Sapkowski, Andrzej: Hexer-Geralt-Saga

Worum es geht:

Der von Narben im Gesicht gezeichnete Protagonist Geralt von Riva zieht gegen Bezahlung als professioneller Monsterjäger durch das Land. Seine Markenzeichen sind sein langes weißes Haar und zwei Schwerter auf dem Rücken. Eines aus Silber, das gegen Monster und Gefahren aus der Unterwelt eingesetzt wird und das andere aus Stahl, das ebenfalls gegen Monster und gegen Menschen, die dem Hexer nicht wohlgesinnt sind benutzt wird.

Geralt von Riva wurde seit früher Kindheit auf der Burg Kaer Morhen zum Hexer ausgebildet. In der Bevölkerung wird erzählt, dass die Bruderschaft der Hexer nachts Kinder rauben und sie einer harten und grausamen Ausbildung unterziehen würde. Durch die Einnahme von Tränken mutieren während der Ausbildung unter anderem die Knochen- und Muskelstruktur, der genetische Code und der Stoffwechselhaushalt. Die meisten überleben nicht. Nur wenige, wie Geralt von Riva, überstehen diese Prozedur und sind danach immun gegen Krankheiten und wenig empfänglich für Gifte, Magie und starke klimatische Veränderungen. Als Nebeneffekte treten bei Hexern Unfruchtbarkeit sowie besondere Erkennungszeichen auf, wie Pigmentstörungen an der Haut oder bei den Haaren und vertikale Pupillen.

Geralt wurde in Magie und im Kampf mit dem Schwert unterrichtet. Er ist als Einzelgänger ein meisterhafter Schwertkämpfer mit schnellen Reflexen und Alchimiekenntnissen.

Sonstige Informationen:

Es sind bisher 7 Teile erschienen. Damit ist die Reihe abgeschlossen.

Geralt reist durch eine Fantasywelt (die an einigen Stellen mit Märchenmotiven aus den Werken der Gebrüder Grimm und des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen durchsetzt ist), um gegen Bezahlung Monster und Fabelwesen zu erlegen. Angelegt sind die Bände als Episodenroman, die einzelnen Aufträge Geralts sind nur lose miteinander verknüpft. Durchgängiges Motiv ist Geralts fatale Liebe zu der Zauberin Yennefer. Sapkowskis Bildsprache erinnert in manchen Teilen an Italowestern, es dominieren Actionszenen und hintersinnige Dialoge.

Den Anfang bildet "Wiedźmin" mit fünf Kurzgeschichten. Diese wurden aber nie ins Deutsche übertragen. Vier der fünf dort publizierten Kurzgeschichten sind allerdings (um eine Rahmenhandlung ergänzt) in Ostatnie życzenie (dt. Der letzte Wunsch) enthalten, welches somit den Einstieg in die Handlung bildet. Die fünfte Geschichte wurde in die 2000 erschienene Kurzgeschichtensammlung Coś się kończy, coś się zaczyna aufgenommen.

Nach dem Erfolg der Kurzgeschichten verfasste Sapkowski eine daran anknüpfende Romanreihe um den Hexer Geralt

  1. (Wiedźmin, Kurzgeschichte)
  2. Der letzte Wunsch (Ostatnie życzenie, Kurzgeschichte)
  3. Das Schwert der Vorsehung (Miecz przeznaczenia, Kurzgeschichte)

  4. Das Erbe der Elfen (Krew Elfów)
  5. Die Zeit der Verachtung (Czas pogardy)
  6. Feuertaufe (Chrzest ognia)
  7. Der Schwalbenturm (Wieża Jaskółki)
  8. Die Dame vom See (Pani jeziora)
  9. Zeit des Sturms (Sezon Burz)

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue