Susanne Reinerth: Natural Dog Food

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1788   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Susanne Reinerth: Natural Dog Food
ET (D)
2005
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783833430633

Informationen zum Buch

Seiten
239

Sonstiges

Erster Satz
Rohfütterung für Hunde - Ein praktischer Leitfaden

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen
Die Methode des Natural Dog Food basiert auf der natürlichen Ernährung des Hundes. Wölfe und Wildhunde ernähren sich schon immer ausschließlich nach den Regeln der Natur. Auch der Haushund stellt heute noch dieselben Ansprüche an sein Futter, wie seine wilden Ahnen. Sein Verdauungstrakt hat sich im Laufe der Domestikation, anders als sein Aussehen, nicht verändert. Somit zählt auch heute noch Fleisch als wichtigste Zutat in der Mahlzeit des Hundes. Ergänzt wird das Fleisch mit püriertem Gemüse, Obst, Kräutern und Zusatzfuttermitteln.

Mit der Methode des Natural Dog Food lässt sich einfach und mit wertvollen Bestandteilen eine gesunde Ernährung mit individuellen Speiseplänen für den Hund zusammenstellen. Selbst bei Erkrankungen ist der Hund mit Natural Dog Food bestens versorgt, da auf gesundheitliche Probleme schnell und unkompliziert eingegangen werden kann. Natural Dog Food bietet dem interessierten Hundehalter die Möglichkeit, seinen Hund gesund, artgerecht und natürlich zu ernähren. Um eine gesunde Hundemahlzeit zuzubereiten, ist ein wenig Know-how notwendig, das in diesem Standardwerk der Rohfütterung vermittelt wird. Von A wie Arthrose bis Z wie Zeitmanagement werden all die Themen ausführlich behandelt, die mit der gesunden Ernährung des Hundes in Zusammenhang stehen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Themensetzung 
 
4.0  (1)
Verständlichkeit 
 
4.0  (1)
Objektivität 
 
4.0  (1)
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Themensetzung 
 
4.0
Verständlichkeit 
 
4.0
Objektivität 
 
4.0
Verhältnis Text/Bild 
 
4.0

Rohfleischfütterung für Hunde? Aber das macht die Hunde doch aggressiv! Und wenn man nur an die Salmonellengefahr denkt - geschweige denn an die ganzen anderen Gefahren wie Parasiten und Viren!

Solche oder ähnliche Argumente hört vermutlich jeder Umsteiger von Fertigfutter auf die Rohfleischfütterung, sobald er seine Begeisterung freudig seiner Umwelt mitteilen will. Steckt die Fütterung von rohem Fleisch, Gemüse und Obst an unsere fleischfressenden Haustiere in Deutschland noch in den Kinderschuhen, so gibt es in vielen anderen Ländern bereits reichlich Literatur zu dem Thema.

"Natural Dog Food" von Susanne Reinerth ist - neben zahlreicher Internetadressen und wenigen anderen Büchern - eines der ausführlichsten, die sich mit der artgerechten Ernährung unserer Hunde befassen. Die Autorin entkräftet alle Vorurteile mit logischer Argumentation, die auf die Bedürfnisse unserer "Hauswölfe" eingeht. Befasst man sich wirklich mit dem Thema "Artgerechte Ernährung" für Hunde, so kommt man entweder um sehr teure Fertigfutter oder die Rohfleischfütterung nicht herum.

B.A.R.F ist die Abkürzung für "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter". Hier wird nichts gekocht, alles wird naturbelassen dem Hund gefüttert und die "gebarften" Hunde sprechen für diese besondere Art der Ernährung: Ihr Fell glänzt, ihre Zähne sind gesund, sie sind agil bis ins hohe Alter. Susanne Reinerth liefert nicht nur eine ausführliche Einleitung in das Thema Barfen, sondern gibt auch mit umfassenden Futtertabellen zur Berechnung der Ration die nötige Starthilfe. Dazu erklärt sie genauso ausführlich die verschiedenen Fleisch-, Gemüse-, Obst- und Getreidearten; Kräuter, Öle und Zusätze werden ebenfalls vorgestellt.

Leider fallen nach mehrmaligem Nachschlagen auch einige Mängel auf, die nicht unumstritten sind: So empfiehlt die Autorin das Verfüttern von Himbeerblättern besonders trächtigen Hündinnen (deren Wirkung als geburtseinleitend gilt und zu Fehlgeburten in früher Trächtigkeit führen kann). Auch das Verfüttern von Knoblauch ist ein Streitfaktor - die einen behaupten, Knoblauch sei giftig, die anderen schwören auf die Verfütterung. Dies nur einige Beispiele, die man durchaus kritisch betrachten muss und so sollte "Natural Dog Food" zwar in jedem BARF-Haushalt als Nachschlagewerk im Regal stehen, man sollte sich jedoch noch mittels anderer Quellen (weitere Bücher, Internetadressen) eingehender informieren und vergleichen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Themensetzung
Verständlichkeit
Objektivität
Verhältnis Text/Bild
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue