Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 415 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Avila.


  • @Loretta: Den "Untergang" wird es nicht geben. Aber du kannst sicher sein, dass alles, was du dort hinterlässt von Amazon ausgewertet und genutzt wird und nach und Änderungen eingeführt werden, die die Seite verändern werden. Irgendwann werden vermutlich auch die Reviews von der einen auf die andere Seite übernommen. Amazon ist viel zu geschäftstüchtig und hat zu viel Geld bezahlt, um das Netzwerk weiterhin fröhlich unangetastet zu lassen. Ich rolle eher die Augen ob der Amazon-Fangirls und Fanboys, die das alles unreflektiert toll finden.


    Meine Onlinekäufe tätige ich überwiegend bei Amazon (alle Geschmacksrichtungen: de, uk, com, fr, jp etc.), neues werden sie via Goodreads nicht über meine Vorlieben erfahren, so what. Welche Richtung Goodreads unter neuem Kommando nehmen wird, muß sich erst noch zeigen, die Möglichkeiten sind nicht im Geringsten dermaßen begrenzt, wie die Schwarzmaler und Hategirls und-boys es gerne hätten. Im besten Fall merkt man die Zugehörigkeit zu Amazon erst dann, wenn man bis zum Fuß der Seite herunterscrollt und dort das kleine Logo erblickt, im schlimmsten Fall kommt man ohne Amazon-Account gar nicht mehr rein (s. Shelfari) und denkt auch ansonsten, man sei im falschen Film. Ich lehne mich erst mal zurück und warte ab, wie sich das entwickelt, Umzugspläne hege ich bislang keine, pawlowsche Untergangsphantasien nehme ich belustigt zur Kenntnis. Wenn mich das zum Fangirl macht - bitte. Ich sehe mich selber eher als höchst zufriedener Kunde, dessen schmaler Geldbeutel in Amazonien das beste Preis-Leistungs-Service-Verhältnis bekommt, ohne dahinter den Außendienst Satans zu vermuten. evilgrin.gif

  • @Loretta: Nur, um das deutlich zu machen: Ich habe nicht dich als Fangirl bezeichnen wollen, sondern einige der Kommentatoren. Extreme sind in keine Richtung gut. Aber kritisch hinterfragen darf und soll man so einen Vorgang schon.
    Und wenn man Amazon kritischer gegenübersteht (und das in meinem Fall aus gutem Grund und nicht erst seit den letzten Wochen), dann ist es eben nicht so unproblematisch mal eben zwangsweise unters Amazon-Dach geschoben zu werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Pandora ()

  • Ich werde mich wahrscheinlich von Goodreads verabschieden. Amazon ist eine gefrässige Raupe, die alles schluckt und nach seinen Vorgaben ausrichtet. Das ist nicht das, was mir gefällt. Bisher habe ich die Bandbreite und relative Unabhängigkeit von GR sehr geschätzt. Ausserdem haben sich bereits User dort verabschiedet bzw. ihre gesamten Daten gelöscht, denen ich folge. Also werde ich mich auf meinen anderen Account bei einem anderen Anbieter beschränken, um wenigstens einen kleinen Überblick über meinen Bestand zu behalten.


  • @Loretta: Nur, um das deutlich zu machen: Ich habe nicht dich als Fangirl bezeichnen wollen, sondern einige der Kommentatoren. Extreme sind in keine Richtung gut. Aber kritisch hinterfragen darf und soll man so einen Vorgang schon.
    Und wenn man Amazon kritischer gegenübersteht (und das in meinem Fall aus gutem Grund und nicht erst seit den letzten Wochen), dann ist es eben nicht so unproblematisch mal eben zwangsweise unters Amazon-Dach geschoben zu werden.


    Natürlich darf und soll so eine Übernahme inkl. des übernehmenden Konzerns kritisch hinterfragt werden, aber was auf Goodreads in den Kommentaren zum Blogpost abgeht, schlägt nach meiner ganz bescheidenen Meinung immer stärker in Richtung peinliche Hysterie aus. Den dicken Knüppel (der bei mir prinzipiell in Griffweite steht) kann ich immer noch aus dem Sack holen, wenn es Änderungen zum Negativen geben sollte, bis dahin schlürfe ich abwartend lecker Tee und hoffe auf das Beste. Soviel Vertrauensvorschuß gönne ich Goodreads gerne, fühle mich da immerhin sauwohl und gut aufgehoben.

  • Ich werde vorerst, und solange sich nichts offensichtliches bei GR ändert, dort bleiben. Es gibt einige Sachen, die mir dort einfach zu gut gefallen (und die es leider so bei LibraryThing, wo ich auch einen account habe, nicht gibt): der jährliche Reading Challenge, der mir genau sagt, wie weit ich mit meinem Leseziel bin, die ziemlich präzisen Empfehlungen, die thematischen Listen etc.


    Man sollte sich im klaren sein, dass GR auch vor dem Besitzerwechsel keine wohltätige Vereinigung war, sondern gewinnorientiert war. In irgendwelchen aktuellen Diskussionen wurden mal die alten Nutzungsbedingungen zitiert (die wahrscheinlich kein Schwein, ähnlich wie bei Facebook, Twitter, WhatsApp etc jemals bis zum Ende liest) und die haben GR schon von Anfang an sehr weitreichende Rechte an ALLEM, was man dort veröffentlicht, eingeräumt. Das ist etwas, glaube ich, was die ach so trendige Generation Internet nicht wirklich verstanden hat: There's no such thing as a free beer!. Ob ihr bei StudiVZ, SchülerVZ, Facebook, Twitter, WhatsApp oder wo auch immer seid: die Leute tun das nicht, um euch einen Gefallen zu tun! Die wollen alle Geld verdienen! Immer schon, und nicht erst seit Amazon. Wenn es irgendwo im Internet einen kostenlosen Dienst gibt, dann muss und will der IMMER mit euren Daten Geld verdienen!


    Ach ja: schon mal drüber nachgedacht, woher die hübschen Buch-Cover hier im Forum stammen, und wohin man kommt, wenn man drauf klickt: genau - Amazon, der Bösewicht hat auch hier die Finger im Spiel (über irgendein Partnerprogramm, vermute ich).


    Also ich würde mal die Bälle ganz flach halten: wir haben uns alle schon zu sehr daran gewöhnt, dass im Netz alles scheinbar umsonst ist. War es nie und wird es nie sein. Solange mich niemand zwingt, bei GR meinen Klarnamen anzugeben und meinen account mit dem bei Amazon zu verknüpfen, werde ich dort weitermachen, sobald ich dort von Amazonwerbung überflutet werde und sich die Atmosphäre wirklich verändert bin ich weg.


    Just my two cents


    Morwen

    "What we remember is all the home we need."

    Roberet Holdstock, Avilion


    Mein SuB: Link<br />Mein Goodreads-Account

  • Kommt man eigentlich irgendwie nochmal an die Ankündigung? Gestern früh war es ja oben als Newslink zu finden auf Goodreads, aber seit gestern Abend finde ich nicht mehr dahin :redface:

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:

  • Der wurde entfernt. Vielleicht wegen der massiven Proteste in den Kommentaren? Keine Ahnung
    Im Forum findest du sie aber noch. Klick.


  • Der wurde entfernt. Vielleicht wegen der massiven Proteste in den Kommentaren? Keine Ahnung
    Im Forum findest du sie aber noch. Klick.


    Danke ... aber das Lesen der Kommentare machts leider auch nicht besser *seufz* ... vll gehe ich zu pessimistisch heran, ich habe gerade erst ein Buch über genau so etwas gelesen, mit ziemlich bösem Ausgang für die Literatur, ich kann einfach noch nicht einschätzen, ob ich das jetzt gut oder schlecht finde, ein schlechtes Gefühl im Bauch bleibt allemal

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:


  • Aber kritisch hinterfragen darf und soll man so einen Vorgang schon.


    Oh ja, da stimme ich zu.
    Auch ich kaufe noch hin und wieder bei Amazon, aber dieses blauäugige "Amazon darf eh wissen, was mir gefällt" bringt mich schon ein wenig zum Kopfschütteln. Es ist ja nicht so als würde Google nicht schon alles von uns wissen (außer man hat eine Tracker-blockierende Software installiert)... ich persönlich finde es schon beunruhigend, dass Amazon sich jetzt auch noch alle Informationen holen will, die ich an einem Ort wie Goodreads poste. Und wenn so Zeug passiert wie, dass Rezensionen übernommen werden, bin ich sowieso weg.


    Sicher, im Moment kann man nur spekulieren, wie weit die Veränderungen gehen werden. Aber Veränderungen wird es geben. Warum sollte Amazon eine derart große Seite kaufen, wenn es nur unten seinen Button anbringen will? Es war ja auch die Rede davon, dass Kindle-Bücher gleich auf Goodreads in der eigenen Bibliothek aufscheinen usw. Das klingt wieder alles sehr hilfreich (für Kindle-Benutzer :rollen:), aber mir graust inzwischen schon davor, wie leicht viele es hinnehmen, dass das Internet zu alles andere als einem privaten Ort wird. So wie der Trend sich entwickelt - und nicht nur bei Goodreads - lassen sich viele Leute gerne gefallen, dass große Konzerne ihre Informationen sammeln und es scheint egal zu sein, was sie damit machen. Ich finde diese Entwicklung gruselig und werde das Wochenende ebenfalls nutzen, um Goodreads-Alternativen zu suchen.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Da ich so oder so kein aktiver Goodreadsnutzer war, werde ich mein Benutzerprofil jedenfalls jetzt Löschen. Natürlich sind Dienste wie Goodreads usw. nie ganz umsonst auch wenn sie den Anschein haben, sie haben ihr Interesse. Aber für mich macht es einen großen Unterschied ob Goodreads ein eigenständiges Unternehmen ist, oder von einem Großkonzern wie Amazon aufgekauft wird...


  • Da ich so oder so kein aktiver Goodreadsnutzer war, werde ich mein Benutzerprofil jedenfalls jetzt Löschen.


    Ich war auch kaum aktiv und möchte mich nun ganz löschen. Nur finde ich die Funktion nicht. Könnt ihr mir sagen, wie das geht?

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Saltanah
    Ja das muss man etwas Suchen. Man muss auf sein Profil und dort bei den Profildaten Änderungen (ich glaub da wo man das Passwort ändern kann). Da gibt es einen gaaaaaaanz kleinen Satz Profil Löschen. (Man kann es übersehen, ich hab es ewig gesucht... )

  • Danke dir, Holden! Nun habe ich "delete my account" auch gefunden und gleich in die Tat umgesetzt.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Auch von mir Dankeschön! Ich habs auch getan, war dort nicht aktiv und mein Account verwaist.

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Turm der Lichter

  • Ich habs gerade gelesen und bin geschockt und verärgert zur gleichen Zeit...ich kann es ebenfalls nicht einfach so hinnehmen, dass amazon sich so breitmacht. Natürlich ist amazon nicht nur böse aber ich möchte doch auch die Auswahl von "amazonfreien" seiten behalten, ohne dass man da gleich die Befürchtung haben muss, Amazon kauft es auf, sobald man viel Geld davon machen kann.
    Noch traue ich mich aber nicht meinen Account einfach zu löschen, ich habe mir so viel Mühe gegeben die ganzen Bücher dort einzutragen und zu pflegen :redface:


    Was gibt es denn sonst noch für Alternativen außer lovelybooks und librarything? Ich fand GR gerade so gut weil es so international war.

    Goodreads<br />“Happiness [is] only real when shared”<br />― Jon Krakauer, Into the Wild

  • In einer Diskussion bei LibraryThing hat der dortige Gründer Tim Spalding erwähnt, dass Goodreads von Anfang an auf Venture Kapital (Wagniskapital) basierte: dh eine gute Idee wird von interessierten Wagniskapital-Gebern finanziert, in der Hoffnung, dass sich die Investition irgendwann auszahlt. Da Goodreads kaum nennenswerte Einnahmen hat (die Werbung ist ja NOCH sehr moderat, zB im Vergleich zu Booklikes, dass jetzt teilweise als Rettung für Goodreads-Flüchtlinge genannt wird), war von Anfang an klar, dass Goodreads irgendwann Kasse machen muß.


    LibraryThing ist (nach seinen eigenen Angaben) nicht abhängig von Wagniskapital, es gibt einen (moderaten) Mitgliedsbeitrag und die Firma verdient Geld mit Bibliotheken und Buchhändlern (auch wenn Amazon über die Beteiligung von Abe-Books einen gewissen Anteil an LibraryThing hat) - dh, so wie es aussieht ist und bleibt LT vorerst unabhängig; wenn auch der Schwerpunkt weniger auf sozialem Lesen, als auf möglichst perfektem Katalogisieren liegt.


    Ach ja: ebenfalls bei LT tauchte der Link zu diesem Blogeintag auf; Kurzfassung: “If it’s online, it feels like it should be free.”. Ist zwar etwas amerika-lastig, stimmt aber hier sicher in Teilen auch.


    Morwen

    "What we remember is all the home we need."

    Roberet Holdstock, Avilion


    Mein SuB: Link<br />Mein Goodreads-Account


  • Ich habe die Nachricht seit gestern sacken lassen, und je mehr es einsank, desto ärgerlicher wurde ich. Ich bin so ziemlich seit Anfang an bei Goodreads dabei. Diese Seite ist zu einem guten Teil vom Engagement der Community aufgebaut worden. Anleitungen wurden von Fans in andere Sprachen übersetzt, Librarians haben in stundenlanger Arbeit versucht die Datenbank zu verfeinern und vor allem bei dem Wechsel von Amazon- zu Ingram-Daten im letzten Jahr unglaublich viel an Datenmaterial gerettet.
    Das, was diese Community aufgebaut hat nun zusammen mit ihren Daten für einen mindestens 3-stelligen Millionenbetrag an Amazon zu verscherbeln, dem Gegenteil von "unabhängig", ist schon ein wenig schäbig.


    Ich sehe das etwas zwiespältig. Das Problem bei kostenlosen Communities ist, dass auch diese irgendwie finanziert werden müssen. Sobald diese Finanzierung aber auf freiwilliger Basis aufbaut, ist der Betreiber mehr oder weniger der Gelackmeierte. Ernsthaft: Es kommt nichts dabei herum. Das kann sich jemand nur als Hobby leisten - so, wie Literaturschock z.B. Aber auf LS gibt es deshalb halt auch deutliche Beschränkungen: Es werden nur meine eigenen Bücher vorgestellt, es gibt keine eigenen Regale usw. Und ich muss sehen, wie ich die trotzdem immer größer werdende Seite irgendwie über die Bannerwerbung finanzieren kann. Die Möglichkeiten von Goodreads und Loveleybooks oder Konsorten wären auch hier gegeben - nur: Wer sollte das bezahlen? Ich bringe da schon irgendwie auch Verständnis auf, denn bis zu diesem Verkauf hatten die Freiwilligen Helfer ja auch recht viel von der Seite. Es war also keineswegs einseitige Ausbeutung, oder? Jedenfalls habe ich das nicht so empfunden (ich bin dort auch angemeldet, bin aber nicht extrem aktiv).

    "Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt", schrieb Laschet, "wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will."


    Ein Muster-Katholik führt künftig die CDU


    "Sorry, ich sags wie es ist. wer cdu wählt, handelt gesellschaftlich verantwortungslos. cdu-wähler*innen stehen für mich auf einer stufe mit masken- und impfverweigerern. und nein: unwissenheit lass ich nicht gelten. sich zu informieren gehört zur gesellschaftlichen verantwortung. Michael Seemann