Walter Moers

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 62 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jugga.

  • Habe gestern in der Buchhandlung das Buch "Stadt der träumenden Bücher" liegen gesehen. Ich stolpere immer wieder über Bücher von Walter Moers... also los, jetzt erzählt mal.


    Welche Bücher von Walter Moerst habt ihr gelesen?
    Wie haben sie euch gefallen?
    Welches würdet ihr empfehlen wenn man noch nichts von dem Autor kennt?


    Ich bin gespannt! :eis:

  • Ich habe bis jetzt leider nur "Die 13 1/2 Leben des Käptn' Blaubär" gelesen. Auf den ersten paar Seiten habe ich mich ein bisschen schwer getan, dann konnte ich es aber nur noch schwer aus der Hand legen und habe es in 2 Tagen verschlungen. Für mich ist es eindeutig ein :tipp:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Die 13 1/2 Leben des Kapitän Blaubär liegen auf meinem SUB. Und auf der Wunschliste steht RUMO und Ensel und Krete! Bin auch mal gespannt, was "erfahrene" Moers-Leser hier so ablassen! :zwinker:

    :lesen: Die Blutlinie - Cody McFadyen

  • Hallo Imoen,


    ich kenne bisher:


    Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär


    Rumo und Die Wunder im Dunkeln


    Ensel und Krete


    und was soll ich sagen: Ich fand sie alle genial! :klatschen:


    Wenn man noch nichts von Moers gelesen hat, dann sollte man unbedingt mit dem Blaubären anfangen. Die Geschichten spielen alle in Zamonien, sind aber voneinander unabhängig. Trotzdem gibt es verschiedene Querverweise!


    Liebe Grüße
    nimue

  • Die Zamonien-Bücher von Moers, also


    Käptn Blaubär
    Ensel und Krete
    Rumo


    habe ich alle gelesen, "Die Stadt der träumenden Bücher" kommt demnächst dran. Diese Bücher sind IMO Pflicht für jeden Fantasy-Fan, insbesondere Rumo ist auch alles andere als ein Kinderbuch. Ensel und Krete ist fast sowas wie ein Drogentrip in Textform und bei Käptn Blaubär mußte ich immer wieder breit grinsen, auch wenn manche Ausführungen (z.B. über die Farbe Gelb) etwas zu lang geraten sind.


    Ein Buch, das nicht in Zamonien spielt und mich prompt nicht ganz so begeistert hat, ist "Wilde Reise durch die Nacht". Moers erzählt darin eine Geschichte, die durch verschiedene Kupferstiche von Gustave Doré inspiriert wurde (diese sind auch abgebildet). Auch das ist wieder beste Fantasy, spielt aber eben nicht in Zamonien und ist auch nicht auf "Witzischkeit" angelegt.

  • Bisher habe ich nur Rumo gelesen und es war einfach super! Ich habe mir daraufhin gleich noch
    Die Stadt der träumenden Bücher und Ensel und Krete gekauft. Blaubär stand schon bei mir.
    Besonders die Kombination mit den genialen Zeichnungen gefällt mir :bang:

  • mein erstes und bisher einziges buch von moers war rumo. hab mich da wie kirsten auch am anfang etwas schwer getan, aber es hat sich wirklich gelohnt dranzubleiben!
    wird garantiert nicht mein einziges moers-buch bleiben. die stadt der träumenden bücher steht schon auf meiner weihnachtswunschliste :zwinker: .
    konnte einfach nicht anders, nachdem ich die leseprobe im anhang von rumo verschlugen habe!


    gruss
    bröckchen

    :leser:<br />Verdammnis - Stieg Larsson<br />Baader Meinhof Komplex - Stefan Aust

  • Danke an alle!


    Dann werde ich wohl mit Die 13 1/2 Leben des Käptn' Blaubär anfangen und dann Rumo lesen. Und dann Ensel und Krete. Und dann die Stadt der träumenden Bücher.


    Oder spielt Ensel und Krete vor Rumo? Sind es jeweils die gleichen Personen die in seinen Büchern vorkommen?

  • Bis auf "Ensel und Krete" habe ich alle Bücher der Zamonien-Reihe gelesen und ich war begeistert.
    Ich bin zuversichtlich das fehlende "Ensel und Krete" Weihnachten von irgendwem geschenkt zu bekommen. :klatschen:
    Anfange sollte man, wenn möglich, mit "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär". "Rumo" und "Ensel und Krete" spielen beide danach.


    Imoen: Es sind nicht jeweils die gleichen Personen, die die Hauptrolle spielen, aber gewisse Nebenpersonen (wie Haifischmaden aus einer bestimmten Familie, Eideten und andere Wesen :zwinker: ) tauchen immer wieder auf.

  • Hallihallo!


    Ich habe bisher nur den Blaubär gelesen und kann in die Begeisterungsstürme nicht ganz einstimmen. Mir hat die Geschichte erst nach dem ersten Drittel so richtig gefallen, kann aber auch daran liegen, dass für mich bis dahin noch keine klare Linie erkennbar war.


    Aber empfehlenswert ist es durchaus.


    Mal was anderes: geht es in RUMO um DEN Rumo? Denn auch wenn ich jetzt nicht soooo begeistert war, mein letztes Buch von Moers wird´s nicht gewesen sein :zwinker:


    Liebe Grüße
    Sandra

  • Den Blaubär fand ich total witzig, abgefahren und originell :tipp:.


    Mit dem Rumo konnte ich wenig anfangen und habe auch abgebrochen - aber vielleicht war es nicht das richtige Buch zu dem Zeitpunkt?!

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Zitat von "nimue"

    Das Buch holt im zweiten Teil nochmal so richtig auf. Anfangs fand ich es auch eher zäh!


    Na, dann kriegt er vielleicht doch noch mal ne zweite Chance.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Zitat von "bröckchen"

    die stadt der träumenden bücher steht schon auf meiner weihnachtswunschliste :zwinker: .


    Bei mir auch! :breitgrins:
    Hab zwar bisher noch nichts von Moers gelesen, aber ich fand es höchste Zeit mal damit anzufangen. Und der Klappentext des Buches hat mich doch sehr neugierig auf mehr gemacht..


    Alles Liebe,
    Elica

    Glaub ja nicht, Leser, dass dieses Buch dich aus den Augen verliert.

  • Walter Moers... ja.. ich hab den "Blaubär", "Rumo", "Ensel und Krete" und "Die Stadt der träumenden Bücher" gelesen und fand sie alle genial.
    Besonders aber "Die Stadt der träumenden Bücher".
    "Rumo" fand ich wirklich auch gut. Sonst hätte ich es auch nicht zweimal gelesen. Aber so ganz am Anfang, da hat nimue recht, da war's ein klein wenig zäh.


    Viele Grüße

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
    <br />(Carl Hilty)

  • Hi !


    Habe bis jetzt nur "Wilde Reise durch die Nacht" gelesen. Nette Geschichte aber nichts Besonderes. War aber sicher nicht mein letzter Moers...

  • Bisher habe ich "Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär" und "Die Stadt der träumenden Bücher gelesen". Ersteres hat mich nach der Hälfte eigentlich nur noch genervt, für meinen Geschmack viel zu übertriebene Beschreibungen. Vielleicht war es aber auch der falsche Zeitpunkt für das Buch. "Die Stadt der träumenden Bücher" war einfach fantastisch. Sehr viel gelacht, und einfach nur genossen. Jetzt steht "Rumo" auf der Wunschliste, wenn mir das auch so gut gefällt werden "Ensel und Krete" folgen. Ich freue mich schon auf Rumo.
    Die Zeichnungen in Moers Büchern sind wirklich genial.

  • Kleine Frage: Das Blaubär Buch und die Stadt der Träumenden Bücher und Ensel und Krete hängen doch alle irgendwie zusammen, oder? DAs hab ich jedenfalls mal wo aufgeschnappt und jetzt würd's mich interessieren, ob ich die in der richtigen Reihenfolge lesen MUSS, oder ob da eh nix verloren geht, wenn ich das ein bisschen durcheinander wühle :zwinker: . Wisst ihr da was?

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Huhu,


    @Liki: Wenn Du den Blaubären zu detailliert fandest, dann wird Dir Rumo nicht unbedingt gefallen. Vielleicht solltest Du dann erst "Ensel & Krete" lesen?


    Wendy: Die Geschichten spielen allesamt in Zamonien. Sie sind aber immer in sich abgeschlossen und eigentlich kannst Du sie in wilder Reihenfolge lesen. Ich empfehle aber trotzdem immer die folgende Reihenfolge:


    1. Blaubär
    2. Ensel & Krete
    3. Rumo
    4. Bibliothek


    Also genau so, wie sie erschienen sind. Es gibt halt in jedem Buch Querverweise, die man nur kapiert, wenn man das vorhergehende schon gelesen hat. Die sind aber nie wirklich wichtig für den Erzählfluß. Eher so was wie Insider. Auch tauchen Personen immer mal wieder am Rande auf, die man schon von iiiiirgendwoher kennt.. Ob man nun Buch 2 mit Buch 3 tauscht, sollte egal sein. Buch 4 habe ich noch nicht gelesen.


    Liebe Grüße
    nimue

  • Ich habe sie alle! Nur noch nicht gelesen. :breitgrins:


    Der Blaubär, Ensel und Krete und Wilde Reise durch die Nacht stehen bereits bei den gelesenen Büchern, Rumo und Die Stadt der träumenden Bücher warten sehnsüchtig im RUB. Ensel und Krete haben wir auch noch als Hörbuch - mein Schatz ist beim Hören ja fast irre geworden, weil es denn doch ein wenig "außergewöhnlich" ist. Aber seither streiten wir uns stets mit "gaar nicht" - "wooohl" - "gaaar nicht" :breitgrins:


    Wendy: Bis auf Wilde Reise durch die Nacht spielen alle Moerse in Zamonien. Am besten fängst Du mit dem Blaubären an, dann kommst Du am leichtesten in die ganze Sache hinein. Du lernst das Land praktisch von unten her kennen. Rumo ist nicht direkt eine Fortsetzung, sondern verfolgt das Leben einer der Figuren aus dem Blaubären weiter.
    Ensel und Krete ist die zamonische Version von Hänsel und Gretel, nur ein wenig abgefahrener (wer brachte doch gleich noch den passenden Vergleich mit dem Drogentrip?). Es spielt im Buntbärenwald, wo auch der Blaubär Zuhause ist und wird von meinem absoluten Lieblingshelden Hildegunst von Mythenmetz erzählt. Jener Hildegunst ist auch der Held in der Stadt der träumenden Bücher. Es schadet also nicht, Ensel und Krete zuerst zu lesen, um einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt dieser Kreatur zu erhalten.


    Wilde Reise durch die Nacht fand ich eher langweilig. Vielleicht habe ich auch nur seine eigenen Bilder vermißt. Die machen nämlich einen Teil des Zaubers in seinen anderen Büchern aus.


    Liebe Grüße
    Rio