange Beziehungen mit ihnen führen und sich dabei die meiste Zeit über erniedrigen und demütigen lassen, um schließlich endlich von ihrer "Zicke" verlassen zu werden.

Das Buch wendet sich an genau diese Männer. Es versucht zu zeigen, wieso es dazu kommen kann, dass ein Mann auf so eine Frau herein fällt und was ihn dazu bringt, bei ihr zu bleiben und sich quasi auch noch einzureden, er hätte eine normale Beziehung.

Dabei ist das Buch in einem leichten, teilweise ironischen Tonfall verfasst. Es will nicht belehren oder es besser wissen, sondern es will Hilfe aufzeigen und vielleicht einige Männer, aber auch Frauen zum Nachdenken bringen. Was einem jedoch nach der Lektüre klar ist, dass es nie eine wirkliche Zicke zum Nachdenken bringen wird.

Ein Sachbuch, dass ich sehr gerne gelesen habe, auch wenn mich einige Dinge darin sehr schockiert haben, zu dem ich aber sagen muss, dass ich viele Männer kenne, denen ich das Buch auf jeden Fall empfehlen würde. Aber auch für Frauen ist das Buch hilfreich, um im Umgang mit einer Zicke vielleicht doch besser zurecht zu kommen bzw. es zumindest zu schaffen bei allen Konfrontationen Ruhe und Würde zu behalten!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue