Jim Butcher - Sturmnacht (Harry Dresden 1)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 42 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von TheNightingale.

  • Ich bin ein großer Fan von Jim Butchers Harry-Dresden-Reihe. Ich finde die Fälle, die sehr abwechslungsreich sind, einfach klasse, Harry ist kein typischer Detektiv und seine Fälle keine typischen Fälle. Wer Fantasy/Horror mag, sollte hier zugreifen. Neben all dem Horror ist auch sehr viel Humor in den Büchern, zwar oft sehr schwarz, aber ich liebe das. Bisher habe ich die ersten drei Bücher gelesen, die nächsten drei liegen schon auf meinem "Musst-du-bald-lesen-Haufen" und die nächsten drei stehen auf meiner amazon-Wunschliste.

  • Meine Meinung:
    Er arbeitet als eine Art Zauberer- Privatdetektiv der sich nur Rätseln an die etwas mit Magie zu tun haben aber ansonsten geht er im Grunde genauso vor wie seine nicht magisch begabten Kollegen. Auch die Handlung folgt in Grundzügen einem Krimi. Das besondere ist also nicht unbedingt dieselbige oder die Figur als solche, die im Grunde nicht soo wahnsinnig viel Neues bietet. Das Tolle, Witzige, Verschrobene, Knausrige und Grummelige an der ganzen Handlung ist Butchers "Harry Dresden- Universum" im Ganzen. Es macht nämlich einfach Spaß!! Harry hat nämlich nicht nur das ein oder andre Problem das er mal eben nebenbei Lösen muss und eines seiner geringsten Probleme ist dabei die Frage ob er aus der Sache heil rauskommen wird. Nein er hat auch Helfer - oder Feinde die genauso liebevoll (fies oder auch nicht *g*) mit gestaltet wurden und so dem ganzen etwas Farbe verleihen. Da würde man sich zu dem ein oder andren Fiesling glatt eine eigene Serie wünschen - was sicherlich auch interessant sein dürfte. *g*


    Die Handlung konnte mich aber auch überzeugen weil sie in sich schlüssig aufgebaut war, auch wenn ich fand das die Lösung ein klein wenig um die Ecke gedacht war. Naja gut da mir der Weg dorthin aber gefallen hat kann ich darüber durchaus hinweg sehen. Die Folgebände liegen schon bereit und insofern: Harry ich komme! :eis:


    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

  • Harry Dresden ist Magier. Ein echter Magier, wie er immer wieder betonen muss, keiner, der auf Kindergeburtstagen Tricks vorführt. Stattdessen arbeitet er als Privatdetektiv und unterstützt die örtliche Polizei, wenn sie bei ihren Ermittlungen auf übersinnliche Elemente stößt.


    Das Magiesystem von Harrys Welt wird nicht vollumfänglich erläutert, es gibt Zaubertränke ebenso wie Dämonen und Elfen, die übersinnliche Dinge tun können, doch für gewöhnlich kommt es beim Zaubern auf die innere Stärke sowie die Geschicklichkeit und Erfahrung des Magiers an. So ganz klar wurde mir zwar nicht, wodurch sich ein Magier vom Rest der Menschheit unterscheidet, ich konnte aber zumindest keine offensichtlichen Logiklöcher in Butchers System entdecken. So einige Details (Pizzalieferungen an Elfen) fand ich sogar sehr gelungen und die magischen Kämpfe waren actionreich und spannend beschrieben.


    Harry und seine Welt wirken auch auf mich wie eine Hommage an den klassische Roman Noir, dieser Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass Harry eine Art Feld umgibt, dass elektronische Geräte ausfallen lässt: je komplexer sie sind, desto schneller. Das verleiht der ganzen Szenerie ein altmodisches Flair und lässt einen Harry seine Bemerkungen, die aus einem Schwarz-Weiß-Film stammen könnten, problemlos verzeihen. In seiner übertrieben, häufig selbstironischen Art hat mich Harry gerade am Anfang an Harlan Cobens Reihe um Myron Bolitar erinnert, bei dem mir das ziemlich auf die Nerven ging. Bei Harry stört mich das aber nicht so sehr, da bei ihm nicht ein Kumpel mit viel Geld und Macht und überragenden Kampfkenntnissen im Hintergrund steht, um ihm jederzeit aus der Patsche zu helfen. Harry ist auf sich selbst angewiesen und so ist seine Arroganz nur ein Mittel seine Schwächen vor seinen Feinden zu verbergen, er selbst ist sich sehr wohl über sie im Klaren – das macht ihn sympathisch, auch wenn man ihn nicht unbedingt zum Freund haben möchte. Eine einfache Persönlichkeit ist er nämlich nicht und als Magier auch viel zu misstrauisch um irgendjemandem irgendetwas freiwillig über sich mitzuteilen.


    Jim Butcher bietet mit „Sturmnacht“ Popcornkino, wie es sein soll. Man hat ein paar Stunden Spaß und kann die Welt um sich herum vergessen und seine Welt ist originell genug, um einen über die klassischen bis klischeehaften Elemente seine Figuren und Story hinwegsehen zu lassen. Ich habe hier noch so einige Folgebände der Reihe stehen, den nächsten werde ich sicherlich in nicht allzu weiter Zukunft lesen.


    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    Einmal editiert, zuletzt von illy ()

  • Mit dem ersten Teil der Harry Dresden Reihe konnte ich jetzt endlich eine jahrelange Leselücke schließen :schwitz::zwinker:


    Ich habe mich für die Hörbuch-Ausgabe entschieden, die spricht nämlich für fast die gesamte Reihe James Marsters, besser bekannt als der Spike von Buffy und den mochte ich immer ganz gerne :zwinker:


    Inhaltlich hat mir der erste Teil schon mal ganz gut gefallen, die Idee finde ich gut, es hat mich jetzt aber auch nicht vom Hocker gerissen. Wie schon von ein paar anderen erwähnt, ist einiges dennoch bekannt und die Nebenfiguren sind nicht so aufregend.
    Da es allerdings der Auftakt der Serie ist, bin ich milde gestimmt und möchte auf jeden Fall weiter hören.


    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Der Verlag"Feder & Schwert" hat mir das Lesen des Buches nicht leicht gemacht. Die Schrift ist sehr klein und wenn man wie ich, viel abends im Bett liest, bleibt der Lesegenuss leider etwas auf der Strecke. Wenn ich die Reihe weiterverfolge werde ich auf ebooks oder die Ausgabe von Knaur zurückgreifen.


    Anfangs hat mich die Geschichte an die alten nostalgischen Detektivromane erinnert. Doch hier wird Harrys Tätigkeit als privater Ermittler um seine magischen Fähigkeiten erweitert, die ihm nicht nur Vorteile bringen. Er killt nicht nur Dämonen, sondern auch die technischen Geräte in seiner Nähe. Einen Kopierer erlegt er z.B. aus 50 Metern Entfernung. :breitgrins:


    Sein Einkommen bessert er sich als Berater der Polizei von Chicago auf, die ihn in Person von Karrin Murphy gleich zu Anfang um Unterstützung bei der Aufklärung eines brutalen Doppelmordes bittet.


    Im Lauf der Ermittlungen zieht er sich den Ärger der Polizei, der ortsansässigen Mafia und dem Hexenzirkel zu und auch der Mörder setzt alles daran, um eine Aufklärung zu verhindert. Dementsprechend muss Harry viel einstecken und hetzt durch die Geschichte um weitere Todesfälle und seine Verurteilung durch den Weißen Rat zu verhindern.


    Harry Dresden ist ein sympathischer Protagonist, der das Herz auf dem richtigen Fleck hat. Er besorgt sogar Brot ohne Konservierungsstoffe für die Wesen, die er damit anlocken möchte. Da musste ich beim Lesen schmunzeln. Von dieser netten Fassade darf man sich aber nicht täuschen lassen, denn wenn es hart auf hart kommt, kann er sich physisch genauso zur Wehr setzen wie mit seinen außerordentlichen magischen Fähigkeiten.


    Die Geschichte ist humorvoll, spannend und voller Action. Trotzdem hat sie mich nicht gepackt, ja ich hätte zum Ende hin sogar am liebsten weitergeblättert, weil mir das Finale zu lange gedauert hat. Eigentlich hat diese Reihe alle Komponenten, die mich normalerweise gut unterhalten. Deshalb werde ich Harry auf jeden Fall noch eine zweite Chance geben. (Vor allem weil Band 3-5 bereits auf meinem Sub liegen. :redface:)


    Ich schließe mich der allgemeinen Bewertung an :breitgrins::
    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße
    Aurian


  • Das ist ja schade, aber vielleicht klappt es ja mit dem nächsten Teil. Ich finde es gut, das du weiterlesen willst :winken:


    Es war ja alles in allem ganz unterhaltsam. Nur richtig gepackt hat es mich nicht. Vielleicht habe ich den letzten Jahren auch einfach schon zu viele paranormale Romane gelesen.
    Ich bin gespannt, ob mich Band 2 mehr fesselt. Wieviele Bände hast du gelesen?

  • Jim Butcher steigert sich meiner Meinung nach definitiv! Ich bin froh das ich von Harry als Figur so begeistert war und daher den eher mittelmäßigen Beginn der Reihe nicht als Gradmesser benutzt habe. Ich hebe mir grade die Bände etwas auf weil ich dem normalen Veröffentlichungsturnus zu nahe komme und sonst bald ohne Harry dastehe *g*

  • Mir ging es bei diesem Teil ja auch so wie Aurian. Irgendwie freue ich mich aber trotzdem schon sehr auf den zweiten Teil. Ich glaube, man kann zumindest erkennen, dass die Serie genug mögliches Potential hat und der Autor ja durchaus was kann und deswegen möchte ich auch unbedingt weiterlesen.


    Heuer ist ja ohnehin mein Jahr der Fantasy-Reihen, wenn ich so auf meine to-read-Listen schaue :breitgrins:

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.


  • Jim Butcher steigert sich meiner Meinung nach definitiv! Ich bin froh das ich von Harry als Figur so begeistert war und daher den eher mittelmäßigen Beginn der Reihe nicht als Gradmesser benutzt habe. Ich hebe mir grade die Bände etwas auf weil ich dem normalen Veröffentlichungsturnus zu nahe komme und sonst bald ohne Harry dastehe *g*


    :breitgrins: Geht mir genauso. Ich müsste jetzt eigentlich "Blendwerk" lesen, das ist der aktuell letzte Teil auf deutsch. Den hole ich mir aber noch nicht, dann lese ich ihn ja auch direkt. Und ich weiß noch nicht, wann der nächste Teil kommt.


    Für Zwischendurch habe ich jetzt allerdings die Kurzgeschichtensammlung "Nebenjobs" :breitgrins: Harry häppchenweise immer mal wieder für zwischendurch.


    Ich finde auch, Jim Butcher steigert sich mit jedem Band. Ein Highlight war für mich persönlich "Erlkönig". Das ist glaube ich der 7. Teil.

    Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :hexe:

  • Gekommen bin ich zu diesem Buch, wie die Jungfrau zum Kinde: mein Sohn war der Meinung, das könnte mir gefallen.
    Ich brauchte ein bisschen, um in die Geschichte reinzukommen. Zwar stand im Klappentext etwas von "Magier", ich war aber nicht auf die ganze Bandbreite von Vampiren, Dämonen, dunklen Kräften usw. gefasst.
    Dennoch - das Buch hat mir gefallen. Ab etwa der Hälfte dann sogar gefesselt.
    Hat mich anfangs Harry Dresden fatal an Rowlings (Galbraiths) Cormoran Strike erinnert, verflog dieser Eindruck im laufe des Lesen. Na ja - vielleicht nicht so ganz.... :breitgrins:
    Wie dem auch sei - ich habe mich unterhalten gefühlt und bin nicht abgeneigt, meinem Sohn ab und zu den kindle zu stibitzen, auf dem er alle Dresden-Bücher gespeichert hat. :zwinker:


    Von mir gerne (da ist noch Luft nach oben...)
    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

    🐌

  • Dein Sohn hat einen guten Geschmack, ich lese gerade den 15. Teil der Reihe und kann nur sagen: Dranbleiben! :breitgrins:

    Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :hexe:

  • Ich hab endlich endlich mein Re-read in Angriff genommen, am Ende bin ich dann hoffentlich auf dem neuesten Stand angekommen. Ich glaube eigentlich hänge ich bei Band 12 oder 13. Aber egal, ich freu mich total auf Sturmnacht und hab grade auch schon angefangen. Perfekt für einen gemütlichen Samstagabend mit nicht ganz so tollem Wetter. Zumindest bei mir ist es grade eher schwül-regnerisch.


    Harry Dresden ist einfach eine meiner liebsten Reihen und es ist quasi eine Schande, das ich die so lang hab schleifen lassen. Es fühlt sich schon jetzt an, als ob ich alte Freunde wieder treffe.

  • Und schwupps schon durch^^

    Mein Re-read hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich denke sogar mehr, als das erste Mal, was sicher daran liegt, das ich nun ja schon weiß, was so im laufe der Zeit passieren wird. Irgendwie war es einfach interessant, die Figuren wieder an diesem Punkt der Handlung zu sehen.
    Trotzdem, alles in allem passt meine alte Rezi noch genauso wie heute.


    Ich freue mich auf die weiteren Bände!

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Jim Butcher: Sturmnacht (Harry Dresden 1)“ zu „Jim Butcher: Sturmnacht.Die dunklen Fälle des Harry Dresden 01“ geändert.