Valentines SUB

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 228 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Ahava, Selja: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm

    Aiken, Joan: Morningquest

    Aiken, Joan: Nightfall

    Andrews, Donna: Owls Well That Ends Well

    Atwood, Margaret: Oryx & Crake


    Baldursdóttir, Kristin Marja: Die Eismalerin

    Balzano, Marco: Ich bleibe hier

    Bell, Madison Smartt: Die Farbe der Nacht

    Blume, Judy: Im unwahrscheinlichen Fall

    Bogdan, Isabel: Der Pfau

    Bonné, Mirko: Nie mehr Nacht

    Borrmann, Mechtild: Die andere Hälfte der Hoffnung

    Borrmann, Mechtild: Grenzgänger

    Boyne, John: Das Vermächtnis der Montignacs

    Brunt, Carol Rifka: Tell the Wolves I'm Home

    Butler, Nickolas: Little Faith


    Carey, Jacqueline: Naamah's Curse

    Castillo, Linda: Die Zahlen der Toten

    Chambers, Becky: Record of a Spaceborn Few

    Chen, Chao-Hsiu: Das Lied der Hoffnung

    Chevalier, Tracy: A Single Thread

    Christie, Agatha: Die Autobiographie

    Cogman, Genevieve: Die unsichtbare Bibliothek
    Conroy, Pat: The Prince of Tides


    Davis, Lindsey: Enemies at Home

    de Vigan, Delphine: Loyalitäten

    Donoghue, Emma: Raum

    Dunn, Carola: Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

    Dunnett, Dorothy: Niccolòs Aufstieg


    Feldman, Deborah: Unorthodox

    Fellowes, Julian: Eine Klasse für sich

    Ferrante, Elena: Meine geniale Freundin

    French, Tana: The Searcher


    Gardam, Jane: Eine treue Frau

    Goebel, Joey: Vincent

    Gricksch, Gernot: Morgens in unserem Königreich


    Hahn, Ulla: Spiel der Zeit

    Haines, Kathryn Miller: Miss Winters Hang zum Risiko

    Haines, Kathryn Miller: Ein Schlachtplan für Miss Winter

    Harper, Jane: The Lost Man

    Harrod-Eagles, Cynthia: The Campaigners

    Harrod-Eagles, Cynthia: The Long Long Trail
    Hayes, Antonia: Die relative Unberechenbarkeit des Glücks

    Herrmann, Elisabeth: Schattengrund

    Herron, Mick: Slow Horses

    Horn, Dara: Vor allen Nächten

    Hornby, Nick: 31 Songs


    Jemisin, N. K.: The Obelisk Gate


    Kästner, Erich: Das Blaue Buch

    Kelly, Elizabeth: Die verrückten Flanagans

    Kelly, Mary Pat: Of Irish Blood

    King, Stephen: Outsider

    King, Stephen: The Bazaar of Bad Dreams

    King, Stephen: The Institute

    Kinkel, Tanja: Grimms Morde

    Krien, Daniela: Die Liebe im Ernstfall

    Krueger, William Kent: Ordinary Grace

    Kutscher, Volker: Lunapark


    Lovejoy, Bess: Rest in Pieces

    Lüscher, Max: Der Vier-Farben-Mensch


    Mackintosh, Anneliese: So bin ich nicht

    Maitland, Karen: The Plague Charmer

    Manson, Mark: The Subtle Art of Not Giving a F*ck

    Marillier, Juliet: Tochter der Wälder

    Marillier, Juliet: Sohn der Schatten

    Marillier, Juliet: Kind der Stürme

    Martin, George R. R.: Fire and Blood

    Mason, Daniel: The Winter Soldier

    Maybach, Katja: Die Stunde unserer Mütter

    Maynard, Joyce: Der Duft des Sommers

    Meyer, Kai: Das Gelübde

    Meyer, Kai: Die Seiten der Welt

    Michaelis, Antonia: Mr. Widows Katzenverleih

    Miéville, China: The City and the City

    Miller, Madeline: Circe

    Monferat, Benjamin: Welt in Flammen

    Morgenstern, Erin: The Starless Sea

    Moriarty, Sinead: Wie wir waren

    Moss, Sarah: Ghost Wall

    Mott, Jason: Am Ende das Leben

    Mytting, Lars: Die Birken wissen's noch


    Nagarkar, Kiran: Gottes kleiner Krieger
    Nesbø, Jo: Leopard

    Nikolai, Maria: Die Schokoladenvilla

    Niven, Jennifer: All die verdammt perfekten Tage

    North, Alex: Der Kinderflüsterer

    Norton, Graham: A Keeper


    Obama, Barack: A Promised Land

    O'Connor, Joseph: Star of the Sea

    O'Donnell, Lisa: Bienensterben

    Owens, Delia: Where the Crawdads Sing


    Penman, Sharon Kay: When Christ and His Saints Slept

    Proulx, E. Annie: The Shipping News


    Rooney, Sally: Normal People


    Sandberg, Ellen: Die Schweigende

    Saunders, George: Lincoln in the Bardo

    Scalzi, John: The Android's Dream

    Schäfer, Thomas: Keine Chance für Krafträuber

    Scholtz, Andrew H. M.: Vatmaar

    Scottoline, Lisa: Niemand sieht mich kommen

    Seethaler, Robert: Jetzt wirds ernst

    Simonds, Merilyn: Das alte Land


    Taylor, Marsali: The Body in the Bracken


    Tremayne, S. K.: Eisige Schwestern


    Visser, Judith: Mein Leben als Sonntagskind


    Walton, Jo: Among Others

    Watson, Mark: Hotel Alpha

    Weir, Alison: Jane Seymor - The Haunted Queen

    Winton, Tim: Der singende Baum

    Winton, Tim: Weite Welt

    Wolff, Iris: Die Unschärfe der Welt


    Zwijgtman, Floortje: Ich, Adrian Mayfield


    (Update vom 13.04.2021)

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





    Einmal editiert, zuletzt von Valentine ()

  • Helft einer dummen...


    Was um alles in der Welt ist verdammt noch mal ein SUB?


    :redface: :redface: :redface:

  • Hi Valentine,


    also empfehlen kann ich Dir Wer gab Dir, Liebe die Gewalt von Viola Alvarez sowie Die Tochter des Advokaten von Kirsten Schützhofer. Das erstere ist einfach ein wunderbares Buch und das zweite ist einfach sehr gut geschrieben! :)


    Grüße


  • also empfehlen kann ich Dir Wer gab Dir, Liebe die Gewalt von Viola Alvarez sowie Die Tochter des Advokaten von Kirsten Schützhofer. Das erstere ist einfach ein wunderbares Buch und das zweite ist einfach sehr gut geschrieben! :)


    Die beiden habe ich gekauft, weil hier im Forum so davon geschwärmt wurde ;)

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Die Nebelsängerin habe ich auf meinem SUB komplett vergessen. Ich sehe schon, ich darf mir eure Listen gar nicht genau ansehen, sonst finde ich noch ein paar die ich zu Hause und noch nicht gelesen habe. :breitgrins:


    Katrin

  • Hallo Valentine,


    für "Die Tochter des Advokaten" von Kirsten Schützhofer kann ich HoldenCaulfield nur zustimmen.
    Ein sehr schöner Roman, der diese Epoche wunderbar und stimmungsvoll bzw. stimmungsgeladen beschreibt.


    Mir persönlich hat "Der Kindersammler" von Sabine Thiesler als Spannungslektüre auch sehr gut gefallen.
    Ein Thema welches unter die Haut geht, ohne das die Autorin sich dabei im Blut suhlt.
    Und super spannend allemal.


    Ansonsten finde ich, machen die restlichen Werke schon fast wieder jedemenge Appetit auf Neues für mich. :breitgrins:


    Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi


  • für "Die Tochter des Advokaten" von Kirsten Schützhofer kann ich HoldenCaulfield nur zustimmen.
    Ein sehr schöner Roman, der diese Epoche wunderbar und stimmungsvoll bzw. stimmungsgeladen beschreibt.


    Da ärgere ich mich immer noch, dass mir damals die HC-Ausgabe zu teuer war und ich nicht an der Leserunde teilgenommen habe ...


    Zitat

    Mir persönlich hat "Der Kindersammler" von Sabine Thiesler als Spannungslektüre auch sehr gut gefallen.
    Ein Thema welches unter die Haut geht, ohne das die Autorin sich dabei im Blut suhlt.
    Und super spannend allemal.


    Das klingt gut, das Buch war auch ein Tip von hier!

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Update - siehe oben ...

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Hi Valentine,


    Milchgeld kann ich dir nur empfehlen. Der Kriminalfall ist zwar nicht so der Reißer,
    aber Kommissar Kluftinger ist einfach ein uriges Original. Den zweiten Band fand ich
    sogar noch unterhaltsamer.


    Lilienring ist der 3. Teil der "Ring-Saga". Hast du die anderen beiden Bücher schon
    gelesen? Mir hat der letzte Teil nicht so gut gefallen. Das Handlungsmuster ist ähnlich wie
    bei den Vorgängern.


    Lycidas und Das kupferne Zeichen liegen auch noch auf meinem SUB.


    LG, Aurian :winken:

  • Den "Lilienring" habe ich mir als Einzelbuch gekauft, weil ich damals gar nichts von den anderen beiden Teilen wusste. Ich lasse mich einfach mal überraschen - und wenn ich die ersten zwei nicht kenne, merke ich auch nicht, dass sich Handlungsmuster wiederholen ;)

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow






  • Den "Lilienring" habe ich mir als Einzelbuch gekauft, weil ich damals gar nichts von den anderen beiden Teilen wusste. Ich lasse mich einfach mal überraschen - und wenn ich die ersten zwei nicht kenne, merke ich auch nicht, dass sich Handlungsmuster wiederholen ;)


    Stimmt. :breitgrins:


    Ich bin schon auf deine Meinung gespannt.

  • "Die Teerose" habe ich vor längerer Zeit gelesen. Hat mir gefallen, wenn es auch teils ein wenig konstruiert wirkte. Das Buch landete zuerst bei den wenigen Behaltebüchern, aber nun wandert es wohl doch bald zu TT oder zu BL.


    Um "Milchgeld" schleiche ich schon ewig rum. Bei Krimis bin ich sehr wählerisch geworden, da ich auch mal andere Genres lesen möchte. Vielleicht magst Du mal berichten, wie es Dir gefallen hat?


    "Warum wir wieder glauben wollen" hat mir überhaupt nicht gefallen. Dich scheint es auch nicht wirklich zu locken, denn es liegt ja schon ziemlich lange auf Deinem SUB, wie ich weiß.


    Den "Lilienring" sowie den Vorgänger habe ich mir geschenkt. Band 1 fand ich schon ziemlich langweilig. Da lese ich doch lieber die Krimis mit Almut und Ivo, auch wenn die Krimiplots meist eher dürftig sind.


    Von Jodi Picoult habe ich gestern vorm Schlafengehen noch die ersten Seiten aus "Beim Leben meiner Schwester" gelesen. Auch wenn die Autorin immer wieder spannende Themen hat, wird es wohl auf längere Zeit das einzige Buch von ihr bleiben, das ich mir hinlege. Nein, zu ihren Büchern kann ich noch überhaupt nichts sagen, aber irgendwie sagt mir meine Intuition, dass "Beim Leben..." ihr bestes sein könnte. Und ich muss mich eh schon zwingen, mal meinen SUB abzubauen.


    "Die Tochter des Advokaten" hörte sich vom Klappentext her total interessant an. Ich habe es dann einer Kollegin über TT als Wanderbuch besorgt. Sie, die absolute Vielleserin, hat das Buch entnervt abgebrochen. Mir gefiel beim Reinschauen die Schreibe schon nicht.


    Den "Kindersammler" könnte ich mir auch als sehr spannend vorstellen, aber für den gilt, was ich schon bei "Milchgeld" schrieb. Außerdem bin ich schon bei einigen in Foren hochgelobten Krimis auf die Nase gefallen, z.B. bei Gerritsen, Slaughter und Hayder.


    Ist schon ganz interessant, wie ähnlich unser Lesegeschmack sein dürfte, denn wir teilen ja einige SUB-Bücher und auch gelesene. :winken:

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url


  • Um "Milchgeld" schleiche ich schon ewig rum. Bei Krimis bin ich sehr wählerisch geworden, da ich auch mal andere Genres lesen möchte. Vielleicht magst Du mal berichten, wie es Dir gefallen hat?


    Mach ich gerne! :winken:


    Zitat

    "Warum wir wieder glauben wollen" hat mir überhaupt nicht gefallen. Dich scheint es auch nicht wirklich zu locken, denn es liegt ja schon ziemlich lange auf Deinem SUB, wie ich weiß.


    Nun ja, abgesehen von geschenkten Büchern, Leserundenbüchern oder solchen, die ich unbedingt gleich lesen muss wie Harry Potter oder ähnliches, halte ich mich beim SUB-Abbau weitgehend an first in, first out ... das wird in absehbarer Zeit an der Reihe sein, und ich bin gespannt, wie es mir letztendlich gefällt. Lag es am Inhalt oder an der Schreibe, dass es Dir nicht zugesagt hat?


    Zitat

    Den "Lilienring" sowie den Vorgänger habe ich mir geschenkt. Band 1 fand ich schon ziemlich langweilig. Da lese ich doch lieber die Krimis mit Almut und Ivo, auch wenn die Krimiplots meist eher dürftig sind.


    Ja, Almut und Ivo finde ich auch super!


    Zitat

    Von Jodi Picoult habe ich gestern vorm Schlafengehen noch die ersten Seiten aus "Beim Leben meiner Schwester" gelesen. Auch wenn die Autorin immer wieder spannende Themen hat, wird es wohl auf längere Zeit das einzige Buch von ihr bleiben, das ich mir hinlege. Nein, zu ihren Büchern kann ich noch überhaupt nichts sagen, aber irgendwie sagt mir meine Intuition, dass "Beim Leben..." ihr bestes sein könnte. Und ich muss mich eh schon zwingen, mal meinen SUB abzubauen.


    So ähnlich, fürchte ich, geht es mir auch. "Beim Leben..." fand ich bis auf kleinere Abstriche klasse, aber ein weiteres Buch von ihr hat mir nicht sonderlich gefallen, das war in meinen Augen völlig überfrachtet.


    Zitat

    "Die Tochter des Advokaten" hörte sich vom Klappentext her total interessant an. Ich habe es dann einer Kollegin über TT als Wanderbuch besorgt. Sie, die absolute Vielleserin, hat das Buch entnervt abgebrochen. Mir gefiel beim Reinschauen die Schreibe schon nicht.


    Darauf freue ich mich eigentlich, weil ich hier im Forum schon sehr viele begeisterte Stimmen gelesen habe. Ich bin gespannt und werde auch berichten :smile:


    Zitat

    Den "Kindersammler" könnte ich mir auch als sehr spannend vorstellen, aber für den gilt, was ich schon bei "Milchgeld" schrieb. Außerdem bin ich schon bei einigen in Foren hochgelobten Krimis auf die Nase gefallen, z.B. bei Gerritsen, Slaughter und Hayder.


    Das eine Gerritsen-Buch, das ich kenne, fand ich ganz okay. "Tokio" von Hayder hat mir dagegen auch nicht besonders gefallen.


    Zitat

    Ist schon ganz interessant, wie ähnlich unser Lesegeschmack sein dürfte, denn wir teilen ja einige SUB-Bücher und auch gelesene. :winken:


    Schön! :knuddel:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Darauf freue ich mich eigentlich, weil ich hier im Forum schon sehr viele begeisterte Stimmen gelesen habe. Ich bin gespannt und werde auch berichten :smile:


    Zu Recht! Mir hat gerade Kirsten Schützhofers Stil hervorragend gefallen, aber auch die Darstellung der Französischen Revolution insgesamt in diesem Buch ist interessant. Nicht beirren lassen :winken:


    Schönen Gruß,
    Aldawen

  • Hm, was hat mir an "Warum wir wieder glauben wollen" nicht gefallen? Vielleicht gehöre ich ganz einfach nicht zur Zielgruppe? Dass ich nicht katholisch bin, meine ich damit nicht. Aber Kulle hat das Buch der Generation JP II. gewidmet und so liest es sich irgendwie auch. Es wird alles mal abgegrast, was Hinz und Kunz mit Glauben und Kirche verbindet, aber auf eine ziemlich oberflächliche Art, die mich an Stammtischreden denken ließ. Kulle zeigt in dem Buch sogar eine stellenweise sehr schöne Sprache, was mich aber nicht davon abhielt, ständig mit den Gedanken abzuschweifen, weil er sich Thema für Thema wieder um den Kapitelinhalt dreht wie die Katze, die ihren eigenen Schwanz fangen will. Anfangs mochte ich die Bücher von Stephan Kulle, weil er vermitteln wollte und konnte, dass Glauben etwas sehr Aufbauendes, Befriedigendes sein kann. Leider nutzt sich das immer mehr ab.


    "Die Tochter des Advokaten" hatte viele sehr gute Kritiken. Allerdings kann ich mich generell nicht so sehr für Frankreich erwärmen, weshalb ich dankend verzichte. Der Geschmack meiner Kollegin ist übrigens ein fast völlig anderer als der meine. Es ist nur erstaunlich, dass sie das Buch abgebrochen hat, weil sie wirklich sehr schnell und viel liest. Sieht ihr nicht wirklich ähnlich.


    Von Mo Hayder habe ich nur den "Vogelmann" und "Die Behandlung" gelesen. Auch nur, weil ich sie bei TT erhaschen konnte. Das Aufkommen ekligster, von Frauen geschriebener Thriller habe ich damals schon nicht eben begrüßt, als die Bücher frisch in deutscher Übersetzung vorlagen. Aber was mich bei Gerritsen (Rizzoli-Reihe), Slaughter und Hayder ärgert, sind die ausgewalzten, uninteressanten bis nervigen Privatgeschichten der Ermittler. Da hilft nur zuklappen und weitervertauschen/-verkaufen. Und "Kalte Herzen" von Tess Gerritsen hat einige arge Logikschnitzer. Jedenfalls kam mir als medizinischer Laie da einiges ziemlich suspekt vor.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url

  • Stimmt, Jane Rizzolis ewiges Gejammer, dass sie hinter ihren beiden Brüdern dauernd zurückstehen musste, ging mir bei Gerritsen auch auf den Geist :rollen:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow